Friedrich III. Urkunden-Datenbank - Work in progress


Jahrzehnt: 0...   1430...   1440...   1450...   1460...   1470...   1480...   1490...   14490...   147100...   
Anzeigejahr: 1470   1471   1472   1473   1474   1475   1476   1477   1478   1479   

Monate:
Alle
(Unbekannt)
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember
(Unbekannt)
  Tage mit Einträgen: [Alle Tage] 3. 4. 5. 7. 9. 12. 15. 17. 18. 19. 25. 26. 27. 28.
69 Einträge:

 

unveröffentliche Sammlung
 1477 02 03 Wien
Original

belehnt Hans Kress mit Gut zu Günthersbühl

 

unveröffentliche Sammlung
 1477 02 03 Wien
Literaturbeleg

gebietet Hz. Philipp von Bayern, Pfalzgf. Friedrich zu veranlassen Köln zu schonen

 

unveröffentliche Sammlung
 1477 02 04 Wien
Literaturbeleg

gebietet Propst von Klosterneuburg, den vom Bf. von Passau nach St. Pölten einberufenen Tag, nicht zu besuchen

 

unveröffentliche Sammlung
 1477 02 04 Wien
Literaturbeleg

verbietet Abt Lorenz v. Göttweig, der Einladung des Bf. Ulrich v. Passau, zu den Beratungen nach St. Pölten, Folge zu leisten

 

unveröffentliche Sammlung
 1477 02 05 Wien
Original

gestattet Nürnberg, unter Hinweis auf sein Gebot von 31. Jan. 1477 an Landrichter Hans v. Parsberg u. a. gen. Personen freizulassen, auf Ladungen des Fiskals zu Recht zu rufen, diese Ladungen abzutun

 

publiziert: Regg.F.III.
 1477 02 05 Wien
Original

Reg Fr.III.: 7-595
bittet Köln bzgl. der Kardinalswürde für G. Heßler um Unterstützung in Rom

 

unveröffentliche Sammlung
 1477 02 07 Graz
Literaturbeleg

befiehlt Donauwörth, ihm die städtischen Urkunden vorzulegen.

 

publiziert: Regg.F.III.
 1477 02 09 Wien
Original

Reg Fr.III.: 7-596
bittet Köln, seine Pläne mit G. Heßler zu begünstigen

 

unveröffentliche Sammlung
 1477 02 12 Wien
Literaturbeleg

teilt NN. von Kruttenhausen, Gubernator zu Holland, seinen Schmerz über den Tod Hz. Karls von Burgund mit. Bittet ihn, die Heirat seines Sohnes Maximilian zu befördern.

 

unveröffentliche Sammlung
 1477 02 12 Wien
Literaturbeleg

teilt NN. Philipp von Grevekowrt, seinen Schmerz über den Tod Hz. Karls von Burgund mit. Bittet ihn, die Heirat seines Sohnes Maximilian zu befördern.

 

unveröffentliche Sammlung
 1477 02 12 Wien
Literaturbeleg

teilt NN. bailli von Brüssel, seinen Schmerz über den Tod Hz. Karls von Burgund mit. Bittet ihn, die Heirat seines Sohnes Maximilian zu befördern.

 

unveröffentliche Sammlung
 1477 02 12 Wien
Literaturbeleg

teilt NN. bailli von Hennegau seinen Schmerz über den Tod Hz. Karls von Burgund mit. Bittet ihn, die Heirat seines Sohnes Maximilian zu befördern.

 

unveröffentliche Sammlung
 1477 02 12 Wien
Literaturbeleg

teilt NN. bailli von Brügge, seinen Schmerz über den Tod Hz. Karls von Burgund mit. Bittet ihn, die Heirat seines Sohnes Maximilian zu befördern.

 

unveröffentliche Sammlung
 1477 02 12 Wien
Literaturbeleg

teilt NN. capitaneus in Rissel (Lille), seinen Schmerz über den Tod Hz. Karls von Burgund mit. Bittet ihn, die Heirat seines Sohnes Maximilian zu befördern.

 

unveröffentliche Sammlung
 1477 02 12 Wien
Literaturbeleg

teilt NN. bailli der Stadt Candavi, seinen Schmerz über den Tod Hz. Karls von Burgund mit. Bittet ihn, die Heirat seines Sohnes Maximilian zu befördern.

 

unveröffentliche Sammlung
 1477 02 12 Wien
Literaturbeleg

teilt NN. capitaneus in Sclusia seinen Schmerz über den Tod Hz. Karls von Burgund mit. Bittet ihn, die Heirat seines Sohnes Maximilian zu befördern.

 

unveröffentliche Sammlung
 1477 02 12 Wien
Literaturbeleg

befiehlt d. Stadt Dole, daß sie nach dem Tode Hz. Karls v. Burgund Herzogin Maria u. deren Verlobtem Kg. Maximilian zu huldigen haben.

 

unveröffentliche Sammlung
 1477 02 12 Wien
Literaturbeleg

teilt Johann von Beffremont seinen Schmerz über den Tod Hz. Karls von Burgund mit. Bittet ihn, die Heirat seines Sohnes Maximilian zu befördern.

 

unveröffentliche Sammlung
 1477 02 12 Wien
Literaturbeleg

teilt NN. dominus de Monte Acuto seinen Schmerz über den Tod Hz. Karls von Burgund mit. Bittet ihn, die Heirat seines Sohnes Maximilian zu befördern.

 

unveröffentliche Sammlung
 1477 02 12 Wien
Literaturbeleg

teilt Adolf von Ravenstein, Hauptmann der Picardie, seinen Schmerz über den Tod Hz. Karls von Burgund mit. Bittet ihn, die Heirat seines Sohnes Maximilian zu befördern.

 

publiziert: Regg.F.III.
 1477 02 15 Wien
Original

Reg Fr.III.: 7-597
bittet Köln um Geleit für seine Gesandten, Bf. G. v. Metz und G. Heßler

 

unveröffentliche Sammlung
 1477 02 15 Wien
Literaturbeleg

teilt Bf. von Würzburg mit, er sende Bf. Georg von Metz und Dr. iur. Georg Hessler, Propst zu Xanten, ins Reich, befiehlt für sie Geleit und Unterstützung

 

unveröffentliche Sammlung
 1477 02 15 Wien
Literaturbeleg

teilt Ldgf. Hermann von Hessen mit, er sende Bf. Georg von Metz und Dr. iur. Georg Hessler, Propst zu Xanten, ins Reich, befiehlt für sie Geleit und Unterstützung

 

unveröffentliche Sammlung
 1477 02 15 Wien
Literaturbeleg

teilt Stadt Frankfurt mit, er sende Bf. Georg von Metz und Dr. iur. Georg Hessler, Propst zu Xanten, ins Reich, befiehlt für sie Geleit und Unterstützung

 

unveröffentliche Sammlung
 1477 02 15 Wien
Literaturbeleg

gebietet Propst von Klosterneuburg, den Anschlag an Jobst Hauser, Kämmerer, zu zahlen

 

unveröffentliche Sammlung
 1477 02 15 Wien
Literaturbeleg

teilt Hz. Otto von Bayern mit, er sende Bf. Georg von Metz und Dr. iur. Georg Hessler, Propst zu Xanten, ins Reich, befiehlt für sie Geleit und Unterstützung

 

unveröffentliche Sammlung
 1477 02 15 Wien
Literaturbeleg

teilt Kf. Albrecht Achilles mit, er sende Bf. Georg v. Metz und Georg Heßler, Dr. iur. und Propst zu Xanten, ksl. Protonotar und Rat, ins Reich, befiehlt für sie Geleit und Unterstützung ihrer Geschäfte

 

unveröffentliche Sammlung
 1477 02 15 Wien
Literaturbeleg

teilt Hz. Ludwig von Bayern mit, er sende Bf. Georg von Metz und Dr. iur. Georg Hessler, Propst zu Xanten, ins Reich, befiehlt für sie Geleit und Unterstützung

 

unveröffentliche Sammlung
 1477 02 15 Wien
Literaturbeleg

teilt Hz. Albrecht von Bayern mit, er sende Bf. Georg v. Metz und Georg Heßler, Dr. iur. und Propst zu Xanten, ksl. Protonotar und Rat, ins Reich, befiehlt für sie Geleit und Unterstützung ihrer Geschäfte

 

unveröffentliche Sammlung
 1477 02 15 Wien
Literaturbeleg

teilt Gf. Johann von Wertheim mit, er sende Bf. Georg von Metz und Dr. iur. Georg Hessler, Propst zu Xanten, ins Reich, befiehlt für sie Geleit und Unterstützung

 

unveröffentliche Sammlung
 1477 02 15 Wien
Literaturbeleg

teilt Bf. von Bamberg mit, er sende Bf. Georg von Metz und Dr. iur. Georg Hessler, Propst zu Xanten, ins Reich, befiehlt für sie Geleit und Unterstützung

 

unveröffentliche Sammlung
 1477 02 15 Wien
Literaturbeleg

fordert von Stift Göttweig die Zahlung des Soldes für einen Mann zu Fuss und für die Erhaltung von 25 Pferden für die weitere zeit einer Quatember

 

unveröffentliche Sammlung
 1477 02 17 Wien
Literaturbeleg

an die Eidgenossen. Wegen der Händel mit dem Herzog von Burgund schicke er Bischof Otto von Konstanz, der seine Meinung darlegen werde.

 

unveröffentliche Sammlung
 1477 02 18 Wien
Literaturbeleg

gebietet Andernach auf Zahlung der Schulden an Georg Hessler hinzuwirken

 

unveröffentliche Sammlung
 1477 02 18 Wien
Literaturbeleg

gebietet Hz. Johann von Kleve, dafür zu sorgen, daß Georg Hessler in seiner Propstei zu Xanten nicht geirrt werde

 

unveröffentliche Sammlung
 1477 02 18 Wien
Literaturbeleg

beglaubigt Bf. Georg von Metz wegen Georg Hessler bei Domkapitel von Köln

 

unveröffentliche Sammlung
 1477 02 18 Wien
Literaturbeleg

gebietet Ldgf. Hermann von Hessen, Gubernator zu Köln, dem Georg Hessler wegen Geldschuld gerecht zu werden

 

unveröffentliche Sammlung
 1477 02 18 Wien
Literaturbeleg

gebietet Johann Lump, Zöllner zu Andernach, wegen Zahlung an Georg Hessler

 

unveröffentliche Sammlung
 1477 02 18 Wien
Literaturbeleg

beglaubigt Bf. Georg von Metz in Sachen Georg Hessler bei Ldgf. Hermann von Hessen

 

unveröffentliche Sammlung
 1477 02 18 Wien
Literaturbeleg

beglaubigt Bf. Georg von Metz wegen Georg Hessler bei Stadt Köln

 

unveröffentliche Sammlung
 1477 02 18 Wien
Literaturbeleg

beglaubigt Bf. Georg von Metz wegen Georg Hessler bei Stadt Andernach.

 

unveröffentliche Sammlung
 1477 02 18 Wien
Literaturbeleg

ermahnt Ldgf. Hermann von Hessen, Gubernator zu Köln, nochmals um Zahlung der Schuld an Georg Hessler

 

unveröffentliche Sammlung
 1477 02 19 Wien
Kopial

an Gf. Johann von Sulz, Hofrichter in Rottweil, betr. Prozeß Tübingen gegen Lupfen

 

publiziert: Regg.F.III.
 1477 02 25 Wien
Original

Reg Fr.III.: 4-772
befiehlt Frankfurt Truppensendung zur Einnahme Burgunds

 

unveröffentliche Sammlung
 1477 02 25 Wien
Original

gebietet Nürnberg, dem Georg Hessler 570 fl. Stadtsteuer auszuzahlen

 

publiziert: Regg.F.III.
 1477 02 25 Wien
Original

Reg Fr.III.: 4-774
ersucht Frankfurt um 1500 fl.-Kredit für Georg Heßler

 

publiziert: Regg.F.III.
 1477 02 25 Wien
Original

Reg Fr.III.: 7-599
befiehlt Köln, sich zur Einziehung der burgundischen Reichslehen zu rüsten

 

unveröffentliche Sammlung
 1477 02 25 Wien
Original

quittiert Lübeck den Empfang der Stadtsteuer für 1476

 

publiziert: Regg.F.III.
 1477 02 25 Wien
Original

Reg Fr.III.: 4-773
befiehlt Frankfurt Übergabe von stiftköln. Schriften an Georg Heßler

 

publiziert: Regg.F.III.
 1477 02 25 Wien
Original

Reg Fr.III.: 7-598
beglaubigt bei Köln seine Räte Bf. Georg v. Metz und Georg Heßler in der Sache König Maximilians

 

unveröffentliche Sammlung
 1477 02 25 Wien
Literaturbeleg

bitten seinen Gesandten Bf. Georg von Metz und Georg Hessler 1000 fl. zu leihen

 

unveröffentliche Sammlung
 1477 02 25 Wien
Literaturbeleg

beglaubigt Martin Heiden bei Hz. Reinhard von Lothringen

 

unveröffentliche Sammlung
 1477 02 25 Wien
Literaturbeleg

bittet Hz. Albrecht von Bayern, Maximilian Bewaffnete zu Hilfe zu senden, um die burgund. Reichslehen nach dem Tod des Hz. v. Burgund zu erhalten

 

unveröffentliche Sammlung
 1477 02 25 Wien
Literaturbeleg

beglaubigt Bf. Georg von Metz und Georg Hessler bei Frankfurt

 

unveröffentliche Sammlung
 1477 02 25 Wien
Literaturbeleg

beglaubigt Bf. Georg von Metz und Georg Hessler bei Nürnberg

 

unveröffentliche Sammlung
 1477 02 25 Wien
Literaturbeleg

gebietet Bacharach wiederholt in Sachen des Weines, der dem Georg Hessler zusteht

 

unveröffentliche Sammlung
 1477 02 25 Wien
Literaturbeleg

gebietet Ulm, 400 fl. von den Juden dem Georg Hessler zu bezahlen

 

unveröffentliche Sammlung
 1477 02 26 Wien
Literaturbeleg

lädt Sigmund Birkhemer (von Ingolstadt?) wegen Gefangennahme des Notars Niklas Lehner, der eine ksl. Ladung bei sich hatte, vor

 

unveröffentliche Sammlung
 1477 02 26 Wien
Literaturbeleg

belehnt Jörg Saurau mit Lehen in Krain

 

unveröffentliche Sammlung
 1477 02 26 Wien
Literaturbeleg

belehnt Friedrich und Christoph Rauscher mit ihrem Erbe in Wien

 

unveröffentliche Sammlung
 1477 02 27 Wien
Literaturbeleg

macht seinen Beamten und Ständen kund, dass er mit den Freiherren v. Grafenegg, mit denen von Pottendorf und Puchheim Frieden geschlossen habe

 

unveröffentliche Sammlung
 1477 02 28 Wien
Literaturbeleg

gebietet Pfalzgf. Ludwig bei Rhein (Veldenz), die Lehen des EB Mainz nicht von dem Dietrich von Isenburg zu empfangen

 

unveröffentliche Sammlung
 1477 02 28 Wien
Literaturbeleg

widerruft Gf. Philipp von Virneburg und Johann von Gymnich erteilte Kommission in Sachen Peter von Unkel

 

unveröffentliche Sammlung
 1477 02 28 Wien
Literaturbeleg

gebietet Kapitel des Stifts St. Andre zu Worms, dem Domherren Petrus Clapis Einkünfte zu sperren

 

unveröffentliche Sammlung
 1477 02 28 Wien
Literaturbeleg

gebietet Stadt Speyer, dem Domherren Petrus Clapis Einkünfte zu sperren

 

unveröffentliche Sammlung
 1477 02 28 Wien
Literaturbeleg

gebietet Stadt Worms, dem Domherren Petrus Clapis Einkünfte zu sperren

 

unveröffentliche Sammlung
 1477 02 28 Wien
Literaturbeleg

gebietet Domkapitel zu Speyer, dem Domherren Petrus Clapis Einkünfte zu sperren

 

publiziert: Regg.F.III.
 1477 02 28 Wien
Kopial

Reg Fr.III.: 7-600
bekundet die Übernahme der Schulden Ehz. Albrechts bei Casius Hackeney zu Köln

 

unveröffentliche Sammlung
 1477 02 28 Wien
Literaturbeleg

ersucht Kl. St. Paul im Lavanttal ihm 400 ungarische Gulden zu leihen