Friedrich III. Urkunden-Datenbank - Work in progress

Suche

Überlieferungsart:

Fundstellen 1 bis 20 (von 62):
wider

publiziert: Chmel
 1441 05 13 Wiener Neustadt
Reichsregister

Chmel: 0273
schiebt das Verhör und die Entscheidung der Klagsache Wilhelms, Grafen zu Limburg und Gumprechts von Neunar wider Gerharten von Kleve, Grafen zu der Mark, bis zu seiner Ankunft im Reiche auf.

 

publiziert: Chmel
 1442(keine Ortsangabe)
Reichsregister

Chmel: 1306
Privilegienbestätigung der Kessler "in diesen hienachgeschribn umbkreyssen und terminyen gesessen der erst kraisz anvahet an dem Hawenstein wider den Libren hin, bis gen Brunnentrut und dadurch abhin bisz in den Hagenawer vorst und ennent

Reyns auff bisz zu der alten bruggen zwischen der Fyrst und dem Swarczwald, als die schneschleiffinen schmelzend in den Reyn ..."

 

publiziert: Chmel
 1442 03 31 Innsbruck
Reichsregister

Chmel: 0473
bestätigt der Barbara, Tochter des Joachim Seybolczstorffer, Hausfrau des Wolfhart Uberacker, einen Urteilsbrief, welchen ihr Vater Joachim an der "Lanntschrann zu Ried" wider Ulrich Anhanger von Reut und seine Güter erlangt hat. (Im

R.-Buche heisst es durch einen Verstoss, Salczburg am Osterabend.)

 

unveröffentliche Sammlung
 1442 07 31 Frankfurt
Literaturbeleg

bestätigt Reichsacht und Aberacht wider Arnold von Egmont

 

publiziert: Regg.F.III. / Chmel
 1442 08 01 Frankfurt
Reichsregister

Reg Fr.III.: 5-33 †
Chmel: 0914
bestätigt die Belehnung Herzog Gerhards mit dem Lande Geldern und Zütphen, nebst der Confirmation wider Arnolt von Egmont, welcher sich Herzog zu Geldern nennet, ergangenen Reichsacht und Aberacht, durch K. Sigmund.

 

publiziert: Chmel
 1443 07 19 Wien
Reichsregister

Chmel: 1500
bestätigt die Gunst, welche K. Sigmund dem Wolfgang Dornbacher verliehen, wider Herzog Ludwig von Bayern, Pfalzgrafen bey Rhein, Repressalien auszuüben, weil er ihm und seiner Mutter etliche güter eigenmächtig weggenommen und sie noch inne hat.

 

publiziert: Chmel
 1443 08 16 Wiener Neustadt
Reichsregister

Chmel: 1510
verbindet sich (für sich und K. Ladislaus und die Herzoge Albrecht und Sigmund von Oesterreich), dem Grafen von Cilli wider männiglich, die Kirche und das Reich ausgenommen, zu helfen.

 

publiziert: Chmel
 1443 09 21 Graz
Reichsregister

Chmel: 1531
schliesst für sich, K. Ladislaus und die Herzoge Albrecht und Sigmund von Oesterreich mit den Grafen Friedrich und Ulrich von Cilli ein ewiges Bündniss, einander wider männiglich, ausgenommen die christliche Kirche und das römische Reich, zu

helfen.

 

publiziert: Chmel
 1443 11 26 Graz
Reichsregister

Chmel: 1555
beurkundet Kammergerichtsurteil "Heinrich Holneggker und sein vetter Andre klagen wider Heinrich grafen von Görz der inen ir gut und lehen zu Kirchaim on recht genomen und entwert und bej 19 jar vorenthalten hab," "die scheden und

kosten achten sie für 100 Pfund Pfennig." - Graf Heinrich wurde 3 Mahl vorgerufen (zwischen 6 Wochen und drey Tagen) und erschien nicht.

 

publiziert: Chmel
 1443 11 26 Graz
Reichsregister

Chmel: 1556
beurkundet Kammergerichtsurteil, den Wilhelm Schenk in Angelegenheit des seiner Hausfrau Barbara zugetheilten Sitzes Michelsperg wider Hanns Visler und seine Geschwister und Miterben erhalten hat. Appellation vom Hofgerichte des Pfalzgrafen bey

Rhein. - Hanns Visler kam nicht.

 

publiziert: Chmel
 1444 09 11 Nürnberg
Reichsregister

Chmel: 1734
verpricht dem Herzog Ludwig von Bayern, Pfalzgrafen bey Rhein, Grafen zu Graispach, den er auf 6 Jahre zum königlichen Rath und Diener aufgenommen, und der sich auf diese Zeit zur Hülfe mit einer Anzahl Kriegsleute wider des Königs Feinde

anheischig gemacht hat, falls in solchen Kriegen vielleicht einige seiner Schlösser verloren gehen sollten, ihm wieder zu solchen zu verhelfen.

 

publiziert: Chmel
 1446(keine Ortsangabe)
Reichsregister

Chmel: 2216
bevollmächtigt den Herzog Ludwig von Bayern, Pfalzgrafen bey Rhein und Churfürsten, dem Erzbischof Dietrich von Köln, falls er von demselben angerufen würde, wider die in des Reiches Acht und Aberacht gesetzte Stadt Soist zu Hülfe zu kommen

und das Reichs-Banner wider sie im Felde zu führen.

 

publiziert: Chmel
 1446 07 27 Wien
Reichsregister

Chmel: 2121
befiehlt dem Stadtrath zu Strassburg, die Stadt Hagenau, die bey ihm geklagt hat, ihrer Freyheiten und alten Herkommens gänzlich geniessen zu lassen, keine Neuerung wider sie zu machen und ihr das (durch neue Zölle) abgenommene Geld

zurückzustellen.

 

publiziert: Chmel
 1446 07 30 Wien
Reichsregister

Chmel: 2123
erklärt, dass Johann von Stralen wegen der wider Franken von Börssel erlangten Erklärung der Reichsacht die Bürger der Stadt Briel an Leib und Gut nicht bekümmern mag, und ob auf solche Acht etwas angestastet worden, soll es ledig seyn.

 

unveröffentliche Sammlung
 1448 05 08 Graz
Original

beauftragt den obersten Kämmerer und Hubmeister in Österreich Sigmund von Ebersdorf dafür zu sorgen, daß die Landrichter des Landgerichts, das weiland Jorg Schekch innegehabt hat, die Holden des Klosters Melk nicht wider ihre Freiheiten

beschweren.

 

publiziert: Chmel
 1452 07 24 Wiener Neustadt
Reichsregister

Chmel: 2906
bestätigt einen inserirten, von ihm als Röm. König sub. Dat. Wien 9. October 1446 gegebenen Gunst- und Bestätigungsbrief, worin er denselben Gebrüdern von Kirchberg den Kauf der Uebertheuerung der Pfandschaft, an der Herrschaft Kirchberg

bestätigt, die sie von Fritz Ofner (dem sie wegen eines, von K. Sigmund gegebenen Repressalienbriefes wider Grafen Heinrich von Görz vom k. Kammergericht war zugeprochen worden) an sich brachten.

 

unveröffentliche Sammlung
 1456 07 26 Wiener Neustadt
Kopial

widerruft zu Gunsten der Mgf. von Brandenburg alle wider das Landgericht zu Nürnberg ergangenen Briefe

 

publiziert: Regg.F.III.
 1462 04 26 Graz
Original

Reg Fr.III.: 23-337
lädt Kl. Maulbronn vor sich, weil sie den Mandaten wider Hz. Ludwig keine Folge geleistet haben

 

publiziert: Regg.F.III. / Chmel
 1465 04 08 Wiener Neustadt
Original

Reg Fr.III.: 22-63
Chmel: 4175
gibt dem Grafen Schaffrid zu Leiningen einen Absolutionsbrief auf 1 Jahr von allen Urteilen wider ihn, so im Reichshofgerichte zu Rotweil oder andern Gerichten ergangen wären.

 

publiziert: Chmel
 1465 10 30 Wiener Neustadt
Reichsregister

Chmel: 4286
schiebt die unter K. Sigmund durch Urtheil wider die Lande, Städte und Einwohner von Holland, Seeland und Friesland ausgesprochene Reichsacht und Aberacht auf 1 Jahr, vom künftigen St. Martinstag angefangen, auf.

 

Fundstellen 1 bis 20 (von 62):


Nach oben...