Friedrich III. Urkunden-Datenbank - Work in progress

Suche

Überlieferungsart:

Fundstellen 1 bis 20 (von 116):
entrichten

publiziert: Regg.F.III.
 1443 01 09 Bozen
Original

Reg Fr.III.: 26-31
befiehlt Heinrich Payer, seinem Pfleger zu Königsberg, Sigmund von Thun, seinem Pfleger zu Stenico (Styny), zur Verbesserung der dortigen Burghut 40 Berner Mark zu entrichten.

 

publiziert: Chmel
 1443 04 08 Wiener Neustadt
Kopial

Chmel: 1406
befiehlt den von Basel zu Neuenburg Zoll zu entrichten

 

publiziert: Chmel
 1443 05 17 Wien
Reichsregister

Chmel: 1433
befiehlt Pfullendorf, rückständige Reichssteuer an Gff. Ulrich und Johann von Oettingen zu entrichten

 

publiziert: Chmel
 1443 05 17 (Wien)
Reichsregister

Chmel: 1433
befiehlt Gmünd, rückständige Reichssteuer an Gff. Ulrich und Johann von Öttingen zu entrichten

 

publiziert: Chmel
 1443 05 17 Wien
Reichsregister

Chmel: 1433
befiehlt Bopfingen, rückständige Reichssteuer an Gff. Ulrich und Johann von Öttingen zu entrichten

 

publiziert: Chmel
 1444 03 21 Wiener Neustadt
Reichsregister

Chmel: 1613
befiehlt der Stadt Ulm, die 100 Pfund Pfennige, welche K. Sigmund dem Grafen von Oettingen jährlich von dem Ammanamte daselbst verschafft hatte, und welche seit seiner (Friedrichs) Erwählung nicht bezahlt worden waren, dem gedachten Grafen zu

entrichten.

 

publiziert: Chmel
 1444 03 23 Wiener Neustadt
Reichsregister

Chmel: 1615
befiehlt Ulm, Gmünd, Pfullendorf und Bopfingen, ihre Reichssteuer an Gff. Johann, Ulrich und Wilhelm von Öttingen zu entrichten, denen sie von seinen Vorgängern verschrieben wurde

 

unveröffentliche Sammlung
 1445 10 21 Wien
Kopial

gebietet den Leuten unter dem Gebirge zu Berchtolsdtorff, Medling, Prunn, Enczestoerff, Phaffsteten, Paden und Soss und in den Märkten und Dörfern, in denen Kloster Melk den Zehent hat, den Zehent richtig zu entrichten und die Zehentner zur

Beschau in die Keller zu lassen

 

publiziert: Regg.F.III.
 1449 10 21 Bleiburg
Original

Reg Fr.III.: 11-98, 14-494
befiehlt Nürnberg, die Judensteuer vorläufig für ihn zu entrichten

 

unveröffentliche Sammlung
 1452 06 17 Bruck an der Mur
Literaturbeleg

schreibt Freistadt über Ulrich Eizinger, sollen diesem keine Steuern entrichten

 

unveröffentliche Sammlung
 1452 07 12 Wiener Neustadt
Literaturbeleg

verbietet Freistadt nochmals, dem Ulrich Eizinger keine Steuern zu entrichten

 

publiziert: Regg.F.III.
 1452 / nach(keine Ortsangabe)
Deperditum

Reg Fr.III.: 25-69 †
K.F. gebietet der Stadt Mainz, Hans Ayrer seine jährliche Gülte zu entrichten

 

publiziert: Regg.F.III.
 1453 10 01 /ca(keine Ortsangabe)
Deperditum

Reg Fr.III.: 10-105 †
befiehlt den Juden zu Mühlhausen, Krönungssteuer zu entrichten

 

publiziert: Chmel
 1454 06 04 Wiener Neustadt
Reichsregister

Chmel: 3206
erlässt, auf Bitte des Herzogs Otto von Bayern, Pfalzgrafen bey Rhein, den in des Herzogs Landes gesessenen Juden, worunter Sabol zum Newnmarg und Seligman zu der Freyenstat, den dritten Pfennig ihrer Habe, den sie wegen der kaiserl. Krönung

hätten entrichten sollen.

 

publiziert: Chmel
 1454 10 26 Wiener Neustadt
Reichsregister

Chmel: 3267
befiehlt der Stadt Nördlingen, die 200 Gulden wegen des Ammanamtes, vom künftigen St. Martinstag, dem Heinrich von Pappenheim zu entrichten.

 

publiziert: Chmel
 1455 03 26 Wiener Neustadt
Original

Chmel: 3322
befiehlt der Stadt Lübeck, die Stadtsteuer vom St. Martinstag 1453, der Herzoginn Margareth von Sachsen, seiner Schwester, zu entrichten.

 

publiziert: Chmel
 1455 08 30 Wiener Neustadt
Reichsregister

Chmel: 3415
befiehlt der Stadt Nördlingen, die 200 Gulden für das Ammanamt (für künftige Martini) dem Heinrich von Pappenheim zu entrichten.

 

publiziert: Chmel
 1455 08 30 Wiener Neustadt
Reichsregister

Chmel: 3416
befiehlt der Stadt Weissenburg, die Stadtsteuer von künftigen Martini dem Heinrich von Pappenheim zu entrichten.

 

publiziert: Regg.F.III.
 1458 02 22 Wiener Neustadt
Kopial

Reg Fr.III.: 10-156
gebietet Mgf. Johann von Brandenburg keinen Guldenzoll an Bf. Johann von Würzburg zu entrichten

 

publiziert: Chmel
 1458 10 12 Wien
Literaturbeleg

Chmel: 3630
übernimmt für Hzz. Albrecht und Sigmund Schulden über 6000 fl., die binnen zwei Jahren an Wien zu entrichten sind

 

Fundstellen 1 bis 20 (von 116):


Nach oben...