Friedrich III. Urkunden-Datenbank - Work in progress

Suche

Überlieferungsart:

Fundstellen 1 bis 20 (von 292):
bis

unveröffentliche Sammlung
 1439 12 19 Wien
Literaturbeleg

teilt Freistadt mit, daß ihn die Landschaft bis zur Entbindung der Königin zum Verweser angenommen hat

 

unveröffentliche Sammlung
 1440 02 02(keine Ortsangabe)
Literaturbeleg

eigenhändige Aufzeichnung über seine Wahl zum römischen König (Februar 2 bis April 6)

 

publiziert: Chmel
 1440 05 17 Wien
Reichsregister

Chmel: 0053
gibt dem Conrad Herrn zu Weinsperg, des Reichs Erbkämmerer, Aufschub des Lehenempfanges bis auf s. "zukunft gen Franken" (Friedrichs).

 

publiziert: Regg.F.III.
 1440 05 17 Wien
Kopial

Reg Fr.III.: 14-20
verschiebt die Entscheidung im Streit zwischen Thomas Mülllner u. Eberhard v. Stetten, Deutschordenskomtur zu Nürnberg, der schon K. Sigmund u. Kg. Albrecht appellationsweise übergeben war, bis er nach Nürnberg kommt

 

publiziert: Chmel
 1440 05 24 Wiener Neustadt
Reichsregister

Chmel: 0060
ertheilt dem Ekkart Westranse von Danzig einen Gunstbrief, "dass er der Stadt Wismar Leute, Haab und Gut überall in dem Lande Preussen auf Recht aufhalten, bekümmern und arrestiren wie auch 2 eben so gute Schiffe deren von Lübeck, wie ihm

zwey Schiffe zu Danzig Heinrich Rapesilber, Bürgermeister zu Lübeck, von wegen der Bürger zu Wismar, mit schönen Worten aus der Hand gebracht, auch arrestiren möge, bis ihm von denen von Wismar um sein genommenes Haab und Gut, und von dem

obged. Bürgermeister wegen der Schiffe genug gethan wird."

 

publiziert: Regg.F.III.
 1440 07 28 Hainburg
Original

Reg Fr.III.: 14-30
gebietet Eberhard von Seinsheim, Deutschmeister des Deutschen Ordens, in dem Prozeß mit Nürnberg nicht von dem Baseler Konzil entscheiden zu lassen, sondern bis zum Tag in Mainz anstehen zu lassen

 

unveröffentliche Sammlung
 1440 12 19 Wiener Neustadt
Literaturbeleg

erwidert auf die Zuschrift der in Ulm versammelt gewesenen Gesandten des Schwäbischen Städtebundes, daß ihm die Weinsberger Geschichte nicht gefällt und er ihre Erledigung, falls darum angesucht, bis zu seiner Ankunft in Oberdeutschland

verschieben wird

 

unveröffentliche Sammlung
 1440 12 26 Wiener Neustadt
Literaturbeleg

ersucht Bürgermeister, Richter u. Rat zu Wien, die Bürger von Judenburg ungestört Handel in Wien treiben zu lassen bis zu seiner persönlichen Entscheidung.

 

unveröffentliche Sammlung
 1441 01 13 Wiener Neustadt
Kopial

gebietet Bürgermeistern, Schultheissen und Räten von Wintertur, Rapperswil und St. Gallen, die den Zürichern abgenommenen Gebiete bis zu seiner Ankunft gegen jeden Angriff zu schützen

 

unveröffentliche Sammlung
 1441 01 13 Wiener Neustadt
Kopial

teilt den Bürgern und Leuten zu Grüningen mit, er haben denen von Bern und Schwyz geschrieben, sie bis zu seiner Ankunft an niemanden andern weiterzugeben und befiehlt ihnen, da sie ja dem Haus Österreich zugehören, zu ihm zu halten.

 

publiziert: Chmel
 1441 05 13 Wiener Neustadt
Reichsregister

Chmel: 0273
schiebt das Verhör und die Entscheidung der Klagsache Wilhelms, Grafen zu Limburg und Gumprechts von Neunar wider Gerharten von Kleve, Grafen zu der Mark, bis zu seiner Ankunft im Reiche auf.

 

publiziert: Chmel
 1441 09 04 Graz
Literaturbeleg

Chmel: 0367
verlängert den Waffenstillstand mit den Grafen von Cilli bis St. Georgentag

 

unveröffentliche Sammlung
 1441 10 03 Graz
Literaturbeleg

lehnt Bitte von Bürgermeister und Rat der Stadt Hall ab, ein Verbot der Behausung von deren Feinden Conrad v. Bebenburg, " Heintz Schilling, Syfrid v. Zulnhart, Burkhart Sturmfeder, Syfrid Bock " u.a. aus " Newenfels, Meyenfels,

Hewen " u.a. Schlössern zu erlassen, gebietet bis 1442 01 06 Frieden und bestellt Schlichtungsverhandlung auf 1442 11 08 nach Frankfurt

 

publiziert: Regg.F.III.
 1441 10 03 Graz
Kopial

Reg Fr.III.: 23-5
befiehlt Schwäbisch Hall und den anderen Städten Frieden gegenüber Konrad von Bebenburg und seinen Mithauptleuten bis 6. Jan.; lädt sie auf einen Tag zum 18. Nov. nach Frankfurt

 

publiziert: Chmel
 1441 10 28 -
Literaturbeleg

Chmel: 0400
bekennt, daß dem Albrecht von Pesskowitz bis 24. Juni 150 fl. gezahlt werden sollen

 

publiziert: Chmel
 1442(keine Ortsangabe)
Reichsregister

Chmel: 1306
Privilegienbestätigung der Kessler "in diesen hienachgeschribn umbkreyssen und terminyen gesessen der erst kraisz anvahet an dem Hawenstein wider den Libren hin, bis gen Brunnentrut und dadurch abhin bisz in den Hagenawer vorst und ennent

Reyns auff bisz zu der alten bruggen zwischen der Fyrst und dem Swarczwald, als die schneschleiffinen schmelzend in den Reyn ..."

 

publiziert: Regg.F.III.
 1442 01 14 Rein
Original

Reg Fr.III.: 8-8
bittet Eb. Dietrich von Mainz mit dem Empfang der Huldigung der Stadt Friedberg zu warten, bis er demnächst selbst komme

 

unveröffentliche Sammlung
 1442 03 01 Salzburg
Literaturbeleg

trägt Reinprecht von Wallsee, Hauptmann ob der Enns, auf, die Rechte und Freiheiten der Linzer Bürger bis zu seiner Rückkehr aus dem Reich zu schützen.

 

publiziert: Chmel
 1442 04 19 Landsberg
Reichsregister

Chmel: 0489
gibt dem Peter Röhlinger einen Sicherheits- und Geleitsbrief, um in der von Weiland Sebastian Ilsung herrührenden Sache nach Augsburg zu gehen, von Datum des Briefes ein Jahr und darnach bis auf Widerruf.

 

unveröffentliche Sammlung
 1442 06 05 Frankfurt
Literaturbeleg

setzt neuen Schlichtungstermin für Schwäbisch Hall gegen Conrad v. Bebenburg auf 1442 07 08 nach Frankfurt und befiehlt Waffenstillstand bis 1442 09 29

 

Fundstellen 1 bis 20 (von 292):


Nach oben...