Friedrich III. Urkunden-Datenbank - Work in progress

Suche

Überlieferungsart:

Fundstellen 1 bis 20 (von 74):
Söldner

unveröffentliche Sammlung
 1450 04 15 Wiener Neustadt
Literaturbeleg

befiehlt Stadt Wien seine Söldner in ihren Sold aufzunehmen

 

publiziert: Chmel
 1452 09 02 Wiener Neustadt
Literaturbeleg

Chmel: 2933
bittet Ulrich und Hans von Starhemberg, die aus Bayern kommenden Söldner abzufertigen

 

unveröffentliche Sammlung
 1458 10 29 Wien
Original

verbietet dem Stephan Eytzinger von Eytzingen, die Städte Krems und Stein zu beschuldigen, daß Söldner mit Wissen und Willen der Städte den Markt Hadersdorf überfallen hätten und befiehlt ihm, mit Krems und Stein in Frieden zu leben

 

unveröffentliche Sammlung
 1459 07 01 Wien
Literaturbeleg

befiehlt allen Amtleuten und Untertanen zu verhindern, dass Söldner aus dem Fürstentum Österreich nach Bayern marschieren

 

unveröffentliche Sammlung
 1460 09 01 Graz
Literaturbeleg

befiehlt Stadt Wien erneut die fällige Stadtsteuer an Jürgen v. Volkersdorf zu zahlen, der das Geld zur Bezahlung der Wiener Bürger nutzen soll, die Geld für seine Söldner geliehen haben

 

unveröffentliche Sammlung
 1461 04 06 Graz
Kopial

ersucht die Eidgenossen um 3000 Söldner gg. die Hzz. Albrecht und Sigmund

 

unveröffentliche Sammlung
 1461 10 24(keine Ortsangabe)
Literaturbeleg

stellt Stadt Wien eine Schutzbrief über 3000 Denare aus, die sie ihm zu Bezahlung seiner Söldner geliehen hat, und stellt ihr als Pfand seinen Anteil an der Schatzsteuer und am Ertrag der Wiener Tunauprugk zur Verfügung

 

unveröffentliche Sammlung
 1462 01 05 s.l.
Original

ersucht den Richter und Rat und die Bürger von Krems, ihm zur Abfertigung der Söldner 800 Pfund zu leihen und diese seinem Rat und Kämmerer Hans Rarbacher am St. Antonstag zu geben.

 

unveröffentliche Sammlung
 1462 11 / ca.(keine Ortsangabe)
Literaturbeleg

beurkundet, dass Bf. Ulrich von Gurk, nachdem K. F. ihm 1500 Gulden zur Bezahlung der Söldner gegeben hat, vor seinen Räten vollkommen Rechnung darüber gelegt hat

 

unveröffentliche Sammlung
 1464 11 27 Wiener Neustadt
Literaturbeleg

befiehlt, dass alle Söldner von nun an sich nur in den Städten aufzuhalten haben, und ermächtigt die Landesstände zur Bestrafung der Dawiderhandelnden

 

publiziert: Chmel
 1469 06 22 Graz
Literaturbeleg

Chmel: 5596
Christoph Hohenfelder, Pfleger zu Frankenburg, soll auf die ihm verpfändeten Leute und Holden zu Wels (in die Vogtey gehörend) 300 Pfund Pfennige schlagen, und diese auf seine 18 Söldner ("so er zu dinst hat im veld unserm herrn dem R. k.)

verwenden.

 

publiziert: Chmel
 1469 07 28 Graz
Literaturbeleg

Chmel: 5635
Jörg Rainer, Vitzthum in Krain, soll dem Sigmund von Sebriach, Hauptmann in Krain, das Geld ausrichten "von der stewr der briesterschaft die er ynnimbt" zur Bezahlung der Söldner zu Triest.

 

publiziert: Chmel
 1469 08 19 Graz
Literaturbeleg

Chmel: 5663
Richter und Rath zu Bruck an der Mur sollen sich die 200 Gulden ungr. und Ducaten, die sie zur Aushaltung der Söldner hergeliehen haben, von der Stadtsteuer und den Renten, die sie für den Kaiser einnehmen, abziehen.

 

publiziert: Chmel
 1469 10 02 Graz
Literaturbeleg

Chmel: 5743
befiehlt dem Verweser von Aussee, Balthasar Eggenberger, Bürger zu Graz, 10 ungar. Goldgulden und 235 Pfund Pfennige zu geben, die dieser zu Abfertigung von Söldner dem Ks. geliehen hatte

 

publiziert: Chmel
 1469 10 03 Graz
Literaturbeleg

Chmel: 5745
Gall Zech, Pfleger zu Kamer, soll dem Grätzer Bürger Veit Schelhs, Schrannschreiber 70 Gulden ungr. Ducaten, die er zu Abfertigung der Söldner hergeliehen hat, ausrichten.

 

publiziert: Chmel
 1469 10 09 Graz
Literaturbeleg

Chmel: 5759
Der von Mörsberg soll von den Renten der Aemter in der Kunach und Graden, dem Heinrich Ernst, Bürger zu Grätz, 120 Pfund Pfennige ausrichten, die er dem Kaiser zu Abfertigung etlicher Söldner geliehen hat.

 

publiziert: Chmel
 1469 10 09 Graz
Literaturbeleg

Chmel: 5763
Quittung für Balthasar Wagen, über 324 Pfund 4 Schilling Pfennige von den Renten der Aemter Hasperg und Stegwerg zu "Hindanentrichtung etlicher Söldner".

 

publiziert: Chmel
 1469 10 14 Graz
Literaturbeleg

Chmel: 5773
befiehlt Christoph v. Mörsberg, Bürgermeister, Richter und Rat zu Graz 1000 ungar. Goldgulden auszuzahlen, die sie dem Ks. zur Abfertigung seiner Söldner geliehen hatten

 

publiziert: Chmel
 1469 10 15 Graz
Literaturbeleg

Chmel: 5775
Verweser zu Aussee sollen dem Bürgermeister, Richter und Rath zu Grätz 4307 Pfund 67 Pfennige ausrichten (1000 Pfund haben sie im Baren geliehen, 2855 Pfund 4 Schilling Pfennige haben sie an Tuch hergegeben zur Abfertigung der Söldner und 451

fl. 6 Schill. 7 Pfennige haben etliche Söldner bey den Bürgern hier verzehrt, wofür der Kaiser zahlen will).

 

publiziert: Chmel
 1469 10 17 Graz
Literaturbeleg

Chmel: 5781
Vitzthum in Krain soll dem Wilhelm Awrsperger, Kämmerer, 400 ungr. Ducaten ausrichten für etliche Grätzer Bürger, die dieselben zur Abfertigung der Söldner hergeliehen.

 

Fundstellen 1 bis 20 (von 74):


Nach oben...