Friedrich III. Urkunden-Datenbank - Work in progress

Suche

Überlieferungsart:

Fundstellen 1 bis 20 (von 172):
Bürgern

unveröffentliche Sammlung
 1440 05 01 Wien
Original

gebietet Stadt Basel, für Abstellung der Behinderungen von Bürgern der Stadt Masmünster zu sorgen.

 

publiziert: Chmel
 1440 05 07 Wien
Literaturbeleg

Chmel: 0027
befiehlt den Bürgern zu Freistadt, vom hzgl. Amt den G. Volkherstorffer 32 Pfund Pfennige Sold vom K. Albrecht her zu bezahlen

 

unveröffentliche Sammlung
 1440 05 13 Wien
Literaturbeleg

gestattet den Bürgern zu Wien, die Kosten für die Errichtung der Donaubrücke aus den Erträgen der Brücke zu decken.

 

publiziert: Chmel
 1440 09 07 Wiener Neustadt
Reichsregister

Chmel: 0123
verleiht Walthern Ehinger und Peter Stubenhaber, Bürgern zu Ulm, als Lehenträgern der Stadt Ulm, die Heerbrücke über die Donau ausserhalb der Stadt mitsammt dem Zoll, und die Silberwaag in der Stadt.

 

publiziert: Chmel
 1441 01 05 Wiener Neustadt
Literaturbeleg

Chmel: 0200
erlaubt den Bürgern von Graz, Steuer auf Güter, die die Mur befahren

 

unveröffentliche Sammlung
 1441 01 13 Wiener Neustadt
Kopial

teilt den Bürgern und Leuten zu Grüningen mit, er haben denen von Bern und Schwyz geschrieben, sie bis zu seiner Ankunft an niemanden andern weiterzugeben und befiehlt ihnen, da sie ja dem Haus Österreich zugehören, zu ihm zu halten.

 

unveröffentliche Sammlung
 1441 08 16(keine Ortsangabe)
Original

bekundet, daß seine Anwälte in Österreich den Streit zwischen Kl. Göttweig und den Bürgern von Stein entschieden haben

 

publiziert: Regg.F.III.
 1441 11 28 Graz
Deperditum

Reg Fr.III.: 14-78 †
ermahnt Domkapitel von Bamberg zu gütlicher Einigung mit Nürnberger Bürgern.

 

publiziert: Regg.F.III.
 1442 05 19 Nürnberg
Original

Reg Fr.III.: 6-10
erlaubt den Bürgern von Winterthur Pfandlösung

 

publiziert: Regg.F.III.
 1442 05 19 Nürnberg
Original

Reg Fr.III.: 6-9
erlaubt den Bürgern von Winterthur Pfandlösung

 

publiziert: Chmel
 1442 08 24 Straßburg
Reichsregister

Chmel: 1025
ertheilt den Herren von Lichtenberg die Freyheit, dass ihre Leute von keinem fremden ("furst herre oder stat") Herrn zu Bürgern aufgenommen werden dürfen, "und ob in yemand empfremdt were worden das in die widerumb geantwurt werdn

..."

 

publiziert: Chmel
 1442 08 26 Straßburg
Literaturbeleg

Chmel: 1035
bestätigt den Gebrüdern von Lichtenberg das Privileg Sigmunds, daß man ihre Leute ohne ihren Willen nicht zu Bürgern aufnehmen darf

 

unveröffentliche Sammlung
 1442 09 20 Wien
Original

beurkundet als Vormund des Königs Ladislaus, dass Hans von Kewschach und dessen Gattin Margaretha ihre von der Herrschaft Weitra lehenbare Pfenniggülte, Zehent und Faschinghühner, gelegen auf dem Dorf zu Wultschau in der Herrschaft und der

Pfarre Weitra, dem Peter Pogner und Paul Sneider, Bürgern zu Weitra, mit dem Rechte des Wiederkaufes verkauft haben.

 

publiziert: Regg.F.III. / Chmel
 1442 09 24 Zürich
Original

Reg Fr.III.: 26-29
Chmel: 1138
bestätigt Bürgermeistern, Rat und Bürgern der Stadt Eger alle Privilegien und Rechte.

 

publiziert: Regg.F.III. / Chmel
 1442 09 27 Zürich
Kopial

Reg Fr.III.: 12-121
Chmel: 1151
überträgt den Bürgern von Rapperswil die dortige Feste

 

publiziert: Chmel
 1442 10 15 Freiburg i. Ü.
Reichsregister

Chmel: 1198
Wappenbrief Gebrüder Jacob und Johann Aiger, Bürgern zu Freiburg

 

publiziert: Chmel
 1443 11 15 Wiener Neustadt
Reichsregister

Chmel: 1551
gibt dem Fritz Ofener einen Repressalien-Brief; Graf Heinrich von Görz nahm nämlich auf offener Strasse dem Niclas Schrimpf und seinem Vetter Erhart, Bürgern zu Villach "zwen som pernisch tuchs und ander gut weg," dafür gab K. Sigmund

denselben einen Repressalien- und Aufhaltbrief "und nach irem tode iren erben Niclasen Zäherlein und Gamreyden Heyden von neuem," und nun ist das Recht auf die Entschädigung an besagten Offener gekommen, dem dasselbe auch erneuert wird.

 

unveröffentliche Sammlung
 1444(keine Ortsangabe)
Literaturbeleg

setzt den Bürgern zu Weichselberg einen Marktrichter ein und schenkt fünf Hufen

 

publiziert: Chmel
 1444 Nürnberg
Reichsregister

Chmel: 1791
verleiht den Gebrüdern Hanns und Paul Pirckheimer, Bürgern zu Nürnberg, drey Gütlein zu Galgenhof bey Nürnberg; it. ein gütlein zu dem Newnhof gelegen.

 

publiziert: Chmel
 1444 Nürnberg
Reichsregister

Chmel: 1793
verleiht den Gebrüdern Lienhard, Sebald und Stephan Groland, Bürgern zu Nürnberg, "drey gutel zu Wolmenschoff, item ein gut zu Zirndorf, item drew gut zu Mugenhof, item ein gut zu Wentelstain, item syben tagwerch wysmads zu Wentelstein,

item ein weyer zu Wentelstein, item ein gut zu Wynnterstorff, item vier gutlin zu Erlenstegen, item ein gutlein zu Lauffenholcz im dorff, item zwey vischwasser gelegen oberhalb des Rotenpachs und nyderhalb Ruckkendorffer steeg."

 

Fundstellen 1 bis 20 (von 172):


Nach oben...