Friedrich III. Urkunden-Datenbank - Work in progress

Suche

Überlieferungsart:

Fundstellen 1 bis 20 (von 528):
sie

unveröffentliche Sammlung
 1438 09 28(keine Ortsangabe)
Literaturbeleg

bestätigt dem Hofkaplan Ulrich Sparnranft eine jährliche Gülte von 14 Pfund Pfennig aus dem Mauterträgnis, wie sie schon seine Vorgänger, Hz. Leopold und Hz. Wilhelm, auf die Stiftung und "capeln in der purkh" zu reichen verordnet

hatten

 

publiziert: Chmel
 1440 Wien
Reichsregister

Chmel: 0187
Privilegienbestätigung bestätigt zwey Briefe vom R. K. Albrecht, womit dieser dem Peter Pachlein und seinen Söhnen Johansen und Sigmunden erlaubt hat, dass sie durch 10 Jahre jährlich 4 Ballen mit Gewand herab ins Herzogthum Oesterreich mauth-

und zollfrey führen und dem königl. Hof überall folgen, und daselbst wälsche Weine und "anders swäres Getränk ohne alle ungelt" kaufen und verkaufen mögen.

 

unveröffentliche Sammlung
 1440 05 02 Wien
Kopial

gewährt allen Besuchern des Baseler Konzils Sicherheit und Geleit und befiehlt allen Reichsuntertanen, sie auf Verlangen zu schützen

 

publiziert: Regg.F.III. / Chmel
 1440 05 17 Wien
Original

Reg Fr.III.: 14-19
Chmel: 0035
erteilt den Inhabern von österreichischen Lehen in und um Nürnberg die Gnade, sie innerhalb des nächsten Jahres wieder in Empfang zu nehmen

 

publiziert: Chmel
 1440 05 28 Wiener Neustadt
Reichsregister

Chmel: 0063
bestätigt die Briefe K. Sigmunds und Herzogs Philipp von Burgund, wodurch sie den Heinrich Reichard von Heessel, genannt Oesterreich, zum Wappenkönig von Ruvier machen, Wappenbrief.

 

publiziert: Chmel
 1440 06 14 Wien
Reichsregister

Chmel: 0075
gibt Bossen Vitzthum Ritter einen Anwartschaftsbrief auf die Stadtsteuer zu Lübeck, falls er den Hartung Clux, dem sie verschrieben ist, überleben sollte.

 

publiziert: Chmel
 1440 09 21 Wiener Neustadt
Reichsregister

Chmel: 0139
bestätigt Oberehnheim die Freyheit, dass sie von den Röm. Kaisern und Königen über ihre gewöhnliche Steuer nicht "ferer gedrungen" und bey ihren Gerichten erhalten werden soll; welche Freyheit sie von K. Carl IV. erhalten hatte

 

unveröffentliche Sammlung
 1441 01 13 Wiener Neustadt
Kopial

teilt den Bürgern und Leuten zu Grüningen mit, er haben denen von Bern und Schwyz geschrieben, sie bis zu seiner Ankunft an niemanden andern weiterzugeben und befiehlt ihnen, da sie ja dem Haus Österreich zugehören, zu ihm zu halten.

 

unveröffentliche Sammlung
 1441 01 15 /ca(keine Ortsangabe)
Literaturbeleg

befiehlt Bern und dem Land Schwyz, die Bürger und Leute zu Grüningen zu schützen und zu schirmen und sie an niemanden weiterzugeben.

 

publiziert: Regg.F.III. / Chmel
 1441 02 06 o.O.
Original

Reg Fr.III.: 24-3
Chmel: 0224
erteilt den Städten Kulm und Thorn das Recht, sich mit andern Städten, auch Rittern und Knechten, zum Schutz ihrer Privilegien zu verbinden, so jedoch, daß sie dem Deutschen Orden alles tun, was sie ihm von Rechts wegen zu tun schuldig sind

 

unveröffentliche Sammlung
 1441 03 16 Wiener Neustadt
Literaturbeleg

beauftragt Erzbischof Dietrich von Köln, die Brüder Heinrich und Konrad von Pappenheim, in deren Besitz sich noch Urkunden zur Sache zwischen Haupt von Pappenheim und Konrad von Freiberg befänden, zur Übergabe dieser Dokumente anzuhalten.

Sollten sich die Brüder weigern, die Schriftstücke zu übergeben, wird der Erzbischof ermächtigt, sie an Stelle des Königs gerichtlich zu laden und zu prozedieren.

 

unveröffentliche Sammlung
 1441 07 19 Wien
Literaturbeleg

teilt Eb. Riga und dessen Suffragane und Prälaten, Hochmeister des Deutschen Ordens sowie Meister, Gebietiger, Ritterschaft und Städte in Preußen und Livland mit, sie sollen dem Erbkämmerer Konrad v. Weinsberg seine Kosten als Statthalter des

verst. Kg. Albrecht und des Reichsvikars Pfalzgf. Ludwig im Baseler Konzil von dem in Preußen und Livland gesammelten Ablaßgeld ersetzen

 

unveröffentliche Sammlung
 1441 08 04 Wiener Neustadt
Literaturbeleg

verleiht Sigmund v. Schlandersberg, seinem Rat und Pfleger zu Bludenz, und Hans und Christoph v. Schlandersberg, den Söhnen Heinrichs, die Familienlehen, wie sie Sweiker v. Schlandersberg v. H. Friedrich erhalten hatte

 

publiziert: Regg.F.III.
 1441 10 03 Graz
Kopial

Reg Fr.III.: 23-5
befiehlt Schwäbisch Hall und den anderen Städten Frieden gegenüber Konrad von Bebenburg und seinen Mithauptleuten bis 6. Jan.; lädt sie auf einen Tag zum 18. Nov. nach Frankfurt

 

unveröffentliche Sammlung
 1441 12 07 Bruck an der Mur
Literaturbeleg

bestätigt Kl. Oberndorf im Jauntal Besitz mehrerer Güter, die sie von Hans Rechberger d. Ä. und seinen Söhnen gekauft haben

 

publiziert: Chmel
 1442 Frankfurt
Reichsregister

Chmel: 0878
bestätigt dem Johann Ergersheim, Schreiber des Markgrafen Albrecht zu Brandenburg, und Thomas Giessmann die Anwartschaft auf den Zehend zu Bruck, die sie von K. Siegmund bekommen haben, laut eines inserirten Briefes, Nüremberg, Mittwoch vor

Reminiscere 1431.

 

publiziert: Chmel
 1442(keine Ortsangabe)
Reichsregister

Chmel: 1307
verleiht dem Walther von Than und seinem Bruder das halbe Gericht zu Wassenheim, den niedern Dinghof daselbst "den man spricht der kunigshof zu Wassenheim, Item das schultheiszampt daselbs. Item die pfeningzins daselbs den vogtweinzins daselbs

und das halb gericht zu Fridesheim und zu Uttelnheim ..." (das alles von denen von Wassenheim an sie gekommen ist.) "auch sind all leut in den obgenanten dorffern gesessen, die sollen sich in dhein ander stat von In ziehen ..."

 

publiziert: Chmel
 1442 01 01 /? Graz
Reichsregister

Chmel: 0447
befiehlt den Gebrüdern Ludwig und Ulrich, Grafen zu Wirtemberg, und dem Heinrich Leubing, Propst zu Heiligenstadt, "lehrer in kayserlichen und Licentiat in geistlichen Rechten k. Rath und Protonotar", dass sie zwischen einigen vom Adel

und der Ritterschaft einerseits und etlichen Reichsstädten und ihren Bundesgenossen andererseits zu vermitteln

 

publiziert: Chmel
 1442 03 13 Innsbruck
Reichsregister

Chmel: 0468
verleiht Mgf. Wilhelm v. Hochberg u. Gff. Hermann, Georg u. Hans v. Montfort den Blutbann in Bregenz und wo sie ihn sonst bisher innehatten

 

unveröffentliche Sammlung
 1442 04 10 Innsbruck
Literaturbeleg

teilt Einwohner von Luxemburg mit, daß in Kürze die Vermählung der Herzogin Anna mit Hz. Wilhelm von Sachsen vollendet sei, sie sollen nun an Sachsen zahlen

 

Fundstellen 1 bis 20 (von 528):


Nach oben...