Friedrich III. Urkunden-Datenbank - Work in progress

Suche

Überlieferungsart:

Fundstellen 1 bis 20 (von 655):
sein

unveröffentliche Sammlung
 1440 05 16 Wien
Literaturbeleg

befiehlt den westfälischen Freigrafen dem Eb. von Köln gehorsam zu sein

 

unveröffentliche Sammlung
 1440 05 17 Wiener Neustadt
Original

gebietet allen Hauptleuten, Gff. etc., Hans Planck als Beauftragtem Rüdigers von Starhemberg auf die Güter Wolfgang Reuters beholfen zu sein.

 

publiziert: Chmel
 1440 05 17 Wien
Literaturbeleg

Chmel: 0046
befiehlt Hagenau, Colmar, Weissenburg u.a. Reichsstädten im Elsaß, dem Landvogt Pfalzgf. Ludwig gehorsam zu sein

 

publiziert: Regg.F.III. / Chmel
 1440 05 17 Wien
Original

Reg Fr.III.: 14-15
Chmel: 0036
erklärt, daß Bürger des Rats zu Nürnberg in Rechtsangelegenheiten von Gästen untereinander, die sich nicht zu Nürnberg zugetragen haben, nicht rechtspflichtig sein sollen, außer Ächter

 

publiziert: Chmel
 1440 05 24 Wiener Neustadt
Reichsregister

Chmel: 0060
ertheilt dem Ekkart Westranse von Danzig einen Gunstbrief, "dass er der Stadt Wismar Leute, Haab und Gut überall in dem Lande Preussen auf Recht aufhalten, bekümmern und arrestiren wie auch 2 eben so gute Schiffe deren von Lübeck, wie ihm

zwey Schiffe zu Danzig Heinrich Rapesilber, Bürgermeister zu Lübeck, von wegen der Bürger zu Wismar, mit schönen Worten aus der Hand gebracht, auch arrestiren möge, bis ihm von denen von Wismar um sein genommenes Haab und Gut, und von dem

obged. Bürgermeister wegen der Schiffe genug gethan wird."

 

publiziert: Chmel
 1440 10 30 Wiener Neustadt
Reichsregister

Chmel: 0158
bestätigt dem Hartung Clux die demselben vom Röm. König Albrecht auf sein Lebtag verschriebene gewöhnliche Steuer der Stadt Lübeck.

 

unveröffentliche Sammlung
 1440-1493 -
Deperditum

befiehlt Pfalzgf. Friedrich, ihm gegen die Anhänger "des v. Chur" u. die Eidgenossen zu Hilfe zu kommen u. sein deswegen früher ergangenes Mandat nicht länger zu mißachten

 

unveröffentliche Sammlung
 1440-1493(keine Ortsangabe)
Kopial

gebietet Bf. von Bamberg, er soll seinem Dekan Wolfram verbieten weiterhin Nürnberger Bürger in weltlichen Dingen vor sein geistl. Gericht zu laden

 

publiziert: Chmel
 1441 01 05 Wiener Neustadt
Reichsregister

Chmel: 0199
Wappenbrief bestätigt dem Eberhard Zollner, Landrichter zu Griess, sein Wappen.

 

publiziert: Chmel
 1441 02 15 Wiener Neustadt
Reichsregister

Chmel: 0229
bestätigt dem Hanns von Eberstorf, obersten Kämmerer in Oesterreich, die Freyheit, dass er und s. Leibserben des Namens von Eberstorf mit rothem Wachs siegeln und er, wie auch sein Vetter, Sigmund von Eberstorf und ihre eheliche Erben das Wappen

der Grafen von Thierstein führen mögen, welche Freyheiten ihnen K. Sigmund gegeben und K. Albrecht bestätigt hatte, Wappenbrief.

 

publiziert: Chmel
 1441 02 26 Wiener Neustadt
Reichsregister

Chmel: 0239
Wappenbrief bestätigt dem Georg Haholt sein Wappen.

 

publiziert: Chmel
 1441 06 05 Wien
Reichsregister

Chmel: 0284
bestätigt dem Steffan Kunstmann, Bürger zu Passau, die über sein Bräurecht daselbst ihm und seinen Vorfahren von den Bischöfen Ruprecht, Georg und Leonhard gegebenen Lehen- und Bestätigungsbriefe.

 

unveröffentliche Sammlung
 1441 09 08 o. O.
Literaturbeleg

gebietet der Stadt Wien, mit ihrem Aufgebot am kommenden Mittwoch in Eggenburg zu sein.

 

publiziert: Chmel
 1442 Frankfurt
Reichsregister

Chmel: 0870
erklärt, dass, nachdem Gumprecht von Neunar, Erbvogt der Kirche zu Köln, gleich seinen Vorfahren, Erbvögten derselben Kirche, das Recht gehabt, das Pferd, worauf der König zu Köln eingeritten, für sich zu behalten, es aber auf des Königs

Ersuchen ihm wieder gegeben habe, dieser sein guter Wille und die Zurückstellung des Pferdes demselben, oder seinen Erben und Nachkommen, Erbvögten zu Köln, unnachtheilig seyn soll.

 

publiziert: Chmel
 1442 Frankfurt
Reichsregister

Chmel: 1010
verleiht dem Rypracht von Büdingen zwey Theile an dem Zehende zu Massenheim "und das geinngicze daselbs die von sein vordern an in komen sind."

 

publiziert: Chmel
 1442 05 19 Nürnberg
Reichsregister

Chmel: 0527
verleiht Luczen Steinlinger von Nürnberg sein väterliches Erbe, einen Hof genannt zu Weigenhofen, "do die alt Cuncz Valknerin aufsitzt ..."

 

publiziert: Regg.F.III. / Chmel
 1442 06 17 Aachen
Kopial

Reg Fr.III.: 20-3
Chmel: 0607
bekennt, als Kannoniker der Liebfrauenkirche zu Aachen aufgenommen worden zu sein

 

publiziert: Regg.F.III.
 1442 07 03 Mainz
Original

Reg Fr.III.: 14-123
gebietet Nürnberg seinem Bevollmächtigten Berchtold Volkamer, Bürger zu Nürnberg, 1000 fl. ung. Judensteuer auf sein Erfordern auszubezahlen

 

publiziert: Chmel
 1442 07 11 Frankfurt
Reichsregister

Chmel: 0673
gibt dem Bernhard Vener zu Schwäbisch Gmünd das Eich- und Ladamt daselbst, das vor ihm sein Vater Gerwig innehatte, zu Lehen

 

unveröffentliche Sammlung
 1442 07 23 Frankfurt
Literaturbeleg

nimmt sein Gesuch um Aufnahme des Stoffel Grünenberg in die Gesellschaft der alten Geschlechter in Konstanz zurück.

 

Fundstellen 1 bis 20 (von 655):


Nach oben...