Friedrich III. Urkunden-Datenbank - Work in progress

Suche

Überlieferungsart:

Fundstellen 1 bis 20 (von 79):
man

publiziert: Chmel
 1441(keine Ortsangabe)
Literaturbeleg

Chmel: 0427
mahnt Papst Eugen IV., man wolle nicht zulassen, daß das Königreich Ungarn dem unmündigen Erben entzogen werde

 

publiziert: Chmel
 1442 Frankfurt
Reichsregister

Chmel: 0857
verleiht Clausen Zorn, den man spricht Lapp, und Walthern von Girssbach die Lehen und Güter des Dinghofs zu Barr ("sechs gulden gelts").

 

publiziert: Chmel
 1442 Mainz ?
Reichsregister

Chmel: 1018
verleiht dem Ritter Hanns Wirich und seinem Bruder Andres, dann Chunen und Clausen von Rumelnheim, ihren Vetter, zwo Matten in dem Banne zu Obern-Ehenheim gelegen, "die man nennet den Brugel bei einander ... gelegen in dem banne Olungen bei

Hagenaw zwischen des klosters gute von Newnburg, an eynem tail und zwischen Suners gute an dem andern tail ..."

 

publiziert: Chmel
 1442(keine Ortsangabe)
Reichsregister

Chmel: 1307
verleiht dem Walther von Than und seinem Bruder das halbe Gericht zu Wassenheim, den niedern Dinghof daselbst "den man spricht der kunigshof zu Wassenheim, Item das schultheiszampt daselbs. Item die pfeningzins daselbs den vogtweinzins daselbs

und das halb gericht zu Fridesheim und zu Uttelnheim ..." (das alles von denen von Wassenheim an sie gekommen ist.) "auch sind all leut in den obgenanten dorffern gesessen, die sollen sich in dhein ander stat von In ziehen ..."

 

publiziert: Chmel
 1442 06 04 Frankfurt
Reichsregister

Chmel: 0583
verleiht Hetzel Schenken, genannt Ruber von Ober-Ehenheim, das Ambacht daselbst, das man das Marschalkthumamt nennet, mit seinen Rechten.

 

publiziert: Chmel
 1442 07 08 Frankfurt
Reichsregister

Chmel: 0655
verleiht dem Ritter Claus Bernhart Zorn von Bulach zehn Mark Silber auf der Bete zu Ehenheim, ihm und Hannsen Zorn, den man "sprichet von Erkenrich Rudolffen Zorn von Bulach Hannsen Zorn genant Schultheisz Hannsen Zorn von Bulach Jorgen und

Clauss Zorn von Bulach gebrudern Berchtolden Zorn genant Schultheisz Reimbold Junch Zorn Jorgen Zorn und Hannsen zorn genant Schultheissen dem Jungen in einer Gemeinschaft.

 

publiziert: Chmel
 1442 07 13 Frankfurt
Reichsregister

Chmel: 0688
verleiht dem Cunman von Altdorf, "den man nempt von Kropfsperg," ein Drittel auf dem grossen Zehend zu Dudenweiler und andere Güter "in derselben marck gelegen, in Gemeinschaft mit dem Schnydelauch."

 

publiziert: Chmel
 1442 07 28 Frankfurt
Reichsregister

Chmel: 0805
verleiht dem Ulrich von Ratzenhausen die Burg zu dem Steine, zwey Höfe zu Ottenrode "mir irn zugehörde, item ain zehende zu Obern Ehenheim den man sprichet der Fridel zehende geet von dem alten eigen item ain drittail an der oden burch zu

Kunigsberch."

 

publiziert: Chmel
 1442 07 28 Frankfurt
Reichsregister

Chmel: 0805
verleiht dem Ulrich von Ratzenhausen die Burg zu dem Steine, zwey Höfe zu Ottenrode "mir irn zugehörde, item ain zehende zu Obern Ehenheim den man sprichet der Fridel zehende geet von dem alten eigen item ain drittail an der oden burch zu

Kunigsberch."

 

publiziert: Chmel
 1442 08 02 Frankfurt
Reichsregister

Chmel: 0920
erklärt, dass man den Gawin von Schwamberg, Vetter genannt, welcher, vermöge vorgebrachten Zeugnisses von K. Ladislaus von Pohlen, von edlen Ahnen und Vorfahren in Pohlen herstammt, solcher seiner Geburt und "kuntschaft" an allen Orten

geniessen lassen soll.

 

publiziert: Chmel
 1442 08 26 Straßburg
Literaturbeleg

Chmel: 1035
bestätigt den Gebrüdern von Lichtenberg das Privileg Sigmunds, daß man ihre Leute ohne ihren Willen nicht zu Bürgern aufnehmen darf

 

publiziert: Chmel
 1442 08 31 Breisach
Reichsregister

Chmel: 1074
verleiht dem Walther von Thann und seinen Brüdern das Schultheissenamt zu Wassenheim "und das halb gericht daselbs und den nydern dynckhoff den man spricht des künigshofe zu Wassenheim item die pfening zins daselbs den vogtweinzins daselbst,

und das halb gericht zu Fridesheim und zu Uttelnheim;" bestätigt ihre Privilegien und verleiht ihnen des Privilegium, dass sie die Güter ihrer Leute, so ohne ihr Wissen und Willen hinweg ziehen, besitzen und geniessen mögen.

 

publiziert: Chmel
 1442 09 24 Zürich
Reichsregister

Chmel: 1134
erlässt einen Befehl, wie man mit Jenen verfahren soll, die von dem Hofgerichte zu Rotweil in die Acht gethan worden, solche aber verachten.

 

publiziert: Chmel
 1443 05 15 Wien
Reichsregister

Chmel: 1432
Wappenbrief für für Hanns Preutel, den man nennet Ulrich

 

publiziert: Chmel
 1444 09 03 Nürnberg
Reichsregister

Chmel: 1719
verleiht dem Hieronymus von Bopfingen als Lehenträger des minderjährigen Hanns Färber "das drittail an der Mul in dem werde zu Ulme gelegen davon man jerlich dienet zehen yme korn und zehen yme roggen zway phunt haller und acht meczen

schön mel, und das korn vergebens maln das man aus derselbn muln gibt, das des knaben vater kaufft hat."

 

publiziert: Chmel
 1446(keine Ortsangabe)
Reichsregister

Chmel: 2113
verleiht denselben Gebrüdern Ulrich und Conrad von Helffenstain das Schloss Helnstain, das, dabey gelegene Städtchen Heydenheim, die Kirchensätze "dazu gehörend und damit aller ander zugehörd der vörst und wiltpanne man und manschafft

der vogteyen über die Klöster Herbrechtungen und Ahusen, it. die Zolle zu Gyslingen, Kuchen und Haydenheim, und ouch ander zolle gelaitt und recht darczu gehörend ..."

 

publiziert: Chmel
 1446 03 10 Wien
Reichsregister

Chmel: 2260
verleiht dem Otto Haiden, Bürger zu Ulm, die von seinen Schwiegerältern Peter Gossolt und Margareth für ihn aufgesandte Mühle zu Ulm "an der Blawe bey dem teutschen hause gelegen die man nennet des Seflers mul."

 

publiziert: Chmel
 1446 04 25 Wiener Neustadt
Reichsregister

Chmel: 2079
erlässt ein Patent ins Reich, dass man wegen etwaigen Forderungen an die Herzoge von Bayern die Bürger der Stadt Ingolstadt nicht angreifen, beschädigen, aufhalten, bekümmern noch beschweren soll, sondern sie mögen bey ihrer Freyheit, für die

Fürsten von Bayern nicht verbunden seyn, unangetastet bleiben.

 

publiziert: Chmel
 1448 01 02 Wiener Neustadt
Reichsregister

Chmel: 2402
verleiht dem Conrad Goldner 12 Höfe und Häuser und 6 Huben "artlanndes in dem dorff und veld zu Hamerstete in dem gericht zu Kappelndorff gelegen, davon man jerlichen zu zinse gibt 14 1/2 malder korns, gersten und habern, und ettlich Pfennig

zins und ander dinst und zins."

 

publiziert: Chmel
 1453 04 18 Wiener Neustadt
Reichsregister

Chmel: 3040
verleiht den Gebrüdern Balthasar, Melchior, Caspar und Sebald Pemer, Bürgern zu Nürnberg, einen Hof zu der Kleinrewt, der des Pauls Erb gewesen, und nun des Freyrles Erb ist, it. einen Garten vor dem "Syegartnertor" zu Nürnberg

"zu der lincken hannd, als man get gen dem lan ausserhalb der Krütze, der das stosset an des Schreyers garten, der Heinzen Wirts erb ist", it. ein Gütlein zu Lind, das des Salmans Erb ist."

 

Fundstellen 1 bis 20 (von 79):


Nach oben...