Friedrich III. Urkunden-Datenbank - Work in progress

Suche

Überlieferungsart:

Fundstellen 1 bis 20 (von 95):
ihres

publiziert: Regg.F.III.
 1441 06 01 Wien
Kopial

Reg Fr.III.: 14-60
schreibt den Leuten von Villanders in Sachen ihres Streites mit Ritten

 

publiziert: Regg.F.III.
 1441 06 01 /ca.(keine Ortsangabe)
Deperditum

Reg Fr.III.: 14-61 †
schreibt Leuten zu Ritten und Wangen wegen ihres Streits mit Vilanders

 

unveröffentliche Sammlung
 1441 10 04 Graz
Literaturbeleg

bestätigt auf Bitten Margarethes, Peter des Luger, Bürger zur Steyer, Witwe und jetzt Hausfrau des Jeronimus Lösel das Testament ihres ersten Mannes

 

unveröffentliche Sammlung
 1442 04 07(keine Ortsangabe)
Literaturbeleg

erlaubt Bozen Besetzung ihres Stadtrates

 

unveröffentliche Sammlung
 1442 11 15 Basel
Kopial

gibt dem Bischof Friedrich von Basel die Freiheit, daß Niemand des Bischofs oder der Stift Lehenleute, Diener, Räte, Hofgesinde, Städte, Schlösser, Dörfer u. s. w. vor einem andern Gerichte belangen dürfe als vor dem Bischof oder dem Gericht

ihres Wohnortes

 

publiziert: Chmel
 1443 07 01 Wien
Reichsregister

Chmel: 1490
spricht die Städte Neunstadt unter Salzburg und Melderstat sammt ihren Genossen von der Reichsacht los, in die sie wegen ihres gegen den königlichen Spruch bezeigten Ungehorsames gefallen waren.

 

unveröffentliche Sammlung
 1443 11 06 s.l.
Original

beruft die Bürger von Steyr und die Leute von Weyer einerseits und die Bürger und Inwohner zu Waidhofen und die Leute von Hollensteinandererseits zur Entscheidung ihres Streites nach Wien

 

publiziert: Regg.F.III.
 1443 11 17 /ca.(keine Ortsangabe)
Deperditum

Reg Fr.III.: 26-52
schreibt der Stadt Budweis in Sachen ihres Bürgers Prokop Klaricz, seines Dieners

 

unveröffentliche Sammlung
 1445 10 11 /vor(keine Ortsangabe)
Literaturbeleg

erteilt Landgraf Ludwig von Hessen eine Kommission in dem Streit der Herzogin Elisabeth von Sachsen gegen Herzog Bernhard von Sachsen um die Erbschaftsansprüche der Herzogin auf das Vermögen ihres verstorbenen Mannes, Herzog Erich von Sachsen.

 

unveröffentliche Sammlung
 1447 09 01 Wien
Literaturbeleg

fordert die Stadt Mailand auf, sich nach dem Tod ihres Hz. Philipp Maria an Kg. u. Reich als ihren wahren Herrn zu halten.

 

unveröffentliche Sammlung
 1448 04 13 Wiener Neustadt
Literaturbeleg

fordert die Stadt Wien auf, wegen ihres Streites mit Judenburg Bevollmächtigte zum 16. Mai an den kgl. Hof zu schicken.

 

unveröffentliche Sammlung
 1448 09 30 Wien
Literaturbeleg

belehnt die Brüder Gff. Heinrich, Sigmund und Johann von Lupfen mit der Grafschaft Stühlingen, die nach Tod ihres Bruders Eberhard an sie gekommen ist

 

unveröffentliche Sammlung
 1449 01 20 Wiener Neustadt
Literaturbeleg

fordert Stadt Wien auf, am 24. März Bevollmächtigte mit ihren Privilegien in Sachen ihres Streits mit denen von Judenburg zu schicken

 

unveröffentliche Sammlung
 1450 07 20 Wiener Neustadt
Literaturbeleg

benachrichtigt Stadt Wien, dass Margreth, Chunczen des Goldschmids und Hausfrau, ihm mitgeteilt habe, der Richter zu Wien, Erasmus Ponhaimer, habe ihres und ihres Mannes Gut wegnehmen lassen. ersucht die Stadt Wien den Leuten das Gut wieder

zurückzugeben und den Richter auf den Rechtsweg zu verweisen

 

publiziert: Chmel
 1452 05 24 Venedig
Reichsregister

Chmel: 2874
gibt dem Nicolaus Comes de Comitibus von Padua und seinem Bluthsfreunde (Consanguineo) Bonifacius Comes de Padua einen Investiturbrief über ihre Lehen, bestätigt ihre Privilegien, bessert ihr Wapen, und überträgt ihnen die Verpflichtung, so oft

ein Römischer Kaiser oder König in Padua einzieht, dass der Älteste ihres Geschlechts das Pferd desselben beym Zügel führe und bis zum Absteigquartiere geleite, ohne aber desshalb ein Recht auf das Pferd zu prätendiren, Wappenbrief.

 

publiziert: Regg.F.III.
 1452 12 22 Wiener Neustadt
Original

Reg Fr.III.: 24-128
beauftragt Bf. von Leslau, Kopien der Handfeste des Ordens betr. ihres Rechtstreits mit dem Hochmeister zu überbringen

 

publiziert: Regg.F.III.
 1452 12 22 Wiener Neustadt
Original

Reg Fr.III.: 24-129
gestattet der Ritterschaft und den Städten Preussens betr. ihres Streits mit dem Orden Versammlungen, einen Syndicus und eine Schatzung

 

publiziert: Chmel
 1453 Graz
Reichsregister

Chmel: 3091
quittiert die in Herzogs Sigmund Ländern an der Etsch und im Innthal wohnende Judenschaft über den dritten Pfennig alles ihres Gutes, als schuldigen Beytrag bey Gelegenheit der kaiserlichen Krönung.

 

publiziert: Chmel
 1453 11 10 Wiener Neustadt
Reichsregister

Chmel: 3136
Privilegienbestätigung Aebtissin Anna von Quedlinburg und ihres Gotteshauses.

 

unveröffentliche Sammlung
 1454 03 21 Wiener Neustadt
Literaturbeleg

schreibt Ödenburg in Sachen ihres Schreiben wegen des Volks, daß bei Csepregh liegt

 

Fundstellen 1 bis 20 (von 95):


Nach oben...