Friedrich III. Urkunden-Datenbank - Work in progress

Suche

Überlieferungsart:

Fundstellen 1 bis 20 (von 335):
ihn

unveröffentliche Sammlung
 1439 12 19 Wien
Literaturbeleg

teilt Freistadt mit, daß ihn die Landschaft bis zur Entbindung der Königin zum Verweser angenommen hat

 

unveröffentliche Sammlung
 1440 07 02 Wien
Literaturbeleg

schickt Hz. Albrecht von Bayern den an die Hzz. Ludwig d. Ä. u. d. J. gerichteten Befehl auf vierjährigen Frieden und bittet ihn um Unterstützung

 

publiziert: Regg.F.III. / Chmel
 1441 05 12 Wiener Neustadt
Original

Reg Fr.III.: 14-57
Chmel: 0270
erläßt den Befehl, daß die Berufung des Deutschordensmeisters Eberhard von Seinsheim an das Konzil von Basel und des des Rates der Stadt Nürnberg an ihn rückgängig gemacht werden und beide nur vor ihm Recht nehmen sollen

 

unveröffentliche Sammlung
 1441 06 16 Wien
Literaturbeleg

dankt Kg. Heinrich VI. v. England für seinen Brief und die Mitteilungen des Gesandten Johannes Beke; ermahnt ihn, in seinen Bemühungen für die Herstellung des Friedens in der Kirche fortzufahren; empfiehlt ihm Beke, der zurückkehrt

 

unveröffentliche Sammlung
 1441 06 16 Wien
Literaturbeleg

dankt Kg. Heinrich VI. v. England für seinen Brief und die Mitteilungen des Gesandten Johannes Beke; ermahnt ihn, in seinen Bemühungen für die Herstellung des Friedens in der Kirche fortzufahren; empfiehlt ihm Beke, der zurückkehrt

 

publiziert: Chmel
 1441 07 04 Wien
Reichsregister

Chmel: 0294
gibt den Gesandten, die K. Heinrich VI. von England wegen der Kirchenunion an ihn oder zu den Reichstagen in Deutschland schicken wird, Geleit und befiehlt allen Reichsuntertanen dies zu beachten

 

publiziert: Chmel
 1442 Zürich
Reichsregister

Chmel: 1161
ernennt den Bischof Friedrich von Basel zum königl. Rath und nimmt ihn sammt seiner Kirche in Reichsschutz.

 

publiziert: Chmel
 1442 01 30 Graz
Reichsregister

Chmel: 0445
verleiht dem Hanns Besserer zwey Theile des Zehents zu Mettenbuch, it. einen hof zu Sole und zwey Theile des Zehents des Wilers Sole und einen hof zu Servatigen, welche Stücke vom Hanns von Hodorff, Bürger zu Ueberlingen, an ihn gekommen sind.

 

publiziert: Chmel
 1442 03 13 Innsbruck
Reichsregister

Chmel: 0468
verleiht Mgf. Wilhelm v. Hochberg u. Gff. Hermann, Georg u. Hans v. Montfort den Blutbann in Bregenz und wo sie ihn sonst bisher innehatten

 

unveröffentliche Sammlung
 1442 03 23 Innsbruck
Literaturbeleg

dank Hz. Albrecht von Bayern für Einladung nach München oder Landsberg, weiß aber noch nichts genaues über seinen Reiseweg, wird ihn benachrichtigen

 

publiziert: Regg.F.III.
 1442 04 07 Innsbruck
Original

Reg Fr.III.: 23-9
befiehlt, die Urteile des Landgerichts Nürnberg gegen Memmingen, Dinkelsbühl u.a. Städte nicht zu vollziehen, da diese vorher an ihn appelliert haben

 

publiziert: Regg.F.III.
 1442 06 04 /vor(keine Ortsangabe)
Deperditum

Reg Fr.III.: 23-10 †
befiehlt Landgericht Nürnberg die Appellationsprozesse der genannten Städte an ihn zu remittieren

 

publiziert: Chmel
 1442 07 20 Frankfurt
Reichsregister

Chmel: 0754
verleiht dem Wersichbock von Staufenberg den Zoll zu Ysenheim, so von Clara von Sulzbach, seiner ehelichen Hausfrau, erblich an ihn gekommen ist.

 

unveröffentliche Sammlung
 1442 07 28 Frankfurt
Literaturbeleg

bekundet, daß Gf. Gumprecht von Neuenahr ihn gebeten habe, ihm die Grafschaft Limburg zu bestätigen

 

publiziert: Regg.F.III.
 1442 07 28 Frankfurt
Deperditum

Reg Fr.III.: 15-24 †
befiehlt Regensburg, nachdem er die dortigen Juden wegen der Krönungssteuer vor sich gefordert hatte, ihn in verschlossenen Briefen über das Vermögen jener Juden in Kenntnis zu setzen

 

publiziert: Chmel
 1442 08 30 Breisach
Reichsregister

Chmel: 1067
erlaubt, dass Arnolt von Syrk, Herr zu Monkler und zu Mensperg, den alten Tornoss an dem Zolle zu Capelle (welcher vom Erzbischofe zu Trier, der ihn vom Reiche zu Lehen empfangen, dem Johann Rumlian von Coverne verpfändet worden und nun auf dem

Zolle zu Engers liegt), von dem gedachten Johann Rumlian lösen und so lang geniessen möge, bis ihn der römische König wieder löse, "und wer es sache oder unser nachkomen am reich denselben tornuss in vorgeschriben massen von demselben von

Syrk oder seinen erben widerlosen wolten das sollen wir oder unser nachkomen in ein gantz jar zuforentz verkunden."

 

publiziert: Chmel
 1442 09 17 Rheinfelden
Reichsregister

Chmel: 1121
verleiht dem Wernherr Drugsessen von Reinfelden die von seinem Vater und seinem Vatersbruder auf ihn gediehenen Lehen, "ettlich lehen in und bei dem dorff und banne zu Melni gelegen die vorzyten Wernlin gilgen gewesen wern auch ainen garten

und hofstat mit seiner zugehorung da yetz die herberg zu Kersten ausserhalb der maur zu Reynfelden gelegn ist ..."

 

publiziert: Chmel
 1442 12 13 Innsbruck
Reichsregister

Chmel: 1284
ernennt den Johann Pfinzing, Pfarrer zu Scherding, zum Hofcapellan, und nimmt ihn sammt seiner Kirche in besondern Schutz und Schirm, nebst Ertheilung des freyen Geleits.

 

publiziert: Chmel
 1443 01 18 Innsbruck
Reichsregister

Chmel: 1358
bestätigt dem Hanns von Castelbark seine freiherrliche Abkunft, welche Würde seinen Vorfahren von ihren Feinden ist unterdrückt worden, und macht ihn von neuem zum Freiherrn.

 

publiziert: Chmel
 1443 02 21 Wiener Neustadt
Reichsregister

Chmel: 1386
verleiht dem Sigmund Pfinzing "den hof zum Muselperg da der Hagen aufsitzet, darczu gehoren zwo wisen sein nicht vererbet, auch ettliche holczer und lohe mit namen ain holcz der Ochsenkoph genant ain holcz der Goldpuhel ain holcz Geyselrewt

ain holcz Winterlutt und ain holcz das Praitholcz. Item zway gutl zu Weygenhofen auf ainem Kwgel und auf dem andern der Hornlein siczen item und aber zway gutel zum Gunterspuhel auf ainem der Hagen und auf dem andern der vogelhofe siczen die

erblich sein, der hofe zum Muselsperg in kaufweis an ihn komen ist ..."

 

Fundstellen 1 bis 20 (von 335):


Nach oben...