Friedrich III. Urkunden-Datenbank - Work in progress

Suche

Überlieferungsart:

Fundstellen 1 bis 20 (von 129):
diese

publiziert: Regg.F.III.
 1441 11 29 Graz
Original

Reg Fr.III.: 26-16, 14-81
bittet Ulrich v. Rosenberg in Sachen Sternberg und Schwamberg gg. Nürnberg auf diese zur Beendigung ihrer Fehde einzuwirken

 

unveröffentliche Sammlung
 1442 03 13 Innsbruck
Literaturbeleg

erklärt wie Hg. Albrecht 1370 01 17, dass alle Güter in der Oblei Hötting in die Propstei Innsbruck Steuer geben sollen, jene, die solche Güter kaufen, diese Steuer zu zahlen haben und befiehlt dem Hauptmann in Tirolund dem Propst in Innsbruck

die Widerstrebenden dazu zu zwingen

 

publiziert: Regg.F.III.
 1442 04 07 Innsbruck
Original

Reg Fr.III.: 23-9
befiehlt, die Urteile des Landgerichts Nürnberg gegen Memmingen, Dinkelsbühl u.a. Städte nicht zu vollziehen, da diese vorher an ihn appelliert haben

 

publiziert: Regg.F.III. / Chmel
 1442 07 25 Frankfurt
Deperditum

Reg Fr.III.: 17-36 †
Chmel: 0786
verleiht dem Wenzel von der Weitenmühle, Wendling von Eschnals und Jörg Hüttel in Gemeinschaft "die acker und güter genant des kunigs güter oder das Buneygut in Goydercheimer bann gelegen dieselben guter dhainen zehenden gebent nach laut

ires lehenbriefes ..." Früher hatter der königlicher Protonotar Hermann Hecht diese Güter in Gemeinschaft mit dem Wenzla von der Weitenmühl.

 

publiziert: Chmel
 1442 11 21 Konstanz
Reichsregister

Chmel: 1232
it. verleiht den Grafen von Thierstein diese dem Reiche übergebenen Güter.

 

publiziert: Chmel
 1443 Wien
Reichsregister

Chmel: 1483
bewilligt der Stadt Basel, dass sie ihre Freiheitsbriefe von dem Abte zu Luczel vidimiren lassen möge, welche alsdann von keinem Gerichte verworfen werden sollen (da es Noth thut, diese Briefe oft über Land zu schicken, sey es vor die

"kunigliche camer und hofgerichte" oder sonst).

 

publiziert: Chmel
 1443 Wiener Neustadt
Reichsregister

Chmel: 1524
bestätigt dem Peter, Infanten von Portugal, einen Brief K. Sigmunds (Dat. Constantie 22. Januarii 1418), worin derselbe ihm (Johannis Portugalliae Regis secundo-genito) die Mark Treviso verleiht, und die Investitur damit gibt; und diese gibt ihm

auch K. Friedrich hiemit.

 

publiziert: Chmel
 1443 04 15 Wiener Neustadt
Reichsregister

Chmel: 1410
verleiht dem Jörg Berer "die matten gen Bruchel gelegen bej dem holcz Urloss, die im von seinem schweher Erhart Schencken von Obern-Ehenheim von seines weybs wegen" erblich zugefallen ist und die den Vorfahren des Erhart Schenck von

Kaiser Ludwig auf Wiederlössung verschafft ist, - diese bleibt vorbehalten

 

publiziert: Chmel
 1444 08 20 Nürnberg
Reichsregister

Chmel: 1694
verlangt wiederholt vom Propst, Dechant und Capitel der jüngern St. Peterskirche zu Strassburg für seinen Kaplan Andreas Roter ein Canonicat und Präbende, da er die Erste Bitte für Franz Offenburg, Canonicus von Constanz aufs neue zurücknimmt,

nachdem er dieselbe schon früher für ungültig erklärt hatte. (Einige Capitularen hatten diese einwendung gemacht.)

 

publiziert: Chmel
 1444 09 11 Nürnberg
Reichsregister

Chmel: 1734
verpricht dem Herzog Ludwig von Bayern, Pfalzgrafen bey Rhein, Grafen zu Graispach, den er auf 6 Jahre zum königlichen Rath und Diener aufgenommen, und der sich auf diese Zeit zur Hülfe mit einer Anzahl Kriegsleute wider des Königs Feinde

anheischig gemacht hat, falls in solchen Kriegen vielleicht einige seiner Schlösser verloren gehen sollten, ihm wieder zu solchen zu verhelfen.

 

publiziert: Chmel
 1445 06 26 Wiener Neustadt
Literaturbeleg

Chmel: 1932
ersucht alle Herrschaftsbesitzer, die Holden in der Nähe von Wels haben, diese zum Robot zu bringen

 

publiziert: Regg.F.III.
 1445 09 22 Wien
Kopial

Reg Fr.III.: 14-313
bekundet Kammergerichtsurteil in Sachen Cunz Bütner v. Groß-Geschaidt gg. Jörg Geuder sowie Heinrich, Martin, Sebald Geuder, Vettern des Seitz G. zu Nürnberg (Anwalt: Erhard Giener). Nachdem Cunz B. von den Urteilen des Stadtgerichts Nürnberg

u. Landgericht Sulzbach nicht beruft haben, sollen diese Urteile kräftig bleiben u. die Geuder die Ansprüche ledig sein. Sie sind nicht schuldig, den Urfehdebrief (1418 Nov. 30) zu weisen. Inhalt der Klage: Hans B., Vater, hatte freies

Reichslehen.

 

unveröffentliche Sammlung
 1445 11 26 Wien
Literaturbeleg

verkündet Urteil in Sachen Lauingen gg. von Oettingen, diese müssen 5233 rh. fl. Schadenersatz leisten

 

unveröffentliche Sammlung
 1446 04 07 Wien
Literaturbeleg

befiehlt allen, die in der Grafschaft Tirol, Herrschaft Feldkirch usw. noch Schuldenausstände habe, diese nun Hz. Sigmund zu zahlen

 

publiziert: Chmel
 1447 09 06 Wien
Reichsregister

Chmel: 2320
bewilligt seinem Bruder, dem Herzog Albrecht von Oesterreich, die Vogtey zu Fulgnstat, die von seinen Vorfahren am Reich, denen von Montfort war verschrieben worden, an sich zu lösen, und befiehlt dem Eberhard Truchsess von Waldburg, der diese

Vogtey inne hat, sie demselben zu lösen zu geben.

 

publiziert: Regg.F.III.
 1447 10 27 Wien
Original

Reg Fr.III.: 26-470
bittet Ulrich von Rosenberg, falls aus Böhmen welche nach Österreich einfallen sollten, diese nicht zu unterstützen

 

unveröffentliche Sammlung
 1449(keine Ortsangabe)
Literaturbeleg

befiehlt seinen Pflegern auf den Freisinger Schlössern in Krain, diese zu Handen des Bf. dem Jörg Lamberger zu räumen

 

unveröffentliche Sammlung
 1450(keine Ortsangabe)
Literaturbeleg

mahnt, Hz. Ludwig d. Reichen von der Schatzung und Austreibung der Juden abzulassen, da diese zu des Reichs Kammer gehörten

 

unveröffentliche Sammlung
 1450 06 29 Wiener Neustadt
Literaturbeleg

teilt Stadt Wien mit, dass ihn der Priester Jacob Mosheimer unterrichtet habe, dass Peter Engelhartsteter nicht zu vereinbarten Verhandlung erschienen und diese deshalb verschoben sei

 

publiziert: Regg.F.III.
 1451 02 20 Wiener Neustadt
Kopial

Reg Fr.III.: 23-57
befiehlt Gf. Ulrich V. von Württemberg, die denen von Weil der Stadt abgenommenen Kleinodien zurückzugeben, da diese in kgl. Sicherheit zum Münchener Tag reiten wollten

 

Fundstellen 1 bis 20 (von 129):


Nach oben...