Friedrich III. Urkunden-Datenbank - Work in progress

Suche

Überlieferungsart:

Fundstellen 1 bis 20 (von 113):
deren

unveröffentliche Sammlung
 1439 04 18 Innsbruck
Literaturbeleg

Hz. F. erklärt, daß die Bewilligung des Adels zu einer Hilfe und Steuer und deren Gewährung durch Städte, Märkte usw. denselben und allen Untertanen der Grafschaft Tirol an ihren Rechten keinerlei Abbruch gereichen soll

 

publiziert: Chmel
 1440 05 24 Wiener Neustadt
Reichsregister

Chmel: 0060
ertheilt dem Ekkart Westranse von Danzig einen Gunstbrief, "dass er der Stadt Wismar Leute, Haab und Gut überall in dem Lande Preussen auf Recht aufhalten, bekümmern und arrestiren wie auch 2 eben so gute Schiffe deren von Lübeck, wie ihm

zwey Schiffe zu Danzig Heinrich Rapesilber, Bürgermeister zu Lübeck, von wegen der Bürger zu Wismar, mit schönen Worten aus der Hand gebracht, auch arrestiren möge, bis ihm von denen von Wismar um sein genommenes Haab und Gut, und von dem

obged. Bürgermeister wegen der Schiffe genug gethan wird."

 

unveröffentliche Sammlung
 1440 06 08 Wiener Neustadt
Literaturbeleg

gebietet Bürgermeistern, Rat u. Richtern zu Wien bzw. deren Anwälten, ein Haus des Wiener Bürgers Andreas Hiltprant in das Grundbuch der Stadt einzutagen.

 

unveröffentliche Sammlung
 1440 09 04 Wiener Neustadt
Literaturbeleg

ermahnt Hz. Heinrich von Bayern, gen. Feinde des Schwäbischen Städtebundes und deren Helfer in keiner Weise zu unterstützen und Mitglieder des Städtebundes nicht an deren Aufsuchung zu hindern

 

unveröffentliche Sammlung
 1440 10 09 Baden
Original

bestätigt den Leuten zu Sannd Peter in der Aw (St. Peter in der Au) ihre Briefe und Freiheiten und beauftragt seinen Pfleger zu St. Peter in der Au, auf deren Beobachtung zu sehen.

 

unveröffentliche Sammlung
 1441 03 16 Wiener Neustadt
Literaturbeleg

beauftragt Erzbischof Dietrich von Köln, die Brüder Heinrich und Konrad von Pappenheim, in deren Besitz sich noch Urkunden zur Sache zwischen Haupt von Pappenheim und Konrad von Freiberg befänden, zur Übergabe dieser Dokumente anzuhalten.

Sollten sich die Brüder weigern, die Schriftstücke zu übergeben, wird der Erzbischof ermächtigt, sie an Stelle des Königs gerichtlich zu laden und zu prozedieren.

 

publiziert: Regg.F.III.
 1441 06 26 Wien
Kopial

Reg Fr.III.: 25-8
Kg. F. erteilt Eb. Jakob von Trier Kommission im Streit zwischen der Burg Friedberg und deren Pfandherren

 

publiziert: Chmel
 1441 08 07 Wiener Neustadt
Literaturbeleg

Chmel: 0348
verleiht Mgf. Wilhelm v. Hochberg als Lehnsträger seiner Gemahlin Elisabeth von Montfort deren Teil der Herrschaft Bregenz

 

unveröffentliche Sammlung
 1441 10 03 Graz
Literaturbeleg

lehnt Bitte von Bürgermeister und Rat der Stadt Hall ab, ein Verbot der Behausung von deren Feinden Conrad v. Bebenburg, " Heintz Schilling, Syfrid v. Zulnhart, Burkhart Sturmfeder, Syfrid Bock " u.a. aus " Newenfels, Meyenfels,

Hewen " u.a. Schlössern zu erlassen, gebietet bis 1442 01 06 Frieden und bestellt Schlichtungsverhandlung auf 1442 11 08 nach Frankfurt

 

publiziert: Regg.F.III.
 1442 01 11 - 1442 08 18(keine Ortsangabe)
Deperditum

Reg Fr.III.: 17-16 †
lädt Stadt Weißenburg i. E., in deren Streit mit der Abt Philipp vom Kl. Weißenburg i. E. zu einem Rechtstag nach Frankfurt

 

publiziert: Chmel
 1442 09 07 Ensisheim
Original

Chmel: 1099
belehnt Arnold u. Bernhard v. Rotberg, deren Vetter Arnold v. Rotberg sowie Rudolph v. Ramstein, Herrn zu Gilgenberg, mit gen. Gütern

 

unveröffentliche Sammlung
 1442 10 20 Lausanne
Literaturbeleg

befiehlt Luzern und deren Eidgenossen nicht gegen Zürich und Rapperswil zu unternehmen

 

publiziert: Chmel
 1443 06 13 Wien
Reichsregister

Chmel: 1463
befiehlt allen Leuten, die auf den Gütern und Gründen deren von Blumenegg und Heinrich von Newenfels ansässig sind, denselben gehorsam zu seyn, wie andere Hintersassen.

 

publiziert: Chmel
 1443 09 21 Graz
Reichsregister

Chmel: 1533
verspricht, den Grafen von Cilli die Willebriefe der Churfürsten über ihre Erhebung in den Fürstenstand und Bestätigung des ihren Vorfahren von K. Carl IV. ertheilten Briefes zu verschaffen, wiewohl sie deren nicht bedürften.

 

unveröffentliche Sammlung
 1444 09 09 Nürnberg
Kopial

verspricht Rheinfelden, deren Privilegien des Reiches u. der Herzöge von Österreich kostenlos zu bestätigen

 

unveröffentliche Sammlung
 1445 05 21 Wien
Original

trägt den Vögten auf den Besitzungen des Stiftes Göttweig auf, daß sie dem Abte zum Goetweig, wenn er seine Hintersassen zum Feldzuge gegen Hanns Keuscher, der gegen ihn, das Land und deren Leute feindselig auftritt, aufrufen wird, keine

Hindernisse bereiten, sondern im Gegenteil den Aufruf fördern.

 

publiziert: Regg.F.III.
 1445 06 11 Wiener Neustadt
Kopial

Reg Fr.III.: 14-306
gewährt auf Bitte des Abtes von St. Lambrecht seinen, des Konvents und Gotteshausleuten zu St. Peter im Aflenztal und deren Nachkommen an jedem Erchtag in der Woche einen Wochenmarkt daselbst zu St. Peter

 

publiziert: Regg.F.III.
 1446 01 04 Wien
Original

Reg Fr.III.: 26-170
schreibt Bürgermeistern und Rat der Stadt Brünn wegen deren Verleumdung durch die Herren von Kunstadt.

 

unveröffentliche Sammlung
 1446 03 06 /nach(keine Ortsangabe)
Deperditum

verhängt durch Michael von Freiberg, Vogt zu Walenstadt, Nidberg und Freudenberg, gegen Friedrich von Raitenau, Abt von Pfäfers, als Strafe und Brandschatz eine Busse von 3000 Mailändischen Mark, weil er sich im Zusammenhang mit der Schlacht bei

Ragaz nicht auf österreichische Seite gestellt hatte. Auf Fürsprache des grafen von Brandis sowie von Gf. Heinrich von Werdenberg-Sargans und Hans von Rechberg wird die Busse auf 1200 Rheinische Gulden reduziert, für deren Zahlung Michael von

Freiberg am 4. Juli 1453 quittiert.

 

publiziert: Regg.F.III. / Chmel
 1447 09 07 Wien
Original

Reg Fr.III.: 11-80
Chmel: 2322
teilt gen. sächsischen Untertanen deren Einsetzung als Underfürsteher bzgl. des Testaments des Kf. Friedrich von Sachsen mit

 

Fundstellen 1 bis 20 (von 113):


Nach oben...