Friedrich III. Urkunden-Datenbank - Work in progress

Suche

Überlieferungsart:

Fundstellen 1 bis 20 (von 53):
bisher

publiziert: Regg.F.III.
 1440 04 19 Wien
Original

Reg Fr.III.: 26-1
belehnt Georg von Tschernembl mit den bei Mannsburg gelegenen, zur Lehenschaft des Ftm. Krain gehörenden Zehnten, die Friedrich von Mannsburg bisher als Lehen besessen hatte.epraucht haben. An eritag nach dem suntag Jubilate.

 

publiziert: Regg.F.III.
 1440 05 17 /ca.(keine Ortsangabe)
Deperditum

Reg Fr.III.: 17-3 †
gebietet Ganerben von Schloß Schönburg, das Schloß ebenso von Pfalzgf. Ludwig IV. zu Lehen zu nehmen wie bisher vom Reich

 

publiziert: Chmel
 1442 03 13 Innsbruck
Reichsregister

Chmel: 0468
verleiht Mgf. Wilhelm v. Hochberg u. Gff. Hermann, Georg u. Hans v. Montfort den Blutbann in Bregenz und wo sie ihn sonst bisher innehatten

 

publiziert: Chmel
 1442 07 26 Frankfurt
Reichsregister

Chmel: 0791
verleiht dem "strengen" Hanns von Sickingen den ihm von Wernher von Dirnstein verkauften Theil an dem halben Zehent zu Ormsheim, den derselbe Wernher bisher in Gemeinschaft mit seinem Vetter Berthold von Dirnstain innegehabt hat.

 

publiziert: Chmel
 1442 08 15 /ca Frankfurt
Literaturbeleg

Chmel: 0999
belehnt Ulrich Nenninger mit dem Fischwasser an der Heilbronner Stadtmauer, das bisher dessen Schwiegervater Kunz Gerach innehatte

 

unveröffentliche Sammlung
 1444 08 07 Wiener Neustadt
Literaturbeleg

bestätigt die Errichtung des Zisterzienserklosters zu Wiener Neustadt u. die Umsiedlung der bisher dort sitzenden Predigerbrüder.

 

publiziert: Chmel
 1445 Wiener Neustadt
Reichsregister

Chmel: 1992
willfahrt dem Eberhard Truchsess von Waldburg, Landvogt in Schwaben, welcher dem Frauenkloster zu heil. Kreuzthal das Schloss Lanndaw mit Zugehör verkauft hat, worunter ein Reichslehen, "der an das obige Schloss Hinderperg" ist, welches

derselbe dem Kloster zu "eignen" bittet, wogegen er sein bisher als freyes Eigen besessenes Burgstall Altentann mit 5 Gütern und ihren Zugehörungen, nähmlich zwey Höfe "in dem Vorhoff" und drey Höfe "im Thal"

gelegen als Reichslehen empfangen will, die er ihm auch verleiht.

 

publiziert: Regg.F.III. / Chmel
 1445 10 21 Wien
Original

Reg Fr.III.: 14-315
Chmel: 1970
verleiht Franz Rummel die niedere Gerichtsbarkeit in Lichtenau, die bisher von der Stadt Nürnberg ausgeübt wurde

 

publiziert: Chmel
 1446 04 02 Wien
Reichsregister

Chmel: 2057
gibt dem Markgrafen Albrecht von Brandenburg und seinen Lehens-Erben den Pucheimer-See zwischen Bibrach und Saulgaw, von dessen Eigenthum das Reich bisher keinen Nutzen gehabt hat, als Reichslehen.

 

publiziert: Regg.F.III. / Chmel
 1446 05 12 Wiener Neustadt
Original

Reg Fr.III.: 14-345
Chmel: 2085
verleiht die bisher dem Johann von Heideck zu Lehen gehenden, von diesem an Arnold v. Hirschberg, Deutschordensmeister zu Ellingen, verkauften Lehen, Hut auf dem Weissenburger Forst usw.

 

publiziert: Chmel
 1446 11 24 Wien
Original

Chmel: 2194
belehnt Mgf. Jakob von Baden mit Teil v. Gericht, Zoll, Ungeld zu Bühl, den bisher Burkhard v. Windeck innehatte

 

publiziert: Chmel
 1447 11 15 Wien
Reichsregister

Chmel: 2378
verleiht der Stadt Esslingen, um ihr aufzuhelfen, da sie bisher von einem Wagen Last 4 und von einem Karren Last 2 Pfennig zu Zoll genommen, künftig die Freyheit, von jedem Ross, das vor einem geladenen Wagen und Karren gehet, 6 Pfennig Zoll zu

nehmen.

 

publiziert: Chmel
 1448 09 11(keine Ortsangabe)
Reichsregister

Chmel: 2481
verleiht dem Hanns von Wallnrode das Gut Buchegg, das sein Vetter, Albrecht von Wallnrod, viele Jahre zu Lehen bisher nicht empfangen und ohne königl. Willen Andern verkauft hat.

 

publiziert: Chmel
 1452 Wiener Neustadt
Reichsregister

Chmel: 2991
gibt dem Trudpert, Herrn zu Stauffen, die Freyheit, dass der Jahrmarkt, genannt der Baumgartmarkt, welcher bisher alljährlich am Montag vor Christi Himmerfahrt vor der Stadt Staufen gehalten wurde, in dieselbe Stadt verlegt und daselbst gehalten

werde, und dass derselbe Trudpert, seine Erben und Nachkommen, Herren zu Stauffen, noch einen anderen Jahrmarkt, am Mittwoch nach Reminiscere in der Fasten daselbst halten mögen.

 

unveröffentliche Sammlung
 1453 08 19 Graz
Literaturbeleg

beurkundet, daß jeder Pfarrer zu Gradwein im Schloß Gesting bisher wöchentlich zwei Messen hat halten lassen usw.

 

publiziert: Regg.F.III. / Chmel
 1455 03 31 Wiener Neustadt
Original

Reg Fr.III.: 19-525
Chmel: 3329
verleiht die bisher dem Hans von Buttendorf verlehnten 2 Forsthuben auf dem Weissenburger Wald dem Bf. Johann von Eichstätt

 

publiziert: Chmel
 1456 01 14 Graz
Reichsregister

Chmel: 3475
verleiht dem Michel Linck von Schwabach das Gütlein zu Tenneloch, das bisher sein Gewaltträger Conrad Paumgartner der ältere gehabt.

 

publiziert: Regg.F.III. / Chmel
 1456 07 30 Wiener Neustadt
Original

Reg Fr.III.: 13-347
Chmel: 3517
gibt dem Grafen Oswalt von Thierstein das Recht, das Schloß und den Markt Matzensüeß, welchen bisher Heinrich von Bappenheim vom Reiche inngehalt hat, einzunehmen und zu besitzen, zu nützen und zu nießen

 

unveröffentliche Sammlung
 1460 02 06 Wien
Literaturbeleg

gibt Andre Gall von Buchenstein das bisher von Balthasar Lichtenberger besessene Schloß Zobelsberg

 

unveröffentliche Sammlung
 1460 06 20 Wien
Literaturbeleg

übergibt Triest die Pflege des bisher von Reinprecht von Wallsee besessenen Schlosses "super Carsis"

 

Fundstellen 1 bis 20 (von 53):


Nach oben...