Friedrich III. Urkunden-Datenbank - Work in progress

Suche

Überlieferungsart:

Fundstellen 1 bis 20 (von 68):
andern

unveröffentliche Sammlung
 1441 01 13 Wiener Neustadt
Kopial

teilt den Bürgern und Leuten zu Grüningen mit, er haben denen von Bern und Schwyz geschrieben, sie bis zu seiner Ankunft an niemanden andern weiterzugeben und befiehlt ihnen, da sie ja dem Haus Österreich zugehören, zu ihm zu halten.

 

publiziert: Regg.F.III. / Chmel
 1441 02 06 o.O.
Original

Reg Fr.III.: 24-3
Chmel: 0224
erteilt den Städten Kulm und Thorn das Recht, sich mit andern Städten, auch Rittern und Knechten, zum Schutz ihrer Privilegien zu verbinden, so jedoch, daß sie dem Deutschen Orden alles tun, was sie ihm von Rechts wegen zu tun schuldig sind

 

publiziert: Chmel
 1442 Mainz ?
Reichsregister

Chmel: 1018
verleiht dem Ritter Hanns Wirich und seinem Bruder Andres, dann Chunen und Clausen von Rumelnheim, ihren Vetter, zwo Matten in dem Banne zu Obern-Ehenheim gelegen, "die man nennet den Brugel bei einander ... gelegen in dem banne Olungen bei

Hagenaw zwischen des klosters gute von Newnburg, an eynem tail und zwischen Suners gute an dem andern tail ..."

 

publiziert: Chmel
 1442 05 08 Nürnberg
Reichsregister

Chmel: 0508
Privilegienbestätigung der österreichischen Stadt Riedlingen, mit der Gnade, dass sie ewige daselbst auf Häusern, Wiesen, Aeckern und andern Gütern liegende Gülten ablösen mag, wenn darauf keine Mess oder geistliche Pfründe gestiftet ist

"umb ain solhe Sum gelts, als in andern Stetn umb Sy gelegen und des lanndes gewonheit ist."

 

unveröffentliche Sammlung
 1442 11 15 Basel
Kopial

gibt dem Bischof Friedrich von Basel die Freiheit, daß Niemand des Bischofs oder der Stift Lehenleute, Diener, Räte, Hofgesinde, Städte, Schlösser, Dörfer u. s. w. vor einem andern Gerichte belangen dürfe als vor dem Bischof oder dem Gericht

ihres Wohnortes

 

publiziert: Chmel
 1442 11 22 Konstanz
Reichsregister

Chmel: 1234
Privilegienbestätigung Stadt Sursee "so sy von romischn kaisern und konign und von dem hawsz Osterrich und andern herrn haben ..."

 

publiziert: Chmel
 1443 02 21 Wiener Neustadt
Reichsregister

Chmel: 1386
verleiht dem Sigmund Pfinzing "den hof zum Muselperg da der Hagen aufsitzet, darczu gehoren zwo wisen sein nicht vererbet, auch ettliche holczer und lohe mit namen ain holcz der Ochsenkoph genant ain holcz der Goldpuhel ain holcz Geyselrewt

ain holcz Winterlutt und ain holcz das Praitholcz. Item zway gutl zu Weygenhofen auf ainem Kwgel und auf dem andern der Hornlein siczen item und aber zway gutel zum Gunterspuhel auf ainem der Hagen und auf dem andern der vogelhofe siczen die

erblich sein, der hofe zum Muselsperg in kaufweis an ihn komen ist ..."

 

publiziert: Chmel
 1444 Nürnberg
Reichsregister

Chmel: 1840
gibt dem Hermann Hecht eine Befreyung von jeder Steuer und allen andern Lasten.

 

publiziert: Chmel
 1444 08 12 Nürnberg
Reichsregister

Chmel: 1680
verleiht dem Hans Hetzelsdorfer zum Brand und seinen Brüdern Stephan, Conrad und Sebald folgende Güter: "zwey guter und sechs tagwerck wismats darzu gehorend und einen garten auf ain tagwerk wismats dreyzehen morgen ackers und ein kleins

grablin das umb das haws gat alles zu Kirchensittenbach gelegen von reichs wegen, die von iren vordern auf sie komen sind, item ein lehen ein manschafft die sy furbas andern mannen für frey ledigs lehen leihen mogen, die sy von Wolffram von

Egglofstein und die derselb Wolffram erclagt und ervolgt hat auf das lanndgericht zu Nüremberg die vorczitn Fridrichs und Hermans der Rindersmul gebruder gewesen sind mit aller ihrer zugehor."

 

publiziert: Chmel
 1445 01 20 Wien
Reichsregister

Chmel: 1892
erklärt, dass, nachdem vor Zeiten die römischen Kaiser und Könige und auch Er nun, die Bürger der Stadt Passau in den Bestätigungsbriefen und vielleicht auch in andern Schreiben, im Titel "des Reichs Liebe Getreue" genennet haben,

dies dem Bischof Leonhard von Passau und seinen Nachfolgern und dem Stifte an allen ihren Rechten, Gerichten, Herrlichkeiten und Eigenschaften keinen Schaden bringen soll.

 

publiziert: Chmel
 1446(keine Ortsangabe)
Reichsregister

Chmel: 2219
verleiht dem Sebald Geuder von Nürnberg als einem Lehenträger des Seycz und Sigmund Pfinzing, Kinder des Sigmund Pfinzing "den hof zu Müsselperg, darauf der Hagen siczt mit dem gehulcz und a. s. z. it. 2 gutlin zu Weygenhoven auf dem ainen

der Ewgel und auf dem andern der Glaczel siczet und 2 gutli zu dem guntterspuhel auf dem ainen der Vogelhover und auf dem andern der Hagen siczt."

 

publiziert: Chmel
 1446 03 28 Wien
Reichsregister

Chmel: 2049
gibt dem Bischof Peter von Waizen, dem Ladislaus von Palovitz, dem Gregor Bodo und andern Abgeordneten der ungarischen Stände einen Sicherheits- und Geleitsbrief, dass sie mit einem Gefolge von hächstens 200 Reitern an seinen Hof kommen mögen in

Geschäften, welche das Wohl des Reiches und des Königs Ladislaus angehen, gültig auf 50 Tage

 

publiziert: Chmel
 1446 04 03 Wien
Reichsregister

Chmel: 2059
gestattet Hz. Albrecht VI., die ihm verliehenen Länder Brabant, Holland, Seeland und Hennegau einem andern Fürsten zu übergeben, zu verkaufen, zu verwechseln oder zu verändern.

 

publiziert: Chmel
 1446 11 23 Wien
Reichsregister

Chmel: 2190
verleiht dem Conrad "Apoteker" von Nürnberg 2 Güter zu Auerstorff bey Trautsskirchen gelegen (auf dem einen sitzt Sewtz Kewtlin und giebt jährlich davon 6 Gulden, 2 Herbsthühner und 1 Fastnachthuhn, auf dem andern sitzt Hans Toler und

gibt 10 Gulden, 2 Herbsthühner und 1 Fastnachthuhn) die er von Ulrich Rumel, Bürger zu Nürnberg gekauft hat "und die im Conrat Bomgartner auch von Nuremberg bisz her zu lehen vorgetragen ..."

 

publiziert: Chmel
 1447 05 18 Graz
Reichsregister

Chmel: 2281
bevollmächtigt den Herrn Caspar (Schlick) zu Weisskirchen, königl. Canzler, mit andern Räthen und Rechtsgelehrten zu Wien das königl. Kammergericht an seiner Statt in seiner Abwesenheit zu halten.

 

publiziert: Chmel
 1447 09 04 Wien
Reichsregister

Chmel: 2315
bestätigt die von K. Albrecht I. ertheilte Freyheit, dass ein Dienstmann des Reichs dem Kloster Zwiefalten Güter oder Leute, die vom Reiche Lehen sind, unerfordert verkaufen, verschaffen, geben oder anders zuwenden mag, doch soll es die Summe von

20 Mark Gülten nicht übertreffen. Auch die andern Privilegien werden bestätigt, darunter die Erlaubniss von K. Sigmund, dass das Kloster die Vogtey zu Newnhauss dem Dorf unter Kolberg von dem Heinrich Truchsess an sich kaufen mag.

 

publiziert: Regg.F.III. / Chmel
 1447 09 07 Wien
Original

Reg Fr.III.: 11-79
Chmel: 2323
bevollmächtigt den Markgrafen Friedrich von Brandenburg (der im Testament des Churfürsten von Sachsen subsidiarisch zum Vormund ernannt worden war), an seiner Statt den andern Geschäftsleuten auf ihr Anrufen Rath und Beystand zu ertheilen und zu

leisten.

 

publiziert: Chmel
 1448 02 05 Wien
Reichsregister

Chmel: 2411
bestätigt Hz. Ludwig von Württemberg die Verschreibung, wodurch K. Sigismund dem Herzog Reinold von Urslingen die Stadtsteuer von Rotweil (so viel dieselbe über 50 Gulden beträgt, welche andern verpfändet worden waren) für 1500 Gulden

Rhein. verschrieben hat, welche Gerechtigkeit von dem Herzog Reinold an den Ritter Hanns Bock und von dessen Wittwe auf Dietrich Last, von diesem durch Kauf an Grafen Ludwig von Württemberg gekommen ist.

 

publiziert: Chmel
 1454 12 04 Wiener Neustadt
Reichsregister

Chmel: 3282
verleiht dem Ulrich von Augsburg 2 von dem Nürnberger Bürger Andre Haller dem jüngern aufgesandt Güter "zu dem Steinpühel bey Nürnberg gelegen auf dem einen Fritz Hetzel, auf dem andern Ott Weyler sitzt."

 

publiziert: Chmel
 1455 05 24 Wiener Neustadt
Reichsregister

Chmel: 3372
Palatinatsbrief bestätigt dem Bischof Johann von Pavia und allen Edlen von Castilliano einen andern inserirten Brief K. Sigmunds. Dat. Constantiae, 15. Augusti 1417, worin sie zu Pfalzgrafen gemacht werden.

 

Fundstellen 1 bis 20 (von 68):


Nach oben...