Friedrich III. Urkunden-Datenbank - Work in progress

Suche

Überlieferungsart:

Fundstellen 1 bis 20 (von 217):
VI

unveröffentliche Sammlung
 1434 12 10 Wiener Neustadt
Literaturbeleg

Hz. Friedrich d. J. von Österreich erklärt sich gegenüber Hz. Albrecht von Österreich zu gütlicher Einigung mit seinem Vetter Hz. Friedrich d. Ä. bereit.

 

unveröffentliche Sammlung
 1436 05 13 Wien
Literaturbeleg

Hz. Friedrich von Österreich beurkundet die mit seinem Bruder, Hz. Albrecht, für sechs Jahre getroffene Ordnung.

 

publiziert: Regg.F.III.
 1440 02 06 Wien
Original

Reg Fr.III.: 12-1
gelobt Befolgung von Schiedsspruch, betr. Streit mit Hz. Albrecht VI. von Österreich

 

publiziert: Regg.F.III. / Chmel
 1440 03 03 /vor(keine Ortsangabe)
Deperditum

Reg Fr.III.: 12-4 †
Chmel: 0007
antwortet auf Vorbringen Hz. Albrechts VI. von Österreich

 

unveröffentliche Sammlung
 1440 04 29 Wien
Literaturbeleg

fordert Hz. Albrecht VI. auf, seine Herrschaft über das Fürstentum Österreich nicht länger zu beeinträchtigen.

 

unveröffentliche Sammlung
 1440 06 27(keine Ortsangabe)
Literaturbeleg

empfiehlt dem Kg. Heinrich von England den Alanus, Abt des Schottenklosters St. Jakob zu Regensburg, in Klostersachen

 

publiziert: Chmel
 1440 08 23 Hainburg
Literaturbeleg

Chmel: 0095
schließt mit seinem Bruder Hz. Albrecht einen Vertrag betr. österreichischer Landeseinkünfte

 

publiziert: Regg.F.III. / Chmel
 1440 08 23 Hainburg
Original

Reg Fr.III.: 12-17
Chmel: 0095
trifft Vereinbarung mit Hz. Albrecht VI. von Österreich

 

publiziert: Regg.F.III. / Chmel
 1440 08 23 Hainburg
Original

Reg Fr.III.: 12-18
Chmel: 0096
bestätigt Gültigkeit von n. 17 trotz Pergamentschaden

 

unveröffentliche Sammlung
 1441(keine Ortsangabe)
Literaturbeleg

belehnt Pilgrim VI. von Puchheim mit den Lehen Wildberg, Horn, Allentsteig usw.

 

unveröffentliche Sammlung
 1441 06 16 Wien
Literaturbeleg

dankt Kg. Heinrich VI. v. England für seinen Brief und die Mitteilungen des Gesandten Johannes Beke; ermahnt ihn, in seinen Bemühungen für die Herstellung des Friedens in der Kirche fortzufahren; empfiehlt ihm Beke, der zurückkehrt

 

unveröffentliche Sammlung
 1441 06 16 Wien
Literaturbeleg

dankt Kg. Heinrich VI. v. England für seinen Brief und die Mitteilungen des Gesandten Johannes Beke; ermahnt ihn, in seinen Bemühungen für die Herstellung des Friedens in der Kirche fortzufahren; empfiehlt ihm Beke, der zurückkehrt

 

publiziert: Regg.F.III. / Chmel
 1441 06 23 Wien
Kopial

Reg Fr.III.: 9-9
Chmel: 0289
bestätigt durch Königin Elisabeth v. Ungarn erfolgte Verschreibung an Arnold v. Sierck

 

publiziert: Regg.F.III. / Chmel
 1441 06 24 Wien
Kopial

Reg Fr.III.: 9-10
Chmel: 0291
bestätigt Arnold v. Sierck Verschreibung v. Lehen im Herzogtum Luxemburg durch Königin Elisabeth von Ungarn.

 

publiziert: Regg.F.III.
 1441 06 27 Wien
Original

Reg Fr.III.: 9-11
bestätigt Arnold von Sierck inser. Verschreibung der Königin Elisabeth v. Ungarn von 1441 Juni 20.

 

publiziert: Chmel
 1441 07 04 Wien
Reichsregister

Chmel: 0294
gibt den Gesandten, die K. Heinrich VI. von England wegen der Kirchenunion an ihn oder zu den Reichstagen in Deutschland schicken wird, Geleit und befiehlt allen Reichsuntertanen dies zu beachten

 

publiziert: Chmel
 1442 08 30 Breisach
Reichsregister

Chmel: 1067
erlaubt, dass Arnolt von Syrk, Herr zu Monkler und zu Mensperg, den alten Tornoss an dem Zolle zu Capelle (welcher vom Erzbischofe zu Trier, der ihn vom Reiche zu Lehen empfangen, dem Johann Rumlian von Coverne verpfändet worden und nun auf dem

Zolle zu Engers liegt), von dem gedachten Johann Rumlian lösen und so lang geniessen möge, bis ihn der römische König wieder löse, "und wer es sache oder unser nachkomen am reich denselben tornuss in vorgeschriben massen von demselben von

Syrk oder seinen erben widerlosen wolten das sollen wir oder unser nachkomen in ein gantz jar zuforentz verkunden."

 

publiziert: Chmel
 1442 09 01 Breisach
Reichsregister

Chmel: 1087
erlaubt, dass Arnolt von Sirk, Herr zu Moncler und Mensperg, den alten Tornoss auf dem Zolle zu Engers (des Conrads von Winsperg), welchen der Erzbischof von Trier mit kaiserlicher Bewilligung verpfändet hat, mit Wissen und Willen des gedachten

von Winsperg lösen und an sich bringen möge.

 

publiziert: Regg.F.III. / Chmel
 1442 09 01 Breisach
Original

Reg Fr.III.: 5-47
Chmel: 1086
gestattet Arnold v. Sierck, Zollturnosen zu Boppard und Engers zu kaufen

 

publiziert: Regg.F.III. / Chmel
 1442 09 01 Breisach
Original

Reg Fr.III.: 5-48, 9-65
Chmel: 1084
erhebt Arnold v. Sierck zum Gf.

 

Fundstellen 1 bis 20 (von 217):


Nach oben...