Friedrich III. Urkunden-Datenbank - Work in progress

Suche

Überlieferungsart:

Fundstellen 1 bis 20 (von 410):
Strassburg, Straßburg

unveröffentliche Sammlung
 1440(keine Ortsangabe)
Reichsregister

Erste Bitte an Jung St. Peter in Straßburg für Franciscus Offenburg, Dr. decr.

 

publiziert: Chmel
 1440 05 17 Wien
Literaturbeleg

Chmel: 0046
befiehlt Hagenau, Colmar, Weissenburg u.a. Reichsstädten im Elsaß, dem Landvogt Pfalzgf. Ludwig gehorsam zu sein

 

unveröffentliche Sammlung
 1440 05 27 Wiener Neustadt
Literaturbeleg

fordert Straßburg zum Besuch des Reichstags auf

 

unveröffentliche Sammlung
 1440 10 24 Wiener Neustadt
Literaturbeleg

teilt Straßburg Verlegung des Reichstags Nürnberg auf 6.1.1441 mit

 

unveröffentliche Sammlung
 1441 01 27 Wiener Neustadt
Literaturbeleg

Geleitbrief für die Stiftungsgüter in Straßburg

 

publiziert: Chmel
 1441 01 27 Wiener Neustadt
Reichsregister

Chmel: 0213
befiehlt der Stadt Straßburg, dass, gleich wie Alles, es sey Gold, Silber oder Gült, Kleinod, Brief oder anderes, so den obengenannten 2 Stiftungen (zu Ingolstadt) gehört, und sich jetzt zu Straßburg befindet, königliche Sicherheit und Geleit,

Kraft dieses gegenwärtigen Briefes hat, also auch, was künftig von wegen dieser beyden Stiftungen der Stadt Straßburg zugebracht würde, die Stadt in treuen Händen versorgen, bewahren, Sicherheit und Geleit geben, denselben Stiftungen, auf wess

immer Verbieten und Verhaften, nicht aufsagen, sondern ihnen möglichst behülflich seyn soll.

 

unveröffentliche Sammlung
 1441 02 03 Wiener Neustadt
Reichsregister

gewährt Bf. von Straßburg Frist zum Empfang der Regalien

 

unveröffentliche Sammlung
 1441 07 22 Wiener Neustadt
Literaturbeleg

lädt Straßburg zum Besuch des Reichstags Frankfurt

 

unveröffentliche Sammlung
 1441 08 07 Wiener Neustadt
Literaturbeleg

verpricht Straßburg Wiederholung der Privilegienbestätigung nach seiner Krönung

 

publiziert: Chmel
 1441 08 07 Wiener Neustadt
Literaturbeleg

Chmel: 0350
Privilegienbestätigung Stadt Straßburg betr. Gerichtsfreiheit, Insert Sigmund 1433

 

publiziert: Chmel
 1441 08 07 Wiener Neustadt
Reichsregister

Chmel: 0351
Privilegienbestätigung Stadt Straßburg.

 

publiziert: Chmel
 1441 08 07 Wiener Neustadt
Reichsregister

Chmel: 0352
bestätigt den inserirten Brief K. Sigmunds vom Jahre 1414, worin derselbe auf Ansuchen der Stadt Strassburg den St. Martins-Jahrmarkt daselbst auf den Tag Johannis Baptistae verlegt hat. (Dat. zu Pontistent 1414 des nechsten Dinstags nach St.

Johannstag ante portam latinam.)

 

publiziert: Chmel
 1441 08 07 Wiener Neustadt
Reichsregister

Chmel: 0353
Privilegienbestätigung Stadt Straßburg betr. Gerichtsfreiheit, Insert Sigmund 1435

 

publiziert: Chmel
 1441 09 07 Graz
Reichsregister

Chmel: 0370
belehnt den Heinrich Ott-Friedrich von Strassburg mit 4 Pfund Gülten von einem Haus und Hof gegenüber der Münze zu Strassburg.

 

unveröffentliche Sammlung
 1441 12 21 Bruck an der Mur
Literaturbeleg

befiehlt Bf. Ruprecht von Straßburg auf Klage der Reichsstädte Abstellung von Zöllen u. Geleiten.

 

publiziert: Chmel
 1442 Frankfurt
Reichsregister

Chmel: 0845
verleiht dem Walther Hilbrand von Mühlheim und seinen Vettern drey Mark Silber Strassburger-Gewichts auf dem Dorfe Griessheim, die mit 30 Mark Silber an das Reich abgelöset werden mögen, doch so, dass die 30 Mark an eigene Güter angelegt und

die dann von dem Reiche empfahen werden wollen.

 

publiziert: Chmel
 1442 Frankfurt
Reichsregister

Chmel: 0852
verleiht den Gebrüdern Hanns und Claus Erlin gewisse Zinsen in dem Dorfe Sigelzen bey Kunsheim.

 

publiziert: Chmel
 1442 Mainz ?
Reichsregister

Chmel: 1018
verleiht dem Ritter Hanns Wirich und seinem Bruder Andres, dann Chunen und Clausen von Rumelnheim, ihren Vetter, zwo Matten in dem Banne zu Obern-Ehenheim gelegen, "die man nennet den Brugel bei einander ... gelegen in dem banne Olungen bei

Hagenaw zwischen des klosters gute von Newnburg, an eynem tail und zwischen Suners gute an dem andern tail ..."

 

publiziert: Chmel
 1442 Straßburg
Reichsregister

Chmel: 1032
verleiht dem Wilhelm von Wittersheim folgende Burglehen:

 

publiziert: Chmel
 1442 Straßburg
Reichsregister

Chmel: 1041
verleiht dem Martin Mumemkint drey Mannsmatten in dem Banne zu Hagenau "bei dem gotsacker in dem biege, die do gehorten in Billinges zur Megde burglehen," und 16 Viertel Weitzengelts "und vogtey zu Dungelsheim by Criegesheim ..."

 

Fundstellen 1 bis 20 (von 410):


Nach oben...