Friedrich III. Urkunden-Datenbank - Work in progress

Suche

Überlieferungsart:

Fundstellen 1 bis 20 (von 138):
Ritter

unveröffentliche Sammlung
 1440 03 17 Wien
Original

bittet Pfalzgf. Ludwig IV. um Zustimmung zu den 6 Mark Silber, die der Ritter Offenburg auf dem 'gewerft' zu Mühlhausen hat

 

publiziert: Chmel
 1440 04 30 -
Reichsregister

Chmel: 0023
befiehlt der Stadt Augsburg, die vergangenen S. Martinstag fällig gewesene Stadtsteuer dem Ritter Beren von Rechberg, s. Bruderssohn Veit von Rechberg u. s. Schwester Barbara Marschalkin von Seinetwegen zu bezahlen.

 

publiziert: Chmel
 1440 05 14 Wien
Reichsregister

Chmel: 0029
verleiht dem Ritter Henmann Offenburg den Blutbann zu Augst und wo er sonst zu richten hat.

 

publiziert: Chmel
 1440 05 15 Wien
Reichsregister

Chmel: 0030
Dienstbrief Ritter Johann Offenburg als Rat

 

publiziert: Chmel
 1440 06 14 Wien
Reichsregister

Chmel: 0075
gibt Bossen Vitzthum Ritter einen Anwartschaftsbrief auf die Stadtsteuer zu Lübeck, falls er den Hartung Clux, dem sie verschrieben ist, überleben sollte.

 

publiziert: Chmel
 1440 11 04 Wiener Neustadt
Original

Chmel: 0161
befiehlt dem Bürgermeister und Rath der Stadt Lübeck, dass die die auf Maria Geburt 1439 und 1440 verfallene gewöhnliche Steuer daselbst, dem Hartung von Clux, Ritter, geben und ausrichten sollen.

 

publiziert: Chmel
 1441 02 02 Wiener Neustadt
Reichsregister

Chmel: 0217
bestätigt einen inserirten Brief K. Albrechts II. vom Jahre 1438, wodurch derselbe als Herzog von Oesterreich dem Jörgen Schek vom Walde, Ritter, und seinen Erben auf ewige Zeiten eine Mauth verliehen hat, die von allen (Geistliche ausgenommen)

die Donau aufwärts Fahrenden bey dem Hause "zu dem Aggstein" bezahlt werden soll.

 

publiziert: Chmel
 1441 02 02 Wiener Neustadt
Reichsregister

Chmel: 0218
bestätigt einen inserirten Brief K. Albrecht II. von 1439, wodurch dieser zugleich als Herzog von Oesterreich dem Georg Scheck vom Walde, Ritter, und s. Erben zu ewigen Zeiten in und bey der Veste Aggstein und den unter derselben liegenden und

dazu gehörigen Häusern eine Fürstenfreyung verliehen hat.

 

publiziert: Chmel
 1441 03 31 Graz
Reichsregister

Chmel: 0249
verleiht dem Ritter Buppeli von Ellerbach die Vogtey zu Ochsenhausen.

 

publiziert: Chmel
 1441 03 31 Graz
Reichsregister

Chmel: 0250
gibt dem Ritter Heinrich von Ellerbach u. s. Bruder und Vetter einen Aufschubbrief über den Lehensempfang des Blutbanns.

 

publiziert: Regg.F.III.
 1441 05 12 Wiener Neustadt
Original

Reg Fr.III.: 14-58
verleiht Martin Haid, Ritter, Ulrich d. Ä. u. d. J. Haller den Blutbann über das Gericht Gräfenberg

 

publiziert: Chmel
 1441 10 08 Konstanz
Literaturbeleg

Chmel: 0388
bevollmächtigt die Bischöfe Peter von Augsburg und Sylvester von Chiemsee, dann den Markgrafen Wilhelm von Hochberg, Herrn von Röteln, königl. Landvogt im Elsass, den Ritter Wolfhard Fuchs von Fuchsberg, den Doctor Thomas von Haselbach,

Canonicus bey St. Stephan zu Wien, und den Heinrich Leubing, Protonotarius der königl. Kanzley, als seine Gesandten bey dem Reichstage zu Frankfurt, am nächsten Martinifeste abzuhalten.

 

publiziert: Chmel
 1442 Frankfurt
Reichsregister

Chmel: 0835
verleiht dem Ritter Hanns von Steinheim und seinem Vetter Wolf, in Gemeinschaft ihren Theil an der Vogtey zu Syhelmingen "mit den gutern die darzu gehornt und einen viertail an dem leyen zehenden und was sy daselbs hetten das alles von dem h.

rich zu lehen ruret ..."

 

publiziert: Chmel
 1442 Frankfurt
Reichsregister

Chmel: 0903
verleiht dem Ritter Friedrich von der Sparre "die wise an den Dolen. Item zu Dornheim den weyn zehennde halber und den wald daselbs item einen zehende zu Bottentale gelegn in der locher marck, item zehen malter zu Birckauwe ettwe me ettwe

mynner, item zu Poppenheim vier malder waicz geldes und viij malter haber gelts item die krum wiese das halb teil und was da fallende ist zu Birhusn ..."

 

publiziert: Chmel
 1442 Mainz ?
Reichsregister

Chmel: 1018
verleiht dem Ritter Hanns Wirich und seinem Bruder Andres, dann Chunen und Clausen von Rumelnheim, ihren Vetter, zwo Matten in dem Banne zu Obern-Ehenheim gelegen, "die man nennet den Brugel bei einander ... gelegen in dem banne Olungen bei

Hagenaw zwischen des klosters gute von Newnburg, an eynem tail und zwischen Suners gute an dem andern tail ..."

 

publiziert: Chmel
 1442 Mainz
Reichsregister

Chmel: 1019
verleiht dem Claus Bernhart Zorn von Bulach, Ritter, und seinem Bruder Hanns Zorn von bulach, und seinem Vetter Rudolph Zorn von Bulach, Ritter, und seinen Vettern Jorg und Claus, Gebrüdern Zorn von Bulach, und ihren Lehenserben in rechter

Gemeinschaft ihre bisherigen Lehen.

 

publiziert: Chmel
 1442 04 03 Innsbruck
Reichsregister

Chmel: 0476
befiehlt der Stadt Dinkelsbühl, die gewöhnliche, für die Jahre 1439, 1440 und 1441 verfallene Stadtsteuer dem Ritter Burkhard von Homburg und den Kindern seines Bruders Albrecht von Homburg zu geben.

 

publiziert: Chmel
 1442 04 03 Innsbruck
Reichsregister

Chmel: 0477
befiehlt der Stadt Dinkelsbühl, die gewöhnliche, für die Jahre 1439, 1440 und 1441 verfallene Stadtsteuer dem Ritter Burkhard von Homburg und den Kindern seines Bruders Albrecht von Homburg zu geben.

 

publiziert: Chmel
 1442 04 03 Innsbruck
Reichsregister

Chmel: 0477
befiehlt der Stadt Weil, die gewöhnliche, für die Jahre 1439, 1440 und 1441 verfallene Stadtsteuer dem Ritter Burkhard von Homburg und den Kindern seines Bruders Albrecht von Homburg zu geben.

 

publiziert: Chmel
 1442 05 03 Nürnberg
Original

Chmel: 0506
befiehlt dem Rat zu Lübeck, die zu Maria Geburt 1441 verfallene gewöhnliche Steuer dem Ritter Hartung von Clux zu geben

 

Fundstellen 1 bis 20 (von 138):


Nach oben...