Friedrich III. Urkunden-Datenbank - Work in progress

Suche

Überlieferungsart:

Fundstellen 1 bis 20 (von 223):
Reichs

unveröffentliche Sammlung
 1440(keine Ortsangabe)
Literaturbeleg

betr. Weinsberg

 

publiziert: Chmel
 1440 05 17 Wien
Reichsregister

Chmel: 0053
gibt dem Conrad Herrn zu Weinsperg, des Reichs Erbkämmerer, Aufschub des Lehenempfanges bis auf s. "zukunft gen Franken" (Friedrichs).

 

publiziert: Regg.F.III. / Chmel
 1440 05 17 Wien
Original

Reg Fr.III.: 14-15
Chmel: 0036
erklärt, daß Bürger des Rats zu Nürnberg in Rechtsangelegenheiten von Gästen untereinander, die sich nicht zu Nürnberg zugetragen haben, nicht rechtspflichtig sein sollen, außer Ächter

 

publiziert: Chmel
 1442 Frankfurt
Reichsregister

Chmel: 0865
erlaubt, dass der Erzbischof Jacob von Trier dem Eberhard Schop seine Lehen als von Reichs wegen verleihen mag.

 

publiziert: Chmel
 1442 Frankfurt
Reichsregister

Chmel: 0905
verleiht dem Wierich von Hohemburg von Reichs wegen die Veste Hohemburg mit ihrem "Begriff", das halbe Dorf Winden, it. Ingelsam, Rode, Steinfels, Obern-Hoffen, Nyder-Yngelsam und Hunssbach.

 

publiziert: Chmel
 1442 07 17 Frankfurt
Reichsregister

Chmel: 0729
bestätigt dem Heinrich von Fleckenstein, dem alten, jene Reichslehen, welche ihm zu K. Albrechts (II.) Zeiten der Herzog Ludwig von Bayern, Pfalzgf. bey Rhein, des heil. Röm. Reichs Erztruchsess verliehen hatte, gelegen in der Reichslandvogtey in

Nieder-Elsass.

 

publiziert: Regg.F.III. / Chmel
 1442 07 28 Frankfurt
Original

Reg Fr.III.: 4-37, 3-13, 5-27, 8-41, 12-114, 17-37
Chmel: 0813
Privilegienbestätigung des Gerichtsstandsprivilegs für Frankfurt

 

publiziert: Regg.F.III.
 1443 05 23 Wien
Original

Reg Fr.III.: 1-19
gebietet Kempten, dafür zu sorgen, daß die Stadt nicht zollfrei umfahren wird

 

publiziert: Regg.F.III.
 1443 09 21 Graz
Original

Reg Fr.III.: 14-189
lädt Dietrich v. Mörl gen. Böhm vor, weil er Nürnberger auf des Reichs Straße überfallen etc. hat.

 

publiziert: Chmel
 1444 Nürnberg
Reichsregister

Chmel: 1818
Privilegienbestätigung Benedictiner-Klosters zum heil. Bonifaz zu Weissenach im Bamberger Bistum, und nimmt es in Reichs-Schutz.

 

publiziert: Regg.F.III. / Chmel
 1444 09 08 Nürnberg
Original

Reg Fr.III.: 14-259
Chmel: 1726
stellt Nürnberg Quittung über 4000 fl., welche die Stadt für die Judenschaft von Regensburg als die 2 ersten Raten der Krönungssteuer bezahlt hat

 

publiziert: Regg.F.III. / Chmel
 1444 10 04 Nürnberg
Original

Reg Fr.III.: 4-86, 3-28, 5-66
Chmel: 1774
bestätigt d. Zugehörigkeit Sulzbachs u. Sodens zu Frankfurt

 

publiziert: Regg.F.III. / Chmel
 1444 10 05 Nürnberg
Kopial

Reg Fr.III.: 14-283
Chmel: 1778
privilegiert Mgf. Albrecht und Johann von Brandenburg wegen Kesslern

 

publiziert: Chmel
 1445 01 20 Wien
Reichsregister

Chmel: 1892
erklärt, dass, nachdem vor Zeiten die römischen Kaiser und Könige und auch Er nun, die Bürger der Stadt Passau in den Bestätigungsbriefen und vielleicht auch in andern Schreiben, im Titel "des Reichs Liebe Getreue" genennet haben,

dies dem Bischof Leonhard von Passau und seinen Nachfolgern und dem Stifte an allen ihren Rechten, Gerichten, Herrlichkeiten und Eigenschaften keinen Schaden bringen soll.

 

publiziert: Chmel
 1446(keine Ortsangabe)
Reichsregister

Chmel: 2216
bevollmächtigt den Herzog Ludwig von Bayern, Pfalzgrafen bey Rhein und Churfürsten, dem Erzbischof Dietrich von Köln, falls er von demselben angerufen würde, wider die in des Reiches Acht und Aberacht gesetzte Stadt Soist zu Hülfe zu kommen

und das Reichs-Banner wider sie im Felde zu führen.

 

publiziert: Chmel
 1446 09 03 Wiener Neustadt
Reichsregister

Chmel: 2143
gibt seinen Willen dazu, dass Conrad Herr von Weinsperg, Reichs-Erbkämmerer, den halben Theil der vom Reiche zu Lehen rührenden Veste Weinsperg verschrieben hat.

 

publiziert: Chmel
 1447(keine Ortsangabe)
Literaturbeleg

Chmel: 2773 ?
verleiht Pfalzgraf Ludwig IV. das Privileg, verpfändetes Reichsgut auslösen zu dürfen

 

publiziert: Chmel
 1447 01 06 Wien
Reichsregister

Chmel: 2221
willigt ein (" ... durch sunderlicher ursach willen, dem heiligen rich nutzpar"), dass Herzog Albrecht von Oesterreich die Reichs-Landvogtey in Schwaben von den Truchsessen von Waldburg einlösen möge "umb solich summ gelts, als

dann die von unsern vorfarn löblicher gedechtnusz kayser Sigmunden in pfanndswise an iren vatter und furbasz an sy komen ist ..."

 

publiziert: Regg.F.III.
 1447 06 16 Graz
Original

Reg Fr.III.: 1-25
erlaubt Memmingen mit rotem Wachs zu siegeln

 

publiziert: Chmel
 1447 09 04 Wien
Reichsregister

Chmel: 2315
bestätigt die von K. Albrecht I. ertheilte Freyheit, dass ein Dienstmann des Reichs dem Kloster Zwiefalten Güter oder Leute, die vom Reiche Lehen sind, unerfordert verkaufen, verschaffen, geben oder anders zuwenden mag, doch soll es die Summe von

20 Mark Gülten nicht übertreffen. Auch die andern Privilegien werden bestätigt, darunter die Erlaubniss von K. Sigmund, dass das Kloster die Vogtey zu Newnhauss dem Dorf unter Kolberg von dem Heinrich Truchsess an sich kaufen mag.

 

Fundstellen 1 bis 20 (von 223):


Nach oben...