Friedrich III. Urkunden-Datenbank - Work in progress

Suche

Überlieferungsart:

Fundstellen 1 bis 20 (von 738):
Pfennige

publiziert: Chmel
 1440 05 07 Wien
Literaturbeleg

Chmel: 0027
befiehlt den Bürgern zu Freistadt, vom hzgl. Amt den G. Volkherstorffer 32 Pfund Pfennige Sold vom K. Albrecht her zu bezahlen

 

publiziert: Chmel
 1441 02 07 Wiener Neustadt
Literaturbeleg

Chmel: 0225
bestätigt Urkunde Kg. Albrechts II. von 1438 für Stephan von Hohenberg, 300 Pfennige auf Ungeld der Waldmarch

 

publiziert: Chmel
 1441 11 22 Graz
Literaturbeleg

Chmel: 0408
weist dem Kl. Neuburg in Steiermark jährlich 400 Pfund Wiener Pfennige aus den Salzsieden von Aussee an

 

publiziert: Chmel
 1442 06 03 Frankfurt
Reichsregister

Chmel: 0573
verleiht dem Conrad Bock von Strassburg und seinem Bruder Hanns Conrad 10 Pfund Pfennige auf Ober-Ehenheim und bey 60 Viertel Korngülte in dem Dorf Ebersheim.

 

publiziert: Chmel
 1442 12 13 -
Literaturbeleg

Chmel: 1286
gibt dem Reinprecht Polheimer einen Schuldbrief über 191 Pfund Pfennige

 

publiziert: Chmel
 1443 11 14(keine Ortsangabe)
Reichsregister

Chmel: 1580
verleiht dem Hanns von Uttenheim, Adolph und Hanns zum Trubel und Caspar, Melchior und Hannsen Beger als Gemeinern das Burglehen der Dörfer Innenheim, Ergerssheim und Oderssheim, auch das Ungelt daselbst, nämlich von einem "omen weins"

6 Pfennige. It. 20 Gulden Gülte auf Kaysersperg und 8 Pfund Gülte auf Rossheim (letztere den Begern allein).

 

unveröffentliche Sammlung
 1444 03 15(keine Ortsangabe)
Literaturbeleg

weist der Bürgerspitalstiftung in Laibach 6 Pfund Pfennige an

 

publiziert: Chmel
 1444 03 21 Wiener Neustadt
Reichsregister

Chmel: 1613
befiehlt der Stadt Ulm, die 100 Pfund Pfennige, welche K. Sigmund dem Grafen von Oettingen jährlich von dem Ammanamte daselbst verschafft hatte, und welche seit seiner (Friedrichs) Erwählung nicht bezahlt worden waren, dem gedachten Grafen zu

entrichten.

 

publiziert: Chmel
 1444 07 21 -
Literaturbeleg

Chmel: 1662
erlaubt Linz, die ihm geliehenen 300 Pfund Pfennige in 2 Jahren abzuziehen

 

publiziert: Chmel
 1445 02 02 Wien
Literaturbeleg

Chmel: 1897
befiehlt Linz, dem Reinprecht von Wallsee 600 Pfund Pfennige zu geben

 

publiziert: Chmel
 1445 07 05 Wiener Neustadt
Literaturbeleg

Chmel: 1938
bewilligt Margarethe Frauenhofern 200 Pfund Pfennige Heiratsgut

 

publiziert: Chmel
 1445 10 21 Wien
Literaturbeleg

Chmel: 1971
befiehlt den Amtleuten zu Eggenburg, dem Hans von Meiers 100 Pfund Pfennige zu zahlen

 

unveröffentliche Sammlung
 1446 03 13 Wien
Literaturbeleg

gibt Freistadt das Stadtgericht und Ungeld für 1447-48 um 880 Pfund Pfennige in Bestand

 

publiziert: Chmel
 1446 04 30 Wiener Neustadt
Literaturbeleg

Chmel: 2080
befiehlt Amtleuten zu Eggenburg, dem Heidenreich Truchseß von den dortigen Renten 200 Pfund Pfennige zu zahlen

 

unveröffentliche Sammlung
 1446 06 23 Wien
Literaturbeleg

gibt den Bürgern von Steyr das Weinumgeld in Bestand für die Jahre 1447 und 1448 jährlich um 900 Pfund Pfennige

 

publiziert: Chmel
 1446 08 02 Wien
Literaturbeleg

Chmel: 2127
vermehrt dem Reinprecht von Wallsee die Pflege zu Freistadt usw. um weitere 3000 Pfund Pfennige

 

publiziert: Chmel
 1446 09 11 Wiener Neustadt
Literaturbeleg

Chmel: 2146
schlägt dem Gf. Johann von Schaunberg noch 600 Pfund Pfennige auf Gmunden usw.

 

publiziert: Regg.F.III. / Chmel
 1447 10 02 Wien
Original

Reg Fr.III.: 14-385
Chmel: 2349
befiehlt Nürnberg, seinem Rat Ulrich Riederer von der nächsten Stadtsteuer 436 fl. rhein. 60 Pfennige auszuzahlen

 

publiziert: Regg.F.III. / Chmel
 1448 07 09 Graz
Original

Reg Fr.III.: 14-422
Chmel: 2461
befiehlt Nürnberg, seinem Rat Ulrich Riederer 436 fl. 60 Pfennige von der jährlichen Stadtsteuer auszuzahlen

 

unveröffentliche Sammlung
 1448 09 30 Wien
Literaturbeleg

gibt Freistadt das dortige Stadtgericht und Ungeld für 1449-50 um 880 Pfund Pfennige in Bestand

 

Fundstellen 1 bis 20 (von 738):


Nach oben...