Friedrich III. Urkunden-Datenbank - Work in progress

Suche

Überlieferungsart:

Fundstellen 1 bis 20 (von 69):
Pfennig

unveröffentliche Sammlung
 1438 09 28(keine Ortsangabe)
Literaturbeleg

bestätigt dem Hofkaplan Ulrich Sparnranft eine jährliche Gülte von 14 Pfund Pfennig aus dem Mauterträgnis, wie sie schon seine Vorgänger, Hz. Leopold und Hz. Wilhelm, auf die Stiftung und "capeln in der purkh" zu reichen verordnet

hatten

 

publiziert: Chmel
 1442(keine Ortsangabe)
Literaturbeleg

Chmel: 0429
bestellt Ulrich von Starhemberg zum Pfleger in Freistadt für 100 Pfund Pfennig Sold

 

publiziert: Chmel
 1442 Frankfurt
Reichsregister

Chmel: 0861
verleiht dem Heinrich von Pirmont, als dem ältesten und Lehenträger, für sich und seine Brüder Johann und Friedrich, 9 Mark, 2 Schilling Pfennig Gülte auf einem Stück Weingarten, so des Königs Vierecht heisst, und einen Thurm, einen Hof und

Gehause zu Synzich.

 

publiziert: Chmel
 1442 04 03 Innsbruck
Reichsregister

Chmel: 0478
befiehlt dem Magistrate der Stadt Augsburg, die gewöhnliche jährliche Stadtsteuer per 400 Pfund Pfennig, die am St. Niclastage 1440 verfallen ist, dem Beren von Rechperg von Hohen-Rechperg zu geben.

 

publiziert: Chmel
 1442 04 03 Innsbruck
Reichsregister

Chmel: 0478
befiehlt dem Magistrate der Stadt Augsburg, die gewöhnliche jährliche Stadtsteuer per 400 Pfund Pfennig, die am St. Niclastage 1441 verfallen ist, dem Beren von Rechperg von Hohen-Rechperg zu geben.

 

publiziert: Regg.F.III. / Chmel
 1442 08 18 Mainz
Original

Reg Fr.III.: 16-14
Chmel: 1014
bevollmächtigt Kf. Friedrich von Sachsen, Ritter Leonhard Velseker u. Heinrich Herwort, von den Juden in Sachsen etc. den 3. Pfennig zu nehmen und zu quittieren

 

unveröffentliche Sammlung
 1443(keine Ortsangabe)
Literaturbeleg

stiftet für Unterhalt eines Kaplans am St. Georgsaltar in Fronleichnamskapelle in Wiener Neustadt 18 Pfund Pfennig und Kost

 

publiziert: Chmel
 1443 11 26 Graz
Reichsregister

Chmel: 1555
beurkundet Kammergerichtsurteil "Heinrich Holneggker und sein vetter Andre klagen wider Heinrich grafen von Görz der inen ir gut und lehen zu Kirchaim on recht genomen und entwert und bej 19 jar vorenthalten hab," "die scheden und

kosten achten sie für 100 Pfund Pfennig." - Graf Heinrich wurde 3 Mahl vorgerufen (zwischen 6 Wochen und drey Tagen) und erschien nicht.

 

publiziert: Chmel
 1444 07 04 Wiener Neustadt
Literaturbeleg

Chmel: 1658
bekennt für sich und Hz. Sigmund, dem Konrad von Kraig 2106 Pfund Pfennig schuldig zu sein

 

publiziert: Chmel
 1446 05 14 -
Literaturbeleg

Chmel: 2088
verpfändet der Stadt Wien für 1065 Pfennig die Einnahmen von der Donaubrücke

 

publiziert: Chmel
 1446 06 13 Wien
Literaturbeleg

Chmel: 2106
befiehlt Linz, von den dortigen Ämtern dem Michel von Maidburg 150 Pfund Pfennig zu geben

 

publiziert: Chmel
 1447 02 07 Korneuburg
Literaturbeleg

Chmel: 2239
befiehlt den Verwaltern des Ungelds zu Krems und Stein, dem Oswald Eitzinger 145 Pfund Pfennig zu zahlen

 

publiziert: Chmel
 1447 11 15 Wien
Reichsregister

Chmel: 2378
verleiht der Stadt Esslingen, um ihr aufzuhelfen, da sie bisher von einem Wagen Last 4 und von einem Karren Last 2 Pfennig zu Zoll genommen, künftig die Freyheit, von jedem Ross, das vor einem geladenen Wagen und Karren gehet, 6 Pfennig Zoll zu

nehmen.

 

publiziert: Chmel
 1448 01 02 Wiener Neustadt
Reichsregister

Chmel: 2402
verleiht dem Conrad Goldner 12 Höfe und Häuser und 6 Huben "artlanndes in dem dorff und veld zu Hamerstete in dem gericht zu Kappelndorff gelegen, davon man jerlichen zu zinse gibt 14 1/2 malder korns, gersten und habern, und ettlich Pfennig

zins und ander dinst und zins."

 

unveröffentliche Sammlung
 1448 08 24 Wiener Neustadt
Literaturbeleg

schenkt dem Kollegiatkapitel zu Wiener Neustadt 4 Pfund Pfennig

 

unveröffentliche Sammlung
 1448 09 19 /vor(keine Ortsangabe)
Literaturbeleg

nimmt zwei unrentable Mühlen des Kapitels der weltlichen Chorherren von Wiener Neustadt zurück und sichert ihnen stattdessen jährlich 38 Pfund Pfennig aus der Maut zu Aussee zu

 

unveröffentliche Sammlung
 1449 07 12(keine Ortsangabe)
Kopial

schlichtet den Streit zwischen Propst Andreas und dem Kapitel zu Vorau und dem ehemaligen Propst Niclasen Zincken und setzt bei Nichteinhaltung der vorgeschriebenen Punkte ein Strafgeld von 400 Pfund Pfennig fest.

 

publiziert: Chmel
 1450 08 28 Wiener Neustadt
Original

Chmel: 2647
verleiht dem Stefan Eisner die Leyten mit Holz an dem Hoheneck in unserer Herrschaft Steyr, die an den Freisinger Forst zu Wald/J. stösst als Lehen für 60 Pfennig jährlich

 

unveröffentliche Sammlung
 1450 12 19 Wiener Neustadt
Original

urkundet für Abt und den Convent von Melk: das Kloster hat den Hof zu Baden vor Wiennertor auf der obern Newnstift zwischen den Häusern Thomans des Streyter und Ulreichs des Klampher zu Baden mit 32 Pfennig Burgrecht Michaelidienst in den

Zehenthof Dreskirchen an den königlichen Pfleger in Baden Leupolt Wellser vertauscht gegen dessen Haus gegenüber der Pfarrkirche neben Thoman Newpar, dient in die königliche Feste Michaeli 88 Pfennig und Georgi 7 Pfennig Grundrecht; er

bestätigt diesen Tausch als Vormund König Ladislaus

 

publiziert: Chmel
 1452 12 16 Wiener Neustadt
Reichsregister

Chmel: 2974
überlässt sein Recht auf den dritten Pfennig, so ihm die Judenschaft in Schlesien (die von Schweidnitz und Jauer ausgenommen) nach der kaiserlichen Krönung schulding ist zu geben, dem Herzog Wlodko von Schlesien, Herrn zu Gross-Glogau.

 

Fundstellen 1 bis 20 (von 69):


Nach oben...