Friedrich III. Urkunden-Datenbank - Work in progress

Suche

Überlieferungsart:

Fundstellen 1 bis 20 (von 200):
Ladislaus

publiziert: Chmel
 1440 11 22 Wiener Neustadt
Literaturbeleg

Chmel: 0165
verschreibt sich gg. Königin Elisabeth von Ungarn, daß er mit Ladislaus und ihrer Tochter Elisabeth "nichts merkliches" vornehmen wolle

 

publiziert: Chmel
 1440 11 23 Wiener Neustadt
Literaturbeleg

Chmel: 0166
leiht Königin Elisabeth von Ungarn 9000 ung. fl. gegen Verpfändung von Steyr, Persenbeug, Weiteneck, Isper usw.

 

publiziert: Chmel
 1441 01 03 -
Literaturbeleg

Chmel: 0198
verpfändet dem Wilhelm von Zelking Veste, Pflege und Burghut von Weitra

 

unveröffentliche Sammlung
 1441 03 21(keine Ortsangabe)
Literaturbeleg

verspricht als Vormund Kg. Ladislaus seinem Hauptmann Heinrich Entzesdorffer, der mit 80 Reisigen nach Hainburg geritten ist, Schadenersatz zu leisten

 

unveröffentliche Sammlung
 1441 04 04 o. O.
Literaturbeleg

genehmigt als Vormund des Kg. Ladislaus einen Vergleich der Stadt Wien mit dem kgl. Hofkaplan Jakob Nürnberger.

 

unveröffentliche Sammlung
 1441 06  Wien
Literaturbeleg

bestätigt als Vormund König Ladislaus die Überlassung mehrerer Allodgüter und Lehen

 

publiziert: Chmel
 1441 07 17 Wien
Literaturbeleg

Chmel: 0315
übergibt, auch als Vormund Kg. Ladislaus, einem zwölfgliedrigen ständischen Ausschuß die Regierung des Herzogtums Österreich ob und unter der Enns für Dauer seiner Abwesenheit

 

publiziert: Regg.F.III.
 1441 07 22(keine Ortsangabe)
Original

Reg Fr.III.: 5-4, 9-13
besiegelt als Vormund des Kg. Ladislaus die von der Königin Elisabeth ausgestellte Urkunde.

 

publiziert: Regg.F.III.
 1441 10 16 /vor(keine Ortsangabe)
Deperditum

Reg Fr.III.: 12-80 †
verspricht Ladislaus v. Netzpal u. Pankraz v. Liptau d. Bezahlung v. Schulden

 

unveröffentliche Sammlung
 1442 07 28 Frankfurt
Literaturbeleg

gibt als Vormund Kg. Ladislaus einen Schadlosbrief wegen der durch die Landschaft in Österreich getanen Bewilligungen

 

publiziert: Chmel
 1442 08 02 Frankfurt
Reichsregister

Chmel: 0920
erklärt, dass man den Gawin von Schwamberg, Vetter genannt, welcher, vermöge vorgebrachten Zeugnisses von K. Ladislaus von Pohlen, von edlen Ahnen und Vorfahren in Pohlen herstammt, solcher seiner Geburt und "kuntschaft" an allen Orten

geniessen lassen soll.

 

publiziert: Chmel
 1442 08 09 Frankfurt
Reichsregister

Chmel: 0960
bestätigt als Gerhab des K. Ladislaus, Herzogs zu Luxenburg, dem Johann von Elcze und seiner Ehefrau Agnes von Coneren, als nächster Erbin des Hanns von Forste einen inserirten Brief des Herzogs Wenzel von Luxenburg, Dat. Bruxelle 19. Maij 1356,

worin derselbe dem Hanns von Forste und seinen Erben, wegen getreuer Dienste, 30 kleine Florenzergulden auf dem Geleite zu Luxenburg jährlich zu Liechtmess fallend, zu Lehen so lange verschrieben hat, bis solche 30 mit 300 gulden gelöset werden;

doch soll nach der Ablösung dieses Geld auf ihren Allodialgütern angelegt und von den Herzogen von Luxenburg zu Lehen rühren und empfangen werden.

 

publiziert: Regg.F.III. / Chmel
 1442 08 09 Frankfurt
Original

Reg Fr.III.: 9-43
Chmel: 0959
bestätigt als Vormund des Kg. Ladislaus die Übertragung gen. Marken von Luxemburg an das Stift Trier.

 

publiziert: Regg.F.III. / Chmel
 1442 08 09 Frankfurt
Kopial

Reg Fr.III.: 9-45, 11-16
Chmel: 0957
verzichtet als Vormund des Kg. Ladislaus zugunsten des Erzstifts Trier auf die Herrschaft Schöneck.

 

publiziert: Regg.F.III.
 1442 08 13 /ca Frankfurt
Original

Reg Fr.III.: 11-20, 10-25
verspricht eine Urkunde auszustellen, in der als Vormund Kg. Ladislaus dem Hz. Wilhelm von Sachsen Ansprüche gg. Herzogtum Luxemburg bestätigt

 

unveröffentliche Sammlung
 1442 09 20 Wien
Original

beurkundet als Vormund des Königs Ladislaus, dass Hans von Kewschach und dessen Gattin Margaretha ihre von der Herrschaft Weitra lehenbare Pfenniggülte, Zehent und Faschinghühner, gelegen auf dem Dorf zu Wultschau in der Herrschaft und der

Pfarre Weitra, dem Peter Pogner und Paul Sneider, Bürgern zu Weitra, mit dem Rechte des Wiederkaufes verkauft haben.

 

publiziert: Chmel
 1443 02 22 Wiener Neustadt
Literaturbeleg

Chmel: 1387
bestätigt als Vormund des Kg. Ladislaus die Stiftung eines verst. Propstes v. St. Stephan zu Wien.

 

unveröffentliche Sammlung
 1443 04 10 Wiener Neustadt
Literaturbeleg

teilt der Stadt Kremnitz mit, daß er Kg. Ladislaus in Schutz und Vormundschaft nimmt

 

unveröffentliche Sammlung
 1443 05 28 Wien
Literaturbeleg

belehnt als Vormund des Kg. Ladislaus seinen Rat Leutold von Stubenberg mit den Gütern von dessen Vater Friedrich

 

publiziert: Chmel
 1443 08 16 Wiener Neustadt
Reichsregister

Chmel: 1510
verbindet sich (für sich und K. Ladislaus und die Herzoge Albrecht und Sigmund von Oesterreich), dem Grafen von Cilli wider männiglich, die Kirche und das Reich ausgenommen, zu helfen.

 

Fundstellen 1 bis 20 (von 200):


Nach oben...