Friedrich III. Urkunden-Datenbank - Work in progress

Suche

Überlieferungsart:

Fundstellen 1 bis 20 (von 53):
Helmstatt

unveröffentliche Sammlung
 1442 08 27 Straßburg
Kopial

belehnt Martin v. Helmstatt mit gen. Gütern des verst. Heinrich v. Helmstatt zus. mit Heinrich v. Helmstatt

 

publiziert: Chmel
 1444(keine Ortsangabe)
Reichsregister

Chmel: 1876
verleiht auf Bitte des Ritters Hanns von Stainheim, dem Wiprecht von Helmstat dem jüngern als einem Lehenträger der Erlate, Tochter des Hanns von Erlikan sel. seiner Hausfrau, den Zehend zu Ringenheim, den sie von ihrer Ahnfrau Margareth von

Friesenheim ererbte, und der Reichslehen ist.

 

publiziert: Chmel
 1446 10 01 Baden
Reichsregister

Chmel: 2157
verleiht dem Rafan von Helmstätt als einem Lehenträger seines Eheweibs Merge, Tochter des sel. Cunz von Veningen, das "bürglin mit dem dorff Dachspach."

 

publiziert: Chmel
 1446 12 16 Wien
Reichsregister

Chmel: 2206
erlaubt, dass Wiprecht von Helmstatt, Amtmann am Bruchrein, im Städtlein Weybstatt (welches dem Reiche eigen gehört, jedoch dem Bischof und Stifte von Speyer versetzt, von diesen aber dem gedachten Wiprecht verpfändet wurde) eine Mühle nach

Rath des Gerichts und der Inwohner zu Weybstat bauen mag, die Baukosten aber sollen, wenn die Lösung geschieht, ihm und seinen Erben, mitsammt dem Hauptgeld wiedergegeben werden.

 

publiziert: Chmel
 1447(keine Ortsangabe)
Reichsregister

Chmel: 2395
verleiht auf Intercession des Ritters Hanns von Stainheim, Wyprecht von Helmstat dem jungen als Lehensträger seiner Hausfrau Erlante, Tochter des sel. Hanns von Erlickheim den Zehend zu Ringenheim, den sie von ihrem Vater ererbte.

 

unveröffentliche Sammlung
 1448 01 25 Wien
Literaturbeleg

gestattet Wiprecht von Helmstatt Lösung der an Anna von Hirschhorn und an die Kinder der Elsbeth von Hirschhorn übergegangene Reichssteuer zu Heilbronn und Wimpfen

 

publiziert: Chmel
 1448 01 25(keine Ortsangabe)
Literaturbeleg

Chmel: 2536
erlaubt Wiprecht von Helmstatt, Reichssteuern Heilbronn und Wimpfen zu lösen

 

unveröffentliche Sammlung
 1448 06 24 Graz
Kopial

belehnt Konrad von Helmstatt mit dortigen Besitzungen

 

unveröffentliche Sammlung
 1449 04 18 Wiener Neustadt
Kopial

erlaubt Merge v. Venningen, Frau des Raban v. Helmstatt, ihr Heiratsgut mit Schloß u. Dorf Daisbach zu versichern, das ihr Mann als Lehnträger für sie und ihre Schwester vom Reich innehat

 

publiziert: Regg.F.III.
 1449 /vor(keine Ortsangabe)
Kopial

Reg Fr.III.: 8-110
überträgt Pfalzgf. Ludwig die Untersuchung im Fall Wiprecht u. Hans v. Helmstatt gg Ützlingen

 

unveröffentliche Sammlung
 1450 04 16 Wiener Neustadt
Literaturbeleg

gebietet Heilbronn auf Beschwerde des Wiprecht von Helmstatt, die Steuer diesem fortan auszubezahlen

 

publiziert: Chmel
 1452 07 04 Wiener Neustadt
Reichsregister

Chmel: 2894
erlaubt dem Hanns von Helmstatt, seiner Hausfrau Elsbeth von Rosenberg 1400 fl. ihrer Widerlage auf seinen Theil am Schlosse und Dorfe Helmstatt zu verweisen.

 

publiziert: Chmel
 1452 07 04 Wiener Neustadt
Reichsregister

Chmel: 2895
gibt dem Wiprecht von Helmstatt auf seine Bitte auf 1 Jahr einen Lehens-Urlaub, um in dieser Zeit sein vermeintliches Recht zu erweisen auf jene Lehen, die er früher als Lehensträger seiner Hausfrau von ihm als Römischer König empfangen hatte,

die nach ihrem Tode auf seinen Sohn und nun auf ihn gekommen seyn sollen.

 

publiziert: Chmel
 1453 11 11 Wiener Neustadt
Reichsregister

Chmel: 3137
verleiht dem Wiprecht von Helmstat dem jüngern den Zehend zu Ringenheim, der nach dem Tode seiner Hausfrau dem Reiche ledig wurde.

 

publiziert: Chmel
 1454 04 22 Wiener Neustadt
Original

Chmel: 3181
belehnt Wiprecht v. Helmstatt jun.

 

unveröffentliche Sammlung
 1456 06 07 Wiener Neustadt
Literaturbeleg

gebietet Wiprecht dem Älteren von Helmstatt auf Beschwerde Heilbronns, sich mit der herkömmlichen Zahlung der Reichssteuer zu begnügen

 

unveröffentliche Sammlung
 1456 07 07 Wiener Neustadt
Literaturbeleg

gebietet Wiprecht dem Älteren von Helmstatt auf Beschwerde Heilbronns, sich mit der herkömmlichen Zahlung der Reichsteuer zu begnügen

 

unveröffentliche Sammlung
 1456 12 13 Wiener Neustadt
Literaturbeleg

gebietet Heilbronn, die Reichssteuer in hergebrachter Höhe an Wiprecht den Älteren von Helmstatt zu zahlen oder bei Einwänden sich an Pfalzgf. Friedrich zu wenden

 

unveröffentliche Sammlung
 1457 10 26 /nach -
Literaturbeleg

berechtigt Wiprecht den Älteren von Helmstatt zur Reichssteuererhebung in Heilbronn und Wimpfen

 

unveröffentliche Sammlung
 1459 10 08 Wien
Literaturbeleg

befiehlt Graf Kraft von Hohenlohe, den Städten Heilbronn und Wimpfen, denen er die Einlösung der Reichssteuer gestattet haben und Wiprecht von Helmstatt zu einem Vergleich vorzuladen

 

Fundstellen 1 bis 20 (von 53):


Nach oben...