Friedrich III. Urkunden-Datenbank - Work in progress

Suche

Überlieferungsart:

Fundstellen 1 bis 20 (von 100):
Geld

unveröffentliche Sammlung
 1439 09 15 Hall in Tirol
Literaturbeleg

Hz. Friedrich fordert Hans von Villanders auf, Oswald von Wolkenstein eine Summe Geld zurückzugeben

 

unveröffentliche Sammlung
 1442 02 24 o. O.
Literaturbeleg

stiftet für die Pfarrkirche zu St. Veit eine ewige Messe für 6 Pfund Geld

 

publiziert: Chmel
 1442 08 09 Frankfurt
Reichsregister

Chmel: 0960
bestätigt als Gerhab des K. Ladislaus, Herzogs zu Luxenburg, dem Johann von Elcze und seiner Ehefrau Agnes von Coneren, als nächster Erbin des Hanns von Forste einen inserirten Brief des Herzogs Wenzel von Luxenburg, Dat. Bruxelle 19. Maij 1356,

worin derselbe dem Hanns von Forste und seinen Erben, wegen getreuer Dienste, 30 kleine Florenzergulden auf dem Geleite zu Luxenburg jährlich zu Liechtmess fallend, zu Lehen so lange verschrieben hat, bis solche 30 mit 300 gulden gelöset werden;

doch soll nach der Ablösung dieses Geld auf ihren Allodialgütern angelegt und von den Herzogen von Luxenburg zu Lehen rühren und empfangen werden.

 

publiziert: Chmel
 1444 06 25(keine Ortsangabe)
Literaturbeleg

Chmel: 1656
schlägt Ulrich Sanndorfer von Laa auf 800 Pfund für Maut und Ungeld zu Schwechat weiteres Geld

 

publiziert: Chmel
 1445 12 31 Wiener Neustadt
Literaturbeleg

Chmel: 1995
befiehlt Amtleuten zu Eggenburg, dem Heidenreich Truchseß Geld zu zahlen

 

publiziert: Regg.F.III.
 1446 06 06 /vor(keine Ortsangabe)
Deperditum

Reg Fr.III.: 12-334 †
quittiert Konrad von Kraig über geliehenes Geld

 

publiziert: Chmel
 1446 07 27 Wien
Reichsregister

Chmel: 2121
befiehlt dem Stadtrath zu Strassburg, die Stadt Hagenau, die bey ihm geklagt hat, ihrer Freyheiten und alten Herkommens gänzlich geniessen zu lassen, keine Neuerung wider sie zu machen und ihr das (durch neue Zölle) abgenommene Geld

zurückzustellen.

 

publiziert: Chmel
 1447 09 26 Wien
Literaturbeleg

Chmel: 2340
befiehlt den Amtleuten zu Eggenburg, dem Hans Herold Geld zu zahlen

 

unveröffentliche Sammlung
 1449 12 02 /vor(keine Ortsangabe)
Deperditum

befiehlt dem Wiener Bürgermeister Geld aus einem Grundstücksverkauf nach Winer Neustadt zu überantworten

 

unveröffentliche Sammlung
 1450 03 09 Wiener Neustadt
Literaturbeleg

befiehlt den Geschäftsleuten des Erhard Doss (Ulrich Eitzinger u. a.), dem Oswald Eitzinger von dem Geld, welches Doss von der Rechnung des Forstmeisteramts her noch schuldig war, die Burghut auszurichten

 

unveröffentliche Sammlung
 1450 09 02 Wiener Neustadt
Original

belehnt als Vormund des König Ladislaus die Bruderschaft „Unserer Lieben Frau“ zu Weitra mit folgenden Lehen der Herrschaft Weitra, die Kaspar und Anna Schaler verkauft haben, damit darauf ein Pilgerhaus errichtet werde, und erteilt zugleich die

Bewilligung zur Errichtung dieses Hauses, von welchem jährlich zu Michaeli an den vorgenannten Schaler und seinen Nachkommen 12 Pf. zu dienen ist; nachstehend die Gülten: ein halbes Pfd. Pf. Geld, einen halben Metzen Mohn, 2 Metzen Korn, 2 Metzen

Hafer, gesatzten Zehent und allen kleinen Zehent auf einem Lehen zu Pfaffenschlag, zunächst der St. Wolfgangs- Kapelle gelegen.

 

unveröffentliche Sammlung
 1450 11 26 Wiener Neustadt
Literaturbeleg

befiehlt Gf. Ulrich V. von Württemberg, den zwei Leuten der Stadt Weil der Stadt das zu ersetzen, was er ihnen abgenommen hat (Geld und Schmuck), als sie mit dem Bürgermeister auf dem Weg zum Münchener Tag waren

 

unveröffentliche Sammlung
 1451 04 19 /vor(keine Ortsangabe)
Deperditum

transferiert 1 Pfund Geld Grundzins von einem Haus in der Keßlerstraße zu Wiener Neustadt auf das Haus, das er infolge des Todes des Hans von Meyers geerbt hat

 

publiziert: Regg.F.III.
 1452 07 26(keine Ortsangabe)
Deperditum

Reg Fr.III.: 19-261 †
gebietet Nürnberg von Köln hinterlegtes Geld zu quittieren u. ihm zuzusenden

 

publiziert: Regg.F.III.
 1452 07 26(keine Ortsangabe)
Deperditum

Reg Fr.III.: 19-262 †
befiehlt Köln Hinterlegung von Geld in Nürnberg

 

publiziert: Regg.F.III.
 1452 07 26(keine Ortsangabe)
Deperditum

Reg Fr.III.: 19-263 †
quittiert Köln über in Nürnberg hinterlegtes Geld

 

publiziert: Regg.F.III.
 1453 03 12 Wiener Neustadt
Original

Reg Fr.III.: 24-140
lädt Hochmeister des Deutschen Ordens vor auf Klage des Johann von Goch, der dem Heinrich Rabeter (Roweder), Hauskomtur zu Danzig, Geld geliehen, auch wegen Vergewaltigung durch weiland Walther Kirskorp, Komtur zu Danzig, Forderungen an weiland

Jobst Stroberger (Strupperg), Marschall zu Königsberg, und Tam v. Sponheim

 

publiziert: Chmel
 1454 11 25 Wiener Neustadt
Literaturbeleg

Chmel: 3278
befiehlt Hans Pirger zu Wiener Neustadt, dem Propst des dortigen Neustifts Geld zu zahlen

 

unveröffentliche Sammlung
 1457 09 09 St. Veit in Kärnten
Kopial

verbietet Nürnberg, dem Kg. Ladislaus Geld zu leihen

 

publiziert: Regg.F.III.
 1458 09 16 Wiener Neustadt
Kopial

Reg Fr.III.: 24-207
verspricht dem Hans v. Bommersheim, Landkomtur in Österreich, weiteren Verschreibungen des Hochmeisters des Deutschen Ordens auf Stücke der Ballei seine Zustimmung nicht zu erteilen; der Hochmeister hatte das Haus Sonntag an Achaz Bohunko für

1657 fl. ung. verpfändet u. Bommersheim das Geld zu zahlen übernehmen müssen

 

Fundstellen 1 bis 20 (von 100):


Nach oben...