Friedrich III. Urkunden-Datenbank - Work in progress

Suche

Überlieferungsart:

Fundstellen 1 bis 20 (von 211):
Erben

publiziert: Chmel
 1441(keine Ortsangabe)
Literaturbeleg

Chmel: 0427
mahnt Papst Eugen IV., man wolle nicht zulassen, daß das Königreich Ungarn dem unmündigen Erben entzogen werde

 

publiziert: Chmel
 1441 02 02 Wiener Neustadt
Reichsregister

Chmel: 0217
bestätigt einen inserirten Brief K. Albrechts II. vom Jahre 1438, wodurch derselbe als Herzog von Oesterreich dem Jörgen Schek vom Walde, Ritter, und seinen Erben auf ewige Zeiten eine Mauth verliehen hat, die von allen (Geistliche ausgenommen)

die Donau aufwärts Fahrenden bey dem Hause "zu dem Aggstein" bezahlt werden soll.

 

publiziert: Chmel
 1441 02 02 Wiener Neustadt
Reichsregister

Chmel: 0218
bestätigt einen inserirten Brief K. Albrecht II. von 1439, wodurch dieser zugleich als Herzog von Oesterreich dem Georg Scheck vom Walde, Ritter, und s. Erben zu ewigen Zeiten in und bey der Veste Aggstein und den unter derselben liegenden und

dazu gehörigen Häusern eine Fürstenfreyung verliehen hat.

 

publiziert: Chmel
 1441 02 15 Wiener Neustadt
Reichsregister

Chmel: 0229
bestätigt dem Hanns von Eberstorf, obersten Kämmerer in Oesterreich, die Freyheit, dass er und s. Leibserben des Namens von Eberstorf mit rothem Wachs siegeln und er, wie auch sein Vetter, Sigmund von Eberstorf und ihre eheliche Erben das Wappen

der Grafen von Thierstein führen mögen, welche Freyheiten ihnen K. Sigmund gegeben und K. Albrecht bestätigt hatte, Wappenbrief.

 

unveröffentliche Sammlung
 1441 07 30 Wiener Neustadt
Original

übergibt Thomas? Weingarten und seinen Erben die Padstuben???

 

publiziert: Chmel
 1442 Frankfurt
Reichsregister

Chmel: 0870
erklärt, dass, nachdem Gumprecht von Neunar, Erbvogt der Kirche zu Köln, gleich seinen Vorfahren, Erbvögten derselben Kirche, das Recht gehabt, das Pferd, worauf der König zu Köln eingeritten, für sich zu behalten, es aber auf des Königs

Ersuchen ihm wieder gegeben habe, dieser sein guter Wille und die Zurückstellung des Pferdes demselben, oder seinen Erben und Nachkommen, Erbvögten zu Köln, unnachtheilig seyn soll.

 

publiziert: Chmel
 1442 08 02 Frankfurt
Reichsregister

Chmel: 0921
verleiht dem Hanns von Seckendorf, genannt Nolt, als dem nächsten Erben die Güter, so Eberhard vom Berge sel. verlassen hat.

 

publiziert: Chmel
 1442 08 09 Frankfurt
Reichsregister

Chmel: 0960
bestätigt als Gerhab des K. Ladislaus, Herzogs zu Luxenburg, dem Johann von Elcze und seiner Ehefrau Agnes von Coneren, als nächster Erbin des Hanns von Forste einen inserirten Brief des Herzogs Wenzel von Luxenburg, Dat. Bruxelle 19. Maij 1356,

worin derselbe dem Hanns von Forste und seinen Erben, wegen getreuer Dienste, 30 kleine Florenzergulden auf dem Geleite zu Luxenburg jährlich zu Liechtmess fallend, zu Lehen so lange verschrieben hat, bis solche 30 mit 300 gulden gelöset werden;

doch soll nach der Ablösung dieses Geld auf ihren Allodialgütern angelegt und von den Herzogen von Luxenburg zu Lehen rühren und empfangen werden.

 

publiziert: Chmel
 1442 08 25 Straßburg
Literaturbeleg

Chmel: 0867
verleiht dem Gf. Gumprecht von Neuenahr, Erbvogt zu Köln, Herrn zu Alpen und ksl. Hofrichter, seinem Sohn Friedrich und Erben den Grafentitel zu Neuenahr und die Ehren und Freiheiten ihrer Vorfahren, obwohl diesen die Grafschaft Neuenahr abhängig

gemacht worden ist

 

publiziert: Chmel
 1442 08 28 Schlettstadt
Reichsregister

Chmel: 1056
befiehlt der Stadt Weissenburg im Elsass, die jährliche Stadtsteuer per 400 Gulden, die vom K. Karl IV. und K. Sigmund den Grafen von Zweibrücken verliehen wurde, den Grafen Friedrich von Zweibrücken, Herrn zu Bitsch und seinen Erben jährlich

zu reichen.

 

publiziert: Regg.F.III.
 1442 09 07 Ensisheim
Kopial

Reg Fr.III.: 7-30, 9-70
Nobilitierung Reiner v. Merl und Erben

 

publiziert: Chmel
 1442 09 28 Zürich
Original

Chmel: 1154
verleiht Bernhard v. Rotberg 800 fl. Einnahmen an Reichslehen als Lehenträger der Erben seiner verst. Frau

 

publiziert: Chmel
 1443 Wien
Reichsregister

Chmel: 1489
Wappenbrief Erasmus Isprugker und seine ehelichen Erben

 

publiziert: Chmel
 1443 03 03 -
Reichsregister

Chmel: 1390
gibt dem Stephan, Grafen zu Frangiapan (sic) zu Vegel und zu Modrusch königl. Rathe, die Freyheit, dass er und seine Erben in ihren Gebieten Münzen mit ihren Wappen schlagen können, auf das Korn der Münze zu Wien.

 

publiziert: Chmel
 1443 05 14 Wien
Reichsregister

Chmel: 1431
Wappenbrief für für Friedrich Surch und seine ehelichen Erben

 

publiziert: Chmel
 1443 05 18 Wien
Reichsregister

Chmel: 1436
Wappenbrief für Johann Kroner und seinen Erben

 

publiziert: Chmel
 1443 07 02 Wien
Reichsregister

Chmel: 1494
verleiht dem Wolfram von Redwicz und seinen Brüdern und Erben das Schloss Kubcz mit aller Zugehör.

 

publiziert: Chmel
 1444 Wien
Reichsregister

Chmel: 1632
erhebt, auf Vorstellung und Bitte seines Bruder Herzog Albrecht, das Schloss Hohenberg mit seinen Zugehörungen zu einer Herrschaft, und bewilligt, dass sich Friedrich von Hohenberg und seine Erben Herren von Hohenberg schreiben dürfen.

 

publiziert: Chmel
 1444 Nürnberg
Reichsregister

Chmel: 1801
verleiht dem Fritz Steffel zu "Wundsidel" und seinen Erben fünf Höfe zu Ringersgrun.

 

publiziert: Chmel
 1444 Nürnberg
Reichsregister

Chmel: 1804
verleiht dem Hanns Nusmann, zu Wunsidel gesessen, und seiner Hausfrau Margareth und ihren Erben "das halp dorff zu Prawnersgron des sind fünf hofe mit aller zugehörung besucht und unbesucht under der erd und darauf im ambt zu Turstein

gelegen."

 

Fundstellen 1 bis 20 (von 211):


Nach oben...