Friedrich III. Urkunden-Datenbank - Work in progress

Suche

Überlieferungsart:

Fundstellen 1 bis 20 (von 48):
Bruders

publiziert: Chmel
 1442 04 03 Innsbruck
Reichsregister

Chmel: 0476
befiehlt der Stadt Dinkelsbühl, die gewöhnliche, für die Jahre 1439, 1440 und 1441 verfallene Stadtsteuer dem Ritter Burkhard von Homburg und den Kindern seines Bruders Albrecht von Homburg zu geben.

 

publiziert: Chmel
 1442 04 03 Innsbruck
Reichsregister

Chmel: 0477
befiehlt der Stadt Dinkelsbühl, die gewöhnliche, für die Jahre 1439, 1440 und 1441 verfallene Stadtsteuer dem Ritter Burkhard von Homburg und den Kindern seines Bruders Albrecht von Homburg zu geben.

 

publiziert: Chmel
 1442 04 03 Innsbruck
Reichsregister

Chmel: 0477
befiehlt der Stadt Weil, die gewöhnliche, für die Jahre 1439, 1440 und 1441 verfallene Stadtsteuer dem Ritter Burkhard von Homburg und den Kindern seines Bruders Albrecht von Homburg zu geben.

 

publiziert: Chmel
 1442 04 24 Augsburg
Reichsregister

Chmel: 0499
verleiht dem Otto Penznauer, für sich und als Lehenträger seines Bruders Wernhers, die Veste Kemnaten mit Zugehörungen.

 

publiziert: Chmel
 1442 04 30 Nürnberg
Reichsregister

Chmel: 0504
verleiht dem Ulrich Panthaleon, als Lehenträger seines Bruders Hanns und seiner Schwestern Lucia und Margareth, einen Hof zu Sintheim und eine Söld dabey.

 

publiziert: Chmel
 1442 08 08 Frankfurt
Kopial

Chmel: 0945
bestätigt dem Burkhart von Homburg, Ritter, und den Kindern seines sel. Bruders Albrecht ihre Privilegien und die Pfandschaft auf den Stadtsteuern zu Weil und Dinkelsbühl, die ihnen von K. Sigmund für 800 Mark Silber verpfändet wurden.

 

publiziert: Regg.F.III. / Chmel
 1442 08 16 Frankfurt
Original

Reg Fr.III.: 14-152
Chmel: 0899
verleiht Seitz Geuder u. den Söhnen seines Bruders die Reichslehen (gen.)

 

publiziert: Regg.F.III.
 1443 07 14 Wien
Original

Reg Fr.III.: 26-41
bittet Ulrich von Rosenberg, dem Prokop Klaricz, Diener Kg. F., zum Erbe seines verstorbenen Bruders Christoph Klaricz zu Budweis zu verhelfen

 

publiziert: Chmel
 1444 Nürnberg
Reichsregister

Chmel: 1819
verleiht dem Jörg von Lewnstein, Domherrn zu Bamberg, die Grafschaft zu Lewnstein, die durch Abgang seines Bruders Heinrich an ihn gekommen ist.

 

unveröffentliche Sammlung
 1444 01 15 -
Literaturbeleg

gibt gen. Räten Vollmacht zur Verpfändung seiner eigenen vorderösterr. Schlösser und Gefälle sowie derer seines Bruders u. seiner Vetter

 

unveröffentliche Sammlung
 1445 03 22 Salzburg
Original

lädt Stadt St. Gallen auf Klage seines Bruders, Hz. Albrechts, auf den 45. Tag.

 

unveröffentliche Sammlung
 1445 03 26 Salzburg
Literaturbeleg

und Hg. Sigmund treffen auf Bitten des Bruders Hans Stöb, der zu Kaltenbrunn ein Münster mit 7 Altären aufrichten will, Bestimmungen über Stiftungen, Bewidmungen und Rechte der Kirche

 

publiziert: Regg.F.III.
 1446 05 18 /ca(keine Ortsangabe)
Deperditum

Reg Fr.III.: 26-351 †
befiehlt Andreas Geller an Stelle seiner und seines Bruders Kinder Bereitstellung von Truppen gegen Ungarn

 

publiziert: Chmel
 1447 09 22 Wien
Reichsregister

Chmel: 2334
verleiht dem Grafen Hugo von Montfort die hohen Gerichte und Herrlichkeiten in dem Algew, die halb durch Absterben seines Bruders Grafen Rudolph erblich an ihn gekommen und halb von seinem Bruder Ulrich Grafen von Montfort erkauft worden sind.

 

unveröffentliche Sammlung
 1448 09 30 Wien
Literaturbeleg

belehnt die Brüder Gff. Heinrich, Sigmund und Johann von Lupfen mit der Grafschaft Stühlingen, die nach Tod ihres Bruders Eberhard an sie gekommen ist

 

publiziert: Regg.F.III. / Chmel
 1454 01 21 Wiener Neustadt
Original

Reg Fr.III.: 23-82
Chmel: 3153
verleiht auf Bitten Gf. Ludwigs von Württemberg dessen Rat Hans Harscher den Blutbann in seiner und seines Bruders Eberhard Grafschaften als Träger

 

publiziert: Regg.F.III. / Chmel
 1454 08 09 Wiener Neustadt
Original

Reg Fr.III.: 19-475
Chmel: 3225
belehnt Paul Grundherr, Bürger zu Nürnberg, mit dem Gut zu Bischofsholz, Kr. Hilpoltstein, und dem zu Thon, das nach dem Tod seines Bruders Peter G., der diese Güter als der ältere vom Reich zu Lehen hatte und ihm vererbte. Er soll bis St.

Martin 11. Nov. vor dem Nürnberger Schultheißen Werner v. Parsberg den Lehnseid leisten

 

unveröffentliche Sammlung
 1463 12 06 Wiener Neustadt
Original

teilt Kl. Lilienfeld mit, daß er nach dem Tod seines Bruders Albrecht Frieden geboten habe, und sein Diener Wolfgang Meurl sei beauftragt, die Kirche in Wilhelmsburg für den Landesfürsten einzunehmen

 

publiziert: Regg.F.III. / Chmel
 1464 12 17 Wiener Neustadt
Kopial

Reg Fr.III.: 10-244
Chmel: 4130
willigt ein, dass Herzog Wilhelm von Sachsen mit Bewilligung seines Bruders Friedrich, Churfürsten von Sachsen und seiner Vettern der Herzog Ernst und Albrecht von Sachsen, seiner Gemahlinn Catharina 40000 Gulden Rhein. Mitgabe und Leibgut auf

einigen Reichs-Herrschaften ausweise.

 

publiziert: Chmel
 1465 07 22 Wiener Neustadt
Reichsregister

Chmel: 4233
gibt dem Hanns Welzli, der für das vom kaiserl. Canzler Bischof Ulrich von Passau besessene Kammergericht desshalb gekommen ist, einen Gerichtsbrief, dass er (Welzli) zur Beytreibung mehrerer Forderungen und Ansprüche, die er an verschiedene

Partheyen als Erbe seines Bruders Ulrich Welzli, kaiserlichen Canzlers, zu machen hat, den Johann Sattler, Kaplan des Domstiftes zu Constanz, als seinen Procurator, mit der Vollmacht zu delegiren, aufgestellt habe.

 

Fundstellen 1 bis 20 (von 48):


Nach oben...