Friedrich III. Urkunden-Datenbank - Work in progress

Suche

Überlieferungsart:

Fundstellen 1 bis 20 (von 76):
Bitten

unveröffentliche Sammlung
 1441 07 27 Wiener Neustadt
Original

beauftragt auf Bitten des Kl. Säckingen Mgf. Wilhelm v. Hochberg als Landvogt im Elsaß, darauf zu achten, daß die v. dem verst. Hz. Friedrich von Österreich best. Vereinbarung betr. das Speichwärter-Amt zwischen dem Kloster und (Anastasia) v.

Geroldseck eingehalten wird

 

unveröffentliche Sammlung
 1441 10 04 Graz
Literaturbeleg

bestätigt auf Bitten Margarethes, Peter des Luger, Bürger zur Steyer, Witwe und jetzt Hausfrau des Jeronimus Lösel das Testament ihres ersten Mannes

 

unveröffentliche Sammlung
 1442 02 02(keine Ortsangabe)
Original

bestätigt auf Bitten des Reiner Abtes und Konvents die Rechte, Freiheiten und Privilegien des Klosters Rein; er tut dies um seines „lieben Vaters (Herzog Ernst d. Eisernen) willen, der leiblich daselbst (in Rein) begraben ist“.

 

publiziert: Regg.F.III.
 1442 06 20 Aachen
Deperditum

Reg Fr.III.: 23-12 †
formuliert anlässlich seiner Krönung erste Bitten

 

unveröffentliche Sammlung
 1442 08 31 Breisach
Original

gibt auf seine Bitten hin dem Heinrich Veschli die halben Dörfer Schaffhausen und Bötzingen zu Lehen, die sein verstorbener Vetter Herzog Friedrich von Österreich jenem übertragen hatte

 

publiziert: Regg.F.III. / Chmel
 1443 02 19 Wiener Neustadt
Reichsregister

Reg Fr.III.: 24-24
Chmel: 1377
ernennt Bf. Kaspar v. Pomesanien auf Bitten des Pfarrers Dr. Andreas Ruperti von St.Marien in Danzig wegen der Übergriffe des Rates zum Konservator der Kirche

 

unveröffentliche Sammlung
 1443 04 17 Wiener Neustadt
Original

widerruft die zu Basel dem Marquard von Steyten, Kan. Lübeck, erteilten Ersten Bitten an Bürgermeister. und Rat zu Lüneburg

 

publiziert: Regg.F.III.
 1443 05 03 Wiener Neustadt
Original

Reg Fr.III.: 11-32
befiehlt den Hzz. Friedrich und Wilhelm von Sachsen, daß die Kirchen den Ersten Bitten nachkommen sollen

 

publiziert: Regg.F.III.
 1443 05 03 /ca(keine Ortsangabe)
Deperditum

Reg Fr.III.: 11-33 †
fordert ungen. Reichsuntertanen auf, seine Ersten Bitten zu akzeptieren

 

unveröffentliche Sammlung
 1443 11 30 Graz
Literaturbeleg

gibt auf Bitten des Abtes Andreas dem Ort Admont das Privileg, einen Wochenmarkt abzuhalten

 

publiziert: Chmel
 1444 04 17 Wiener Neustadt
Literaturbeleg

Chmel: 1623
verleiht den Bürgern von Windischgarsten einen Wochenmarkt auf Bitten des Stift Spital

 

publiziert: Regg.F.III. / Chmel
 1444 10 01 Nürnberg
Kopial

Reg Fr.III.: 5-65, 8-70, 17-52
Chmel: 1827
erneuert auf Bitten von Gf. Hesso v. Leiningen die Ldgf.

 

unveröffentliche Sammlung
 1445 03 26 Salzburg
Literaturbeleg

und Hg. Sigmund treffen auf Bitten des Bruders Hans Stöb, der zu Kaltenbrunn ein Münster mit 7 Altären aufrichten will, Bestimmungen über Stiftungen, Bewidmungen und Rechte der Kirche

 

publiziert: Regg.F.III.
 1445 06 03 Wien
Kopial

Reg Fr.III.: 11-65, 20-46, 21-20
befiehlt Bf. Heinrich II. von Münster die Befolgung seiner Ersten Bitten

 

unveröffentliche Sammlung
 1445 11 05 o. O.
Literaturbeleg

setzt dem Hg. Heinrich von Bayern auf Bitten des Hz. Albrecht von Bayern wegen des Erbes Hz. Adolfs einen Gerichtstag

 

publiziert: Regg.F.III. / Chmel
 1446 03 14 Wien
Kopial

Reg Fr.III.: 14-339
Chmel: 2041
hebt auf Bitten Mgf. Albrechts eine Verfügung in den Appellationsangelegenheiten der Stadt Nürnberg wieder auf

 

publiziert: Chmel
 1446 09 14 Wien
Literaturbeleg

Chmel: 2150 vgl.
erteilt Stadt Eichstätt auf Bitten Bf. Johanns den Blutbann

 

unveröffentliche Sammlung
 1447-1455 /ca -
Literaturbeleg

bittet Papst Nikolaus V. um die Besetzung einer Speyerer Pfründe auf Grund des Rechts der Ersten Bitten

 

publiziert: Regg.F.III.
 1448 09 29 Wien
Original

Reg Fr.III.: 14-438
verlängert auf Bitten Nürnberg etlichen Bürgern die Frist zum Empfang von Reichslehen auf ein Jahr

 

publiziert: Chmel
 1448 12 15 Wiener Neustadt
Literaturbeleg

Chmel: 2520
beauftragt auf Bitten der Äbtissin Barbara von Traunkirchen den Reinprecht von Walsee, Hauptmann des Landes ob der Enns, und Wolfgang Freitag, Pfleger zu Wildenstein und Amtmann zu Gmunden, das Kloster bei dem Recht zu schützen, daß es,

'so die pharrkirchen daselbs ze Trawnkirchen der ebbtissin und dem convent daselbst lehenschafft ledig wierdet', sich derselben und ihrer Filialen bis zur Neubesetzung unterstelle

 

Fundstellen 1 bis 20 (von 76):


Nach oben...