Friedrich III. Urkunden-Datenbank - Work in progress

Suche

Überlieferungsart:

Fundstellen 1 bis 20 (von 1019):
Augsburg

unveröffentliche Sammlung
 1439 03 25 Augsburg
Literaturbeleg

Hz. F. gewährt dem Dorf Ihlingen Freiheiten (bei Horb a. Neckar)

 

publiziert: Chmel
 1440 04 29 Wien
Reichsregister

Chmel: 0021
bestätigt den Landvogt von Augsburg, Heinrich Erbmarschall von Pappenheim, und belehnt dessen Bruder Konrad mit dem Blutbann

 

publiziert: Chmel
 1440 04 30 -
Reichsregister

Chmel: 0023
befiehlt der Stadt Augsburg, die vergangenen S. Martinstag fällig gewesene Stadtsteuer dem Ritter Beren von Rechberg, s. Bruderssohn Veit von Rechberg u. s. Schwester Barbara Marschalkin von Seinetwegen zu bezahlen.

 

unveröffentliche Sammlung
 1441(keine Ortsangabe)
Literaturbeleg

verleiht Heinrich Marschall von Pappenheim den Blutbann zu Pappenheim, Augsburg, Weißenburg und Gnotzheim

 

publiziert: Regg.F.III. / Chmel
 1441 01 07 Wiener Neustadt
Deperditum

Reg Fr.III.: 12-37 †
Chmel: 0202
bevollmächtigt Gesandte zum Mainzer Tag

 

publiziert: Regg.F.III. / Chmel
 1441 01 07 Wiener Neustadt
Kopial

Reg Fr.III.: 25-5, 12-37
Chmel: 0202
Kg.F. bevollmächtigt Bf. Peter von Augsburg, Bf. Silvester von Chiemsee, Frh. Albert von Pottendorf und Prof. Thomas (Ebendorfer) zur Teilnahme am Tag in Mainz

 

unveröffentliche Sammlung
 1441 01 27 Wiener Neustadt
Literaturbeleg

Geleitbrief für die Stiftungsgüter in Augsburg

 

publiziert: Chmel
 1441 01 27 Wiener Neustadt
Reichsregister

Chmel: 0213
befiehlt der Stadt Augsburg, dass, gleich wie Alles, es sey Gold, Silber oder Gült, Kleinod, Brief oder anderes, so den obengenannten 2 Stiftungen (zu Ingolstadt) gehört, und sich jetzt zu Augsburg befindet, königliche Sicherheit und Geleit,

Kraft dieses gegenwärtigen Briefes hat, also auch, was künftig von wegen dieser beyden Stiftungen der Stadt Augsburg zugebracht würde, die Stadt in treuen Händen versorgen, bewahren, Sicherheit und Geleit geben, denselben Stiftungen, auf wess

immer Verbieten und Verhaften, nicht aufsagen, sondern ihnen möglichst behülflich seyn soll.

 

unveröffentliche Sammlung
 1441 02 17 Wiener Neustadt
Reichsregister

Erste Bitte an Stift St. Moritz in Augsburg für Konrad Ruttenauer, Lic. decr.

 

publiziert: Regg.F.III.
 1441 03 28 Graz
Original

Reg Fr.III.: 14-54
gebietet Bartholomäus Truchseß v. Pommersfelden oder wer Landrichter ist, den Hans Rot, Kürschner von Augsburg, Walter Ehinger, Conrad Karg sen. und Conrat seinen Sohn, die vor das Landger. Nürnberg vorgeladen worden waren, auf die Beschwerde

der Stadt Ulm freizugeben. Das gleiche gilt von Conrat Krafft und Hans Swaeblin, die mit anderen LAdungen des Lutzen v. Louffen wegen zitiert waren, wie das den Mgf. Albrecht u. Friedrich mitgeteilt war.

 

unveröffentliche Sammlung
 1441 07 15 Wien
Reichsregister

Erste Bitte an Domstift Augsburg für Tybold Türndel

 

unveröffentliche Sammlung
 1441 08 03 Wiener Neustadt
Reichsregister

Erste Bitte an Bf. von Augsburg für Heinrich Sunütz (?), Priester Augsburger Diözese

 

publiziert: Chmel
 1441 10 08 Konstanz
Literaturbeleg

Chmel: 0388
bevollmächtigt die Bischöfe Peter von Augsburg und Sylvester von Chiemsee, dann den Markgrafen Wilhelm von Hochberg, Herrn von Röteln, königl. Landvogt im Elsass, den Ritter Wolfhard Fuchs von Fuchsberg, den Doctor Thomas von Haselbach,

Canonicus bey St. Stephan zu Wien, und den Heinrich Leubing, Protonotarius der königl. Kanzley, als seine Gesandten bey dem Reichstage zu Frankfurt, am nächsten Martinifeste abzuhalten.

 

unveröffentliche Sammlung
 1442 01 27 Graz
Original

lädt Johann Rot von Augsburg auf Klage der Stadt Ulm.

 

publiziert: Chmel
 1442 04 03 Innsbruck
Reichsregister

Chmel: 0478
befiehlt dem Magistrate der Stadt Augsburg, die gewöhnliche jährliche Stadtsteuer per 400 Pfund Pfennig, die am St. Niclastage 1440 verfallen ist, dem Beren von Rechperg von Hohen-Rechperg zu geben.

 

publiziert: Chmel
 1442 04 03 Innsbruck
Reichsregister

Chmel: 0478
befiehlt dem Magistrate der Stadt Augsburg, die gewöhnliche jährliche Stadtsteuer per 400 Pfund Pfennig, die am St. Niclastage 1441 verfallen ist, dem Beren von Rechperg von Hohen-Rechperg zu geben.

 

publiziert: Chmel
 1442 04 16 Augsburg
Literaturbeleg

Chmel: 0494
Privilegienbestätigung Stadt Augsburg

 

publiziert: Chmel
 1442 04 19 Landsberg
Reichsregister

Chmel: 0489
gibt dem Peter Röhlinger einen Sicherheits- und Geleitsbrief, um in der von Weiland Sebastian Ilsung herrührenden Sache nach Augsburg zu gehen, von Datum des Briefes ein Jahr und darnach bis auf Widerruf.

 

publiziert: Chmel
 1442 04 21 Augsburg
Reichsregister

Chmel: 0490
Kaplanatsbrief Johannes Molitoris Secretario Ducis Saxoniae.

 

publiziert: Regg.F.III. / Chmel
 1442 04 21 Augsburg
Kopial

Reg Fr.III.: 2-3
Chmel: 0491
Privilegienbestätigung Ettal

 

Fundstellen 1 bis 20 (von 1019):


Nach oben...