Friedrich III. Urkunden-Datenbank - Work in progress

Suche

Überlieferungsart:

Fundstellen 1 bis 20 (von 103):
1000

publiziert: Chmel
 1441 07 18 Wien
Reichsregister

Chmel: 0319
belehnt den Wernher und den Heinrich von Landsberg, Gebrüder, mit dem Dorfe Lingolfheim. (Wernher von Landsberg verwies seine Ehefrau mit iherer Eheaussteuer, 1000 Gulden rheinisch, auf dieses Lehen.)

 

publiziert: Chmel
 1442 Frankfurt
Reichsregister

Chmel: 0854
gibt seine Einwilligung zu dem von Diether von Isenburg, Herrn zu Büdingen, an Martin Forstmeister von Geilnhausen (um 1000 Gulden) gemachten Verkauf von 50 Gulden jährlicher Gülte auf dem Gerichte zu Grindau.

 

publiziert: Chmel
 1442 02 16 -
Literaturbeleg

Chmel: 0455
stellt Jörg von Puchheim einen Schuldbrief über 1000 fl. aus.

 

publiziert: Regg.F.III. / Chmel
 1442 05 18 Nürnberg
Original

Reg Fr.III.: 14-97
Chmel: 0523
quittiert Nürnberg 1000 fl. Stadtsteuer für 1439.

 

publiziert: Regg.F.III. / Chmel
 1442 05 18 Nürnberg
Original

Reg Fr.III.: 14-98
Chmel: 0523
quittiert Nürnberg 1000 fl. Stadtsteuer für 1440

 

publiziert: Regg.F.III. / Chmel
 1442 05 18 Nürnberg
Original

Reg Fr.III.: 14-99
Chmel: 0523
quittiert Nürnberg über 1000 fl. Stadtsteuer für 1441

 

publiziert: Regg.F.III.
 1442 05 21 Nürnberg
Original

Reg Fr.III.: 14-105
quittiert Nürnberg über 1000 fl. Stadtsteuer 1442

 

publiziert: Regg.F.III.
 1442 07 03 Mainz
Original

Reg Fr.III.: 14-123
gebietet Nürnberg seinem Bevollmächtigten Berchtold Volkamer, Bürger zu Nürnberg, 1000 fl. ung. Judensteuer auf sein Erfordern auszubezahlen

 

publiziert: Regg.F.III.
 1442 08 03 Frankfurt
Original

Reg Fr.III.: 14-141
quittiert Nürnberg über 200 fl. von 1000 fl. Stadtsteuer für 1443

 

publiziert: Regg.F.III.
 1443 10 18 Wien
Original

Reg Fr.III.: 14-203
quittiert Nürnberg 1000 fl. Stadtsteuer für 1443.

 

publiziert: Regg.F.III.
 1443 11 26 - 1444 09 15(keine Ortsangabe)
Deperditum

Reg Fr.III.: 15-50 †
gebietet Jakob von Degenberg, dem Hans Closner von Stubenberg aufgrund Kammergerichtsurteils 1000 ung. fl. zu zahlen

 

publiziert: Regg.F.III.
 1443 11 26 - 1444 09 15(keine Ortsangabe)
Deperditum

Reg Fr.III.: 15-51 †
gebietet Haimeram und Kaspar Nußberger, dem Hans Closner von Stubenberg aufgrund Kammergerichtsurteils 1000 ung. fl. zu zahlen

 

publiziert: Regg.F.III.
 1443 11 26 - 1444 09 15(keine Ortsangabe)
Deperditum

Reg Fr.III.: 15-51 †
gebietet Hans Fraunberger zum Haag zu Falkenfels, dem Hans Closner von Stubenberg aufgrund Kammergerichtsurteils 1000 ung. fl. zu zahlen

 

publiziert: Regg.F.III.
 1443 11 26 - 1444 09 15(keine Ortsangabe)
Deperditum

Reg Fr.III.: 15-51 †
gebietet Sigmund Puchberger, dem Hans Closner von Stubenberg aufgrund Kammergerichtsurteils 1000 ung. fl. zu zahlen

 

publiziert: Regg.F.III.
 1444 08 22 Nürnberg
Original

Reg Fr.III.: 14-255
quittiert Nürnberg 1000 fl. Stadtsteuer für 1444

 

publiziert: Regg.F.III. / Chmel
 1444 09 13 Nürnberg
Original

Reg Fr.III.: 14-260
Chmel: 1737
befiehlt Nürnberg, die letzte Rate, 1000 fl., von der Judenschaft zu Regensburg geschuldeten Krönungssteuer, seinem Bevollmächtigten Bf. Silvester v. Chiemsee zu zahlen

 

publiziert: Chmel
 1445 04 17 Wiener Neustadt
Literaturbeleg

Chmel: 1911
lädt Kl. Zwettel und die Gebrüder Hauser vor sich

 

unveröffentliche Sammlung
 1445 06 14 Wiener Neustadt
Kopial

erteilt Kommission an Hz. Wilhelm v. Braunschweig-Lüneburg in Sachen Kl. Marienrode gg Stadt Hildesheim

 

publiziert: Regg.F.III. / Chmel
 1445 06 14 Wiener Neustadt
Original

Reg Fr.III.: 14-307
Chmel: 1926
quittiert Nürnberg 1000 fl. Stadtsteuer für 1445, die Lukas Kemnater in seinem Namen einnehmen soll

 

publiziert: Chmel
 1446 09 14 Wien
Reichsregister

Chmel: 2148
trifft mit Ber Rechperg von Hohenrechberg und Barbara Marschalin Witwe (auch von Hohenrechperg) seiner Schwester, welche die von K. Carl IV. an Herzog Friedrich von Teck für schuldige 1000 Mark Silber verpfändete Stadtsteuer von Augsburg erblich

erlangt haben, die Uebereinkunft, dass sie die Quittungen für 6 Jahre nacheinander gleich jetzt erhalten und somit für die 1000 Mark Silber bezahlt seyn sollen, nach diesen 6 Jahren soll die Stadtsteuer dem Reiche wieder ledig seyn.

 

Fundstellen 1 bis 20 (von 103):


Nach oben...